archive-at.com » AT » W » WSV-NENZING.AT

Total: 351

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Unsere Trainer - WSV Nenzing
    2013 Bildergalerie Service Weblinks Suche Mitglieder Login Terminkalender SCBWW Liste Nenzingerhimmel Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden Mai 2016 Mo Di Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Startseite Wir über uns Der Ausschuss Unsere Trainer Unsere Trainer Tschabrun Roman Grass Theo

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/s-team/unsere-trainer.html?iccaldate=2016-5-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Unser Kader - WSV Nenzing
    Mo Di Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Startseite Wir über uns Der Ausschuss Unser Kader Unser Kader Alina Cristiloti Aurel Latzer Clara Dobler Magdalena Dobler Dorian Riener Elena Latzer Ralf Hartmann Jakob Meier Julia Häusle Jurica Topalovic Klaus Summer Larissa

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/s-team/kader1314.html?iccaldate=2015-04-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Unser Kader - WSV Nenzing
    Mo Di Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Startseite Wir über uns Der Ausschuss Unser Kader Unser Kader Alina Cristiloti Aurel Latzer Clara Dobler Magdalena Dobler Dorian Riener Elena Latzer Ralf Hartmann Jakob Meier Julia Häusle Jurica Topalovic Klaus Summer

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/s-team/kader1314.html?iccaldate=2016-3-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Unser Kader - WSV Nenzing
    Mo Di Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Startseite Wir über uns Der Ausschuss Unser Kader Unser Kader Alina Cristiloti Aurel Latzer Clara Dobler Magdalena Dobler Dorian Riener Elena Latzer Ralf Hartmann Jakob Meier Julia Häusle Jurica Topalovic Klaus Summer Larissa

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/s-team/kader1314.html?iccaldate=2017-04-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Unser Kader - WSV Nenzing
    Mo Di Mi Do Fr Sa So 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Startseite Wir über uns Der Ausschuss Unser Kader Unser Kader Alina Cristiloti Aurel Latzer Clara Dobler Magdalena Dobler Dorian Riener Elena Latzer Ralf Hartmann Jakob Meier Julia Häusle Jurica Topalovic Klaus Summer

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/s-team/kader1314.html?iccaldate=2016-5-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Die Gründung - WSV Nenzing
    und auch in der benachbarten Schweiz sind die Nenzinger Skiläufer bekannt und erzielen ausgezeichnete Ergebnisse Mit Ausbruch des 2 Weltkrieges am 1 9 1939 kam das Vereinsleben zu Stillstand Schihochburg Nenzing Im Jahre 1945 werden die Vereinsaktivitäten wieder aufgenommen In den darauffolgenden Jahren wird Nenzing zu einer Schihochburg in Vorarlberg Zitat Vorarlberger Volksblatt Bei der Landesmeisterschaft 1952 gewinnen die Läufer Karl Schlattinger Fritz Gampestrini und Heingärtner Martin die Mannschaftswertung Fritz Gampestrini erzielt dabei in der Altersklasse den ersten Rang Der Höhepunkt dieser erfreulichen Entwicklung beim WSV ist untrennbar mit zwei Namen verbunden Martin Heingärtner wird 1950 Vorarlberger Jugendmeister und gewinnt als Höhepunkt seiner Karriere in den Jahren 1957 1958 und 1962 die Vorarlberger Landesmeisterschaften Karl Schlattinger wird im Jahre 1955 Landesmeister und gewinnt in den Jahren 1962 bis 1965 vier mal in Serie die Altersklassen Landesmeisterschaften In den folgenden Jahren und Jahrzehnten konnten diese sportlichen Erfolge nicht mehr fortgesetzt werden Die Entwicklung des Rennsportes verlagerte sich in die Wintersporthochburgen im Bregenzerwald dem Montafon und auf dem Arlberg mit entsprechender Schneelage Schiliften und den finanziellen Möglichkeiten die durch den Fremdenverkehr geschaffen wurden Einzelne Nachwuchstalente wie Herbert Rothmeyer Gerhard Häusle Walter Kropshofer Alfred Mündle Bruno Hummer Doris Lutz Erwin Latzer und Raimund Moser erzielen in den sechziger Jahren teilweise hervorragende Ergebnisse Ein Durchbruch wie in den fünfziger Jahren gelingt aber nicht mehr Umso mehr machen die etwas älteren Rennsportbegeisterten des WSV von sich reden Neben Karl Schlattinger und Martin Heingärtner findet man immer wieder folgende Namen in den Ranglisten der Vorarlberger Altersklassen Meisterschaften ganz vorne Adolf Crepaz Roland Zech Josef Egger Häusle Ernst Hummer Johann Fritz Schatzmann Stoss Otto und Mayer Roman gewinnen in den Siebziger Jahren die Landesmeisterschaft in ihren Altersklassen Mayer Roman erzielt als Höhepunkt seiner Karriere bei der Senioren Weltmeisterschaft einen zweiten Platz Meier Johann erreicht bis ins hohe

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/die-gruendung.html?iccaldate=2015-04-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Die Gründung - WSV Nenzing
    Vorarlbergweit und auch in der benachbarten Schweiz sind die Nenzinger Skiläufer bekannt und erzielen ausgezeichnete Ergebnisse Mit Ausbruch des 2 Weltkrieges am 1 9 1939 kam das Vereinsleben zu Stillstand Schihochburg Nenzing Im Jahre 1945 werden die Vereinsaktivitäten wieder aufgenommen In den darauffolgenden Jahren wird Nenzing zu einer Schihochburg in Vorarlberg Zitat Vorarlberger Volksblatt Bei der Landesmeisterschaft 1952 gewinnen die Läufer Karl Schlattinger Fritz Gampestrini und Heingärtner Martin die Mannschaftswertung Fritz Gampestrini erzielt dabei in der Altersklasse den ersten Rang Der Höhepunkt dieser erfreulichen Entwicklung beim WSV ist untrennbar mit zwei Namen verbunden Martin Heingärtner wird 1950 Vorarlberger Jugendmeister und gewinnt als Höhepunkt seiner Karriere in den Jahren 1957 1958 und 1962 die Vorarlberger Landesmeisterschaften Karl Schlattinger wird im Jahre 1955 Landesmeister und gewinnt in den Jahren 1962 bis 1965 vier mal in Serie die Altersklassen Landesmeisterschaften In den folgenden Jahren und Jahrzehnten konnten diese sportlichen Erfolge nicht mehr fortgesetzt werden Die Entwicklung des Rennsportes verlagerte sich in die Wintersporthochburgen im Bregenzerwald dem Montafon und auf dem Arlberg mit entsprechender Schneelage Schiliften und den finanziellen Möglichkeiten die durch den Fremdenverkehr geschaffen wurden Einzelne Nachwuchstalente wie Herbert Rothmeyer Gerhard Häusle Walter Kropshofer Alfred Mündle Bruno Hummer Doris Lutz Erwin Latzer und Raimund Moser erzielen in den sechziger Jahren teilweise hervorragende Ergebnisse Ein Durchbruch wie in den fünfziger Jahren gelingt aber nicht mehr Umso mehr machen die etwas älteren Rennsportbegeisterten des WSV von sich reden Neben Karl Schlattinger und Martin Heingärtner findet man immer wieder folgende Namen in den Ranglisten der Vorarlberger Altersklassen Meisterschaften ganz vorne Adolf Crepaz Roland Zech Josef Egger Häusle Ernst Hummer Johann Fritz Schatzmann Stoss Otto und Mayer Roman gewinnen in den Siebziger Jahren die Landesmeisterschaft in ihren Altersklassen Mayer Roman erzielt als Höhepunkt seiner Karriere bei der Senioren Weltmeisterschaft einen zweiten Platz Meier Johann erreicht bis ins

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/die-gruendung.html?iccaldate=2016-3-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Die Gründung - WSV Nenzing
    und auch in der benachbarten Schweiz sind die Nenzinger Skiläufer bekannt und erzielen ausgezeichnete Ergebnisse Mit Ausbruch des 2 Weltkrieges am 1 9 1939 kam das Vereinsleben zu Stillstand Schihochburg Nenzing Im Jahre 1945 werden die Vereinsaktivitäten wieder aufgenommen In den darauffolgenden Jahren wird Nenzing zu einer Schihochburg in Vorarlberg Zitat Vorarlberger Volksblatt Bei der Landesmeisterschaft 1952 gewinnen die Läufer Karl Schlattinger Fritz Gampestrini und Heingärtner Martin die Mannschaftswertung Fritz Gampestrini erzielt dabei in der Altersklasse den ersten Rang Der Höhepunkt dieser erfreulichen Entwicklung beim WSV ist untrennbar mit zwei Namen verbunden Martin Heingärtner wird 1950 Vorarlberger Jugendmeister und gewinnt als Höhepunkt seiner Karriere in den Jahren 1957 1958 und 1962 die Vorarlberger Landesmeisterschaften Karl Schlattinger wird im Jahre 1955 Landesmeister und gewinnt in den Jahren 1962 bis 1965 vier mal in Serie die Altersklassen Landesmeisterschaften In den folgenden Jahren und Jahrzehnten konnten diese sportlichen Erfolge nicht mehr fortgesetzt werden Die Entwicklung des Rennsportes verlagerte sich in die Wintersporthochburgen im Bregenzerwald dem Montafon und auf dem Arlberg mit entsprechender Schneelage Schiliften und den finanziellen Möglichkeiten die durch den Fremdenverkehr geschaffen wurden Einzelne Nachwuchstalente wie Herbert Rothmeyer Gerhard Häusle Walter Kropshofer Alfred Mündle Bruno Hummer Doris Lutz Erwin Latzer und Raimund Moser erzielen in den sechziger Jahren teilweise hervorragende Ergebnisse Ein Durchbruch wie in den fünfziger Jahren gelingt aber nicht mehr Umso mehr machen die etwas älteren Rennsportbegeisterten des WSV von sich reden Neben Karl Schlattinger und Martin Heingärtner findet man immer wieder folgende Namen in den Ranglisten der Vorarlberger Altersklassen Meisterschaften ganz vorne Adolf Crepaz Roland Zech Josef Egger Häusle Ernst Hummer Johann Fritz Schatzmann Stoss Otto und Mayer Roman gewinnen in den Siebziger Jahren die Landesmeisterschaft in ihren Altersklassen Mayer Roman erzielt als Höhepunkt seiner Karriere bei der Senioren Weltmeisterschaft einen zweiten Platz Meier Johann erreicht bis ins hohe

    Original URL path: http://www.wsv-nenzing.at/system/wir-ueber-uns/die-gruendung.html?iccaldate=2017-04-1 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •