archive-at.com » AT » S » STV1861.AT

Total: 301

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Seite 19 - Vereinsmagazin 02.2011
    Das ist normal In Ruhe fällt er dann wieder auf die Ausgangswerte Abeinemdauerhaft erhöhtemBlutdruck in Ruhe von 140 90 mm HG spricht man schon von einem Bluthochdruck Wird dieser nicht behandelt kann es im Ver lauf von mehreren Jahren zu Schäden am Herzmuskel und vor allen auch an den Gefäßen kommen Das nennt man dann Sekundärschäden Dies kann im weiteren Verlauf zu Herzinfarkt Schlag anfall Durchblutungsstörungen an den Beinen Nierenschäden usw führen Das Tückische am Blutdruck ist dass man ihn normalerweise nicht spürt und der erhöhte Blutdruck möglicherweise deswegen lange Zeit unerkannt bleibt Durch den dauernden erhöhten Druck auf die Gefäßinnenwand verkalken die Gefäße werden immer starrer und verengen sich Das nennt man Arterio sklerose Das führt dann zu Schlagan fällen Nierenversagen Verengungen der Herzkranzgefäße koronare Herzer krankung Verdickung des Herzmuskel Hypertrophie des Herzmuskels und Augenschädigungen Häufig ist das erste Symptom das man mitbekommt schon eines der oben genannten fatalen Ereignisse wie Herz infarkt oder Schlaganfall Oft verspürt man allerdings unspezifische Sympto me wie Herzklopfen Kopfschmerzen und Schwindel Nervosität Schlafstö rungen oder Sehstörungen Bluthochdruck ist eine sehr häufige Er krankung in den Industrieländern ist jede r Dritte davon betroffen Bei über 90 hat der Bluthochdruck keine er kennbare Ursache dies bezeichnet man als Primäre Hypertonie Allerding gibt es viele Risikofaktoren die das Entstehen von Bluthochdruck begünstigen Dazu gehören besonders Übergewicht Bewegungsmangel Niko tin Diabetes erbliche Vorbelastung und Alter Bluthochdruck der durch Erkran kungen bestimmter Organe wie Nieren oder Schilddrüse entsteht nennt man Sekundäre Hypertonie Die Diagnostik des hohen Blutdruck ist einfach Mehrmalige Messung eines er höhten Blutdrucks in Ruhe bestätigt die Diagnose Zur Beurteilung von Folgeschäden durch den Bluthochdruck sollte eine Untersuchung beim Kardiologen erfol gen Die weitere Diagnostik sollte eine Echokardiographie Ultraschall des Her zen eine Carotisduplex Untersuchung Ultraschall der Halsgefäße Ultraschall der Bauchorgane insbesondere der Nie ren und

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page19.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive


  • Seite 20 - Vereinsmagazin 02.2011
    Nationalversammlung in Frankfurt in der das Fest halten am Deutschen Gesamtstaat gefordert wurde Nebenbei versuchte man in Salzburg seit 1842 auf kulturellem Gebiet Fortschritte zu machen Die Enthüllung des Mozart Denkmals stellt bis heute in Symbol dafür dar Vereinsgründungen galten in der Monarchie zu dieser Zeit als radikal und staatsfeindlich Ein zunehmend nationales Be wusstsein drängte sich in das Bewusstsein ganz Europas Turnen galt als besonders modern In Österreich kannte man das Turnen aus Erlebnisberichten und bald sollte daraus auch eine Freiheitsbewegung werden die Politik und Gesellschaft ordentlich durcheinander wirbelte In Salzburg also war die Zeit reif So kam es dass aus einer fröhlichen Wirtshausrunde heraus die ersten Salzburger Tur ner traten Beda Weinmann siehe eigener Artikel war in Sa chen Turnen bereits kundig als er im Jahre 1845 aus berufli chen Gründen von St Gallen nach Salzburg kam Dort konnte er bereits acht Jahre lang im ansässigen Turnverein Erfahrung sammeln Unter seiner Führung gründete man am 19 März im selben Jahr den Salzburger Turnverein der am folgenden Tag durch den Kaiserlichen Rat bewilligt wurde Eine Sammlung brachte das benötigte finanzielle Anfangska pital um die notwendigsten Geräte zu erstehen Am 1 April begann man mit dem Turnbetrieb Dafür wurde der Hofwirts saal angemietet was für die damalige Zeit absolut üblich war Bald schon kümmerte man sich darum dass Turnen an die Schulen kam Ausbildung und Lehrkraft übernahm der Ver einsturnlehrer Beda Weinmann Heinrich Ritter von Mertens später Bürgermeister von Salz burg war den Turnern gut gesinnt und stellte dem jungen Verein 1849 einen auf eigene Kosten errichteten Turnplatz beim Schloss Leopoldskron zur Verfügung man turnte gern im Freien Leider misstraute man dem radikalen Treiben aus amtlicher Sicht und forderte Präventivmaßnahmen gegen derartige Vereinsbildungen nach Deutschem und Schweizerischem Vorbild In Salzburg waren die Auswirkungen der Revolution von 1848 zwar nicht so

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page20.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 21 - Vereinsmagazin 02.2011
    Salzburg und seine Umgebung näher zu bringen Dann fuhr man gemeinsam nach München und bot so ein be sonders geschlossenes und auffälliges Auftreten Aufgrund der gesellschaftlichen Gegebenheiten war der Salz burger Turnverein eng mit den Geschehnissen in der Stadt Salzburg verbunden Man organisierte Familienabende Sil vesterfeiern Faschingsabende Maifeiern im Mirabellgarten Turnerbälle die Teilnahme an Feierlichkeiten wie dem deut schen Künstlerfest oder dem deutschen Eisenbahnkongress waren obligat Wichtig war den Turnern der ersten Stunde auch kulturelle Bildung zu vermitteln So war es laut Vereinssatzungen nö tig einen Singwart zu wählen 1863 organisierte man das 1 Gauturnfest wobei die erste Vereinsfahne heutige Traditions fahne in den Landesfarben mit goldener Aufschrift übernom men wurde Diese wurde von einheimischen Damen gespendet Mas senübungen Riegen und Kürturnen wurden außerhalb der Stadttore durchgeführt Gefeiert wurde in der Winterreit schule heute Haus für Mozart und zwar mit Gemeinderat Salzburger Liedertafel Schützengesellschaft und vor allem mit Frauen und Mädchen Alles in allem sollen es um die 500 Turner und Gäste gewesen sein Die Organisation des Schulturnens blieb weiterhin ein wich tiger Punkt im vielseitigen Tätigkeitsbereich des jungen Ver eines Man wusste sehr wohl um die Vorteile für den Verein denn so konnte man junge Männer für die eigene Sache werben man setzte sich aber auch zum Ziel einen Beitrag zur Volksgesundheit zu leisten Hierbei wurden die Vereinsturn lehrer und Vorturner tatkräftig von der Lehrerschaft unter stützt Im vereinseigenen Turnbetrieb wurde eine Lehrerriege auf gebaut den Lehramtszöglingen wurde seit 1865 kostenlos Turnunterricht erteilt und ein Schulturn Ausschuss wurde eingerichtet Auf Antrag des Salzburger Turnvereins wurde bei einem Delegierten Treffen der österreichischen Turnverei ne das Schulturnen für ganz Österreich als erstrebenswertes Ziel genannt In diese Zeit fällt auch die Gründung der Freiwilligen Feuer wehr die vor allem durch Beda Weinmann betrieben wurde Dieser wichtigen Person ist ein eigener Artikel in

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page21.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 22 - Vereinsmagazin 02.2011
    daß ich im Sande auf dem Kopf stand Siehe Erste Ahnung daß auch das Turnen ein A b und c haben müsse In weiterer Folge wirkt Weinmann als Vorturner im Turnverein St Gallen 1845 wird Beda Weinmann von der J Oberer Lith Kunst An stalt nach Salzburg geholt da dringend ein versierter Kunst stecher zur baldigst möglichen Anstellung gesucht wird Der nun 27 jährige junge Mann ist für den Betrieb interessant da er nicht nur Maler sondern auch Radierer und Litograph ist Derart versteht er sich auf mehrere Drucktechniken und führt als erster in Salzburg die lithographische Technik der Steinät zung ein Es entstehen viele künstlerische und ebenso topographisch genaue Ansichtsarbeiten in verschiedenen Größen Auch großformatige Graphiken werden angefertigt Berühmt und als solches beworben wird eine Innviertel Serie im Jahre 1846 ein etwa 1 5 m breites Salzburg Panorama 1845 sowie Salzburger Sammelblätter Die Arbeiten werden hauptsäch lich von der Oberer schen Lithographischen Kunstanstalt gedruckt Außerdem fertigt Weinmann Vorzeichnungen für Stahlstiche die unter anderem von Wilhelm Knocke gestochen werden dem ersten Turnwart des Salzburger Turnvereins An den am 17 Juli 1863 verstorbenen Knocke erinnert eine Gedenktafel des STV im St Sebastians Friedhof Schon während seines ersten Salzburger Jahres verhilft Beda Weinmann dem Salzburger Turnverein zu seiner Gründung Und es ist kein Zufall dass jemand Initiator des ersten Sport vereines auf österreichischem Boden wird wenn er denn schon acht Jahre Erfahrung mitbringt Seine ausführlichen und begeisternden Schilderungen über das Turnen haben zur Folge dass jene Gesellschaft die sich damals im Gasthaus Krone in der Getreidegasse trifft den Be schluss fasst mit dem Turnen zu beginnen Beda Weinmann wird erster Obmann und zugleich Turnlehrer Neben seiner Tä tigkeit im Salzburger Turnverein wird er auch Ausbildner und Turnlehrer an den Stadtschulen die auf Ansuchen des Turn vereines das Turnen als Freigegenstand einführen Nach

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page22.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 23 - Vereinsmagazin 02.2011
    Die vier Hauptansichten zeigen das Innere der Höhle die acht Randansichten zeigen Stationen amWeg zur Höhle Hier handelt es sich um die erste Ansicht nach der Entdeckung der Höhle im Jahre 1845 A 32 Sammelblatt und Kat Nr 2 1 44 J Oberer Lith Kunst Anstalt Salzburg Museum Günther Hausknost in Pest Ungarn an Sein unermüdlicher Einsatz für die Feuerwehr wird nachträg lich im Jahre 1878 durch eine Ehrenmitgliedschaft bei

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page23.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 24 - Vereinsmagazin 02.2011
    zu finden und spätestens am nächsten Tag waren alle 65 Kinder aus fünf verschiedenen Turnver einen zu einer Einheit zusammengewachsen wie es auch bei uns Trainern der Fall war Sechs Stunden Training pro Tag plus vier Stunden Spiel und Spaß konnten unsere Salzburger Kinder trotzdem am Abend nicht in die Knie zwingen viel zu aufregend war die neue Umgebung für sie Auch manch einer hatte abends dann mit Heimweh zu kämpfen doch letztendlich wurde dann jeder von der guten Laune seiner Freunde gnadenlos mitgerissen und jede Träne war vergessen In den Pausen gönnten wir uns alle ab und zu einmal ein Eis oder schlenderten einfach so gemütlich durch die Innenstadt von Ried Am vorletzten Tag konnten wir uns sogar noch im großen Pool abkühlen bevor wir nun mit Wehmut und Vorfreude auf zu Hause die Heimreise wieder antraten Die Trainingswoche war wie immer ein voller Erfolg viele Freundschaften wurden besiegelt die Selbstständigkeit der Kinder wurde gestärkt und sogar neue und oft nicht klar ersichtliche Aufwärmübungen wie Kniescheiben wenden oder Stirnkno chendehnen ließ den Kindern einige Rätsel auf und uns Trainern blieb es eine spaßige Erinnerung Kristina Pleschberger Ostertrainingslager Ried Seit Jahren schon trainieren sie imMichel Heim der Roitt ner Turnhalle

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page24.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 25 - Vereinsmagazin 02.2011
    in der vergangenen Saison noch den Meistertitel mit der Austria feierte auch wenn er am letzten Spieltag das Violette Trikot gegen einen Anzug und den Ball gegen eheringe eintauschte Umso mehr hat mich gefreut dass die gesamte Mannschaft vor dem Ab schluss Match noch in der Kirche Spa lier gestanden hat nicht zuletzt deshalb bin ich der Austria noch sehr verbun den erinnert sich Feldinger gerne an seine violette Zeit ebenso wie Feldinger kickte Stani Vasilj vergangene Saison noch bei der Aust ria muss sich aktuell aber in Seekirchen mit dem 17 jährigen Christopher Mayr um ein Stammleiberl matchen Wäh rend Didi emich auch diesmal aus dem Vollen schöpfen kann hadert man in Seekirchen mit Verletzungssorgen So sind Fatih Fabian Schneidhofer und Yüksel Stammgäste beim Vereinsarzt Heute also die 6 Runde gegen See kirchen nur vier Tage später dann bereits das nächste Heimspiel gegen Reichenau ah 10 VIOLETTER DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH MAGAZIN 8 2010 Salzburg heuer im Unterschied zu den vo angegangen vier Spielzeiten nicht der große Favorit für den Meistertitel der Druck für Stöger und andere Ver einsmitarbeiter wird deshalb dennoch nicht eringer Die Erwartungen sind ja d nnoc da es sind nur ande e Ziele die es zu erreichen gilt Es ist ja nicht so dass kein Druck gut wäre ich kann d mit arbeiten und brauche das auch schließlich ist nichts schwieriger und mühsam r als gut arbeiten zu wollen wenn es um di gol e e Ananas geht Als großes angesprochenes Saisonziel hat der sportliche Leiter die schnelle Si cherung des Nicht Abstiegs ausgege ben und danach könnte man in Rich tung eines einstelligen Tabellenplatzes schauen Bei unseren heutigen Gästen die in den letzten zwei Spielzeiten der Westliga jeweils Pl tz 9 belegten ist eine dera tige Platzierung auch in heuer wieder Saisonziel Dazu Klingler

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page25.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Seite 26 - Vereinsmagazin 02.2011
    Seite 26 Vereinsmagazin 02 2011 Basic HTML Version Inhalt Klicken Sie hier um volle Version zu sehen 26 Seite 27 Seite 25

    Original URL path: http://www.stv1861.at/zeitungen/Vereinsmagazin_02_2011/files/assets/basic-html/page26.html (2016-05-02)
    Open archived version from archive