archive-at.com » AT » R » RANKE-HEINEMANN.AT

Total: 423

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Alexa Kaufmann
    zig Mal abzustottern What s your name Where are you from What are you studying knüpfte ich sehr schnell Kontakte teilweise schon auf der Busfahrt und war mit diesen Leuten bis zum Ende meines Aufenthaltes in Melbourne eng befreundet Nach diesem dreitägigen Trip hatten wir noch eine weitere Orientation Week die einem besonders als Austauschstudent hilft sich an der Uni zurechtzufinden Auch die darauf folgenden Vorlesungen und Tutorials habe ich sehr positiv erlebt wobei ich viele Parallelen zu meinen Veranstaltungen an meiner deutschen Hochschule gesehen habe Aber ich will hier gar nicht lange mit den Einzelheiten zu Studieninhalten langweilen Das Studium ist in diesem Zusammenhang natürlich der Hauptgrund ins Ausland zu gehen Wahnsinnig weiter gebracht hat mich aber vor allem was ich in meiner Freizeit in Australien erlebt habe Angefangen von den Menschen die man kennenlernt Dass außer mir scheinbar kein Deutscher an der Deakin studierte hat mich zunächst einmal verwundert wir sind doch sonst überall aber über mehr als vier Monate kaum deutsch zu sprechen hatte definitiv den Vorteil dass mein Englisch noch besser geworden ist Meine Freunde kamen aus der ganzen Welt USA Mexiko Kanada Schweden Frankreich und da ich in einer WG auf dem Campus wohnte lernte ich natürlich auch viele Australier und den australischen Alltag kennen Und die Dinner und Partys die ich und meine Mitbewohner geschmissen haben werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen Das gehört eben auch zum kulturellen Austausch Genau wie die Reisen die ich unternommen habe Da habe ich mich leider im Vergleich mit anderen Austauschstudenten noch relativ zurück gehalten Viele flogen nach Neuseeland Bali oder sogar Thailand Ich selber habe mich auf das Reisen innerhalb Australiens beschränkt Unbedingt wollte ich natürlich Sydney sehen Dort verbrachte ich fünf Tage bei strahlendem Sonnenschein und machte gefühlte 500 Opera House Selfies Ein Roadtrip entlang der Great Ocean Road stand natürlich auch auf meiner Liste Mit einem klapprigen bunten Van in dem wir auch schliefen fuhren ich und fünf Freunde tagelang entlang der Küste und hatten atemberaubende Ausblicke Mein letzter Trip ging dann nach Cairns im Nordosten des Landes Eines der ersten Ziele für Backpacker dementsprechend deutlich mehr Deutsche als an der Deakin und die einmalige Möglichkeit am Great Barrier Reef zu tauchen oder sich auf Krokodilsafari zu begeben Trotzdem war es nach jedem Trip schön nach Hause zu kommen so wohl habe ich mich in Melbourne gefühlt Die Stadt hat einen besonderen Flair den ich eigentlich mit keiner deutsche Stadt vergleichen kann Und obwohl ich meine Studienstadt München immer für das Non Plus Ultra hielt hat sie mit Melbourne starke Konkurrenz in meiner persönlichen Metropolen Top 10 bekommen Es gibt wahnsinnig viel zu entdecken ob kulturell oder kulinarisch und die Natur im Umland ist bildschön So konnte neben dem Studium das natürlich besonders in der Prüfungsphase viel Zeit in Anspruch nimmt nie Langeweile aufkommen Bevor einem die Aktivitäten ausgehen geht einem wahrscheinlich eher das Geld aus Womit wir beim Thema wären das einzige was ich an Australien nicht vermisse ist das Preisniveau Aber auch

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-alexa-kaufmann.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Nina Rozek
    um Geld zu sparen Der Wiedereintritt nach meiner Rückkehr war kein Problem und falls man in den Semesterferien doch mal nach Hause fliegt kann man auch einfach im Ausland eine Auslands Reisekrankenversicherung für den Aufenthalt in Deutschland abschließen Klingt verwirrend funktioniert aber einwandfrei Das mit den Studiengebühren war schon etwas komplizierter weil man im Regelfall ja noch kein Konto im Zielland hat Die USYD bietet ihren internationalen Studenten zwar Zahlungsmöglichkeit wie online mit Kreditkarte oder via Western Union an dadurch entstehen allerdings unnötig hohe Extrakosten nur für den Geldtransfer Die günstigste Variante ist eine Auslandsüberweisung von einem deutschen Girokonto auf ein australisches Konto Die USYD hat sich allerdings schwer damit getan ihre Kontodaten rauszurücken Sobald man ein eigenes Konto in Australien hat wird alles einfacher Dann kann man sich das Geld selbst überweisen und dann der Uni Als letzten Schritt vor der Einreise muss man sich dann nur noch um das Visum kümmern Für Australien geht das ganz unproblematisch online Man muss nur ein Formular ausfüllen die Confirmation of Enrolement zur Hand und das entsprechende Kleingeld auf der Kreditkarte haben dann wird das elektronische Visum innerhalb von 48 Stunden ausgestellt Das ist auch aus dem Ausland möglich wenn man zum Beispiel schon auf Reisen in Neuseeland ist Wichtig ist nur dass man einen Reisepass hat der mindestens sechs Monate nach geplanter Ausreise noch gültig ist Aus Erfahrung kann ich nur raten das frühzeitig zu prüfen Auf den neuen zu warten wenn der Flug schon gebucht ist strapaziert die erheblich die Nerven Ankunft in Australien Vor Studienbeginn bin ich mit etwas Zeitpuffer angereist und habe mich für zwei Wochen in ein Hostel eingemietet um vor Ort nach Zimmern zu suchen Die Mieten man braucht es nicht schön zu reden sind extrem hoch Und auch die Mietpreise sind kein Indikator für die Qualität der Zimmer Eins der ersten Zimmer die ich mir angeguckt habe hatte gerade genug Platz für einen kleinen Schreibtisch und ein Einzelbett und hatte keine Fenster Aus der Wohnung war ich schneller wieder draußen als man Wohnungsbesichtigung sagen kann Wichtig ist sich nicht von negativen Besichtigungen unterkriegen zu lassen Wenn man sich etwas Zeit nimmt kann man durchaus etwas Gutes zu einem akzeptablen Preis finden Ich habe in einer WG in Redfern gewohnt was sehr zentral und in Laufdistanz zum Hauptcampus der USYD liegt Am einfachsten ist es in ein möbliertes Zimmer zu ziehen Wenn man aber doch mal was braucht findet man bei Kmart oder Target die besten Angebote Von Unterkünften der Uni würde ich abraten da diese absolut überteuert sind Nach der Wohnung war das Bankkonto dran Ich habe ein Konto bei der ANZ eröffnet weil die in Australien Filialen und Automaten wie Sand am Meer haben Als Student werden einem auch die sonst üblichen Kontoführungsgebühren erlassen Bevor das Studium dann losging habe ich meine letzte Freizeit noch genutzt um den typischen Tourikram zu machen Dazu zählten ein Harbour Cruise ein Gang über die Harbour Bridge und ein Besuch des Opera House Studieren an der University of

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-nina-rozek.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Anita Stettler
    Prüfungen Noten Studiengebühren MBA Programme MBA Programme in Australien LL M Master of Laws LL M aus Arbeitgebersicht LL M aus Studentensicht LL M aus Graduiertensicht LL M Übersicht Berufsfachschulen TAFE Studieren an Berufsakademien Hotel Schools in Australien Private Colleges in Australien High Schools Government High Schools in Australien Private High Schools in Australien Schulsystem Visum und Unterkunft Bewerbung Working Holiday Sprachkurse Jobvermittlung Praktika Universitätskurse Australian Studies Sport Abenteuer Bewerbung Visum Flug Bewerbung Zulassung Bewerbung Zulassung Bewerbungsablauf Online Qualifikationscheck Bewerbungsunterlagen Bewerbungs Checklisten Bachelor Gastsemester Study Abroad Master PhD Stipendien Förderung Aktuelles Ranke Heinemann tv Newsletter Ranke Heinemann Magazin Newsarchiv Webinare Praktische Tipps Kontakt Kontakt Ansprechpartner Kontaktformular Katalog anfordern Impressum Suchen Studieren in Australien Über uns Was Studenten über uns sagen Erfahrungsberichte Studium Australien Erfahrungsbericht zum Studium in Australien Anita Stettler Auslandssemester an der australischen Universität Griffith University 2014 Vielen Dank für diesen etwas anderen Erfahrungsbericht Einen weiteren Erfahrungsbericht zu Studium in Australien könnt ihr bei André Leimbrock finden der an der Queensland University of Technology studierte Informationszentren Essen 0201 25 25 52 Berlin 030 20 96 29 59 3 München 089 80 95 40 30 Hamburg 040 43 09 13 58 Wien 01 40 60 22 4 Insgesamt sehr zu

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-anita-stettler.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Julia Turbahn
    und dass man keine Anreisekosten zur Uni berücksichtigen muss Gegen das Wohnen auf dem Campus sprechen für mich jedoch verschiedene Gründe Zum Einen ist es deutlich teurer als Off Campus da man um die 350 AUD pro Woche zahlt während man mit Zimmern die nicht auf dem Campus liegen um die 200 250 AUD rechnen sollte Zum anderen wohnen auf dem Campus vorwiegend sehr junge Studenten die gerade von zuhause ausgezogen sind und das freie Studentenleben feiern wollen in dem sie fast jede Nacht Partys veranstalten Ist man also Master Student oder möchte lieber seine Ruhe so sind die Residential Communities vielleicht nicht die beste Wahl Neben den Uni Unterkünften gibt es noch das UNSW Village das privat betrieben wird Auch wenn das Leben Off Campus mit etwas Anreisezeit verbunden ist finde ich es sehr angenehm auch mal vom Campus herunterzukommen und abschalten zu können Nach Zimmern für Australien aus Deutschland zu suchen macht keinen Sinn da der Wohnungsmarkt in Sydney extrem schnelllebig ist Das Zauberwort bei der Wohnungssuche ist die wunderbare Seite Gumtree com au bei der man wirklich alles finden kaufen und verkaufen kann Man benötigt etwas Geduld um sich dort zurecht zu finden aber schnell hat man dann den Dreh raus wie man die aktuellsten Wohnungsangebote in der Umgebung findet Am besten mailt man die Person nicht an sondern kontaktiert diese telefonisch Meistens ist es dann nämlich nötig das Zimmer noch am selbigen Tag zu besichtigen um eine Chance darauf zu haben was aus Deutschland leider nicht möglich ist Die Wohnungssuche kann Anfang des Semesters eine kleine Geduldsprobe sein da viele Studierende nach Zimmern suchen jedoch kann man mit etwas Geduld günstige Zimmer in der Uni Nähe finden Für die ersten Tage gehen viele Studenten in ein Hostel beispielsweise am Coogee Beach in der Nähe der Uni Es lohnt auch ein Blick auf die Seite airbnb com weil dort manche Studenten und Privatpersonen ihre Zimmer anbieten und es angenehm sein kann nach langem Flug und vollem Gepäck seine eigenen vier Wände zu haben Ich habe mein WG Zimmer in einem Haus mit vier weiteren Studenten letztlich über die Wohnungssuchseite der UNSW gefunden die ich empfehlen kann da hier nicht so viele Studenten davon wissen und der Ansturm auf eine Anzeige etwas geringer ist als auf Gumtree Generell ist der Standard von Häusern und Zimmern nicht mit deutschen Wohnstandards zu vergleichen aber nette Mitbewohner und gemütliche Wohnzimmer machen dann bröckelnde Hauswände und fleckige Teppiche schnell wieder wett Also nicht unbedingt immer davon abschrecken lassen Aufpassen sollte man bei Vermietern die Massenunterkünfte für Studenten anbieten Die Anzeigen versprechen sehr günstige Zimmer um die 120 Dollar doch diese teilt man dann meistens mit mehreren Studierenden und sie sind oft im schlechten Zustand Darauf achten sollte man auch ob bei den Wohnungsanzeigen Internet Wasser und Stromkosten bereits eingerechnet sind Die Zimmer über Gumtree sind oft möbliert manchmal jedoch auch unmöbliert was jedoch kein Hindernis darstellen sollte Gumtree ist hier auch eine gute Quelle da es dort viele günstige Angebote gibt und aufgrund der Schnelllebigkeit des Wohnungsmarktes viele Menschen dort auch schnell Möbel loswerden möchten oder diese verschenken Nach 2 Tagen in Sydney konnte ich also schon in mein neues leider unmöbliertes Zimmer im von den anderen drei Mitbewohnern so genannten House of Love auf der Anzac Parade einziehen Meine Mitbewohnerinnen kommen sowohl aus Australien als auch aus Frankreich also ein bunter Mix der mir von Anfang an sehr sympathisch war Die Zeit vor dem Einzug hatte ich damit genutzt mir natürlich über Gumtree ein Bett zu organisieren Einen Schrank konnte ich der Vormieterin abkaufen einen Schreibtisch haben wir in der Garage des Hauses finden können musste man nur Abstauben und einen Ikea Besuch später hatte ich auch Bettzeug und Bettlaken also kurzgesagt ein gemütliches Zimmer für die nächsten Monate in Sydney Gute Einkaufsmöglichkeiten gibt s bei mit in der Nähe Gott sei Dank auch Die größten Supermarktketten in Sydney sind Coles und Woolworth Ansonsten lohnt es sich zum Aldi in Marouba Junction zu fahren da es dort oft deutlich günstigere Angebote gibt Ein Tipp ist Paddy Markets in der Nähe der Central Station Hier gibt es einen Früchte und Gemüsemarkt auf dem man sehr gut einkaufen kann und deutlich weniger als im Supermarkt zahlt Hilfreiche Links zur Wohnungssuche www gumtree com au https studystays unsw edu au http rc unsw edu au http www unswvillage com au https www airbnb com au Eine Box Gemüse und Obst und die Sehnsucht nach deutschen Bäckereien Relativ versteck neben der Studentenbar Roundhouse findet man Thoughtful Foods ein von Studenten organisierter Non profit Laden der organic Lebensmittel verkauft http www thoughtfulfoods org au Hier findet man neben Müsli Mehl Reis Nudeln Nüssen getrocknetem Obst Honig etc auch die Möglichkeit sich wöchentlich eine Veggie Fruit Box zu bestellen Je nachdem wieviel man zahlt kann man sich dann jeden Donnerstag eine Box mit Gemüse und Obst abholen zusammengestellt aus lokalem saisonalem Obst und Gemüse So weiß man also nie was man bekommt aber was man bekommt schmeckt immer super lecker und man wird kreativer in der eigenen Küche weil man auch mal mit ungewohnteren Zutaten kochen muss Neben den Boxen kann man sich einmal die Woche auch Brot von einem Bäcker bestellen Das gute deutsche Brot frische Brötchen und Brezel ist wirklich das Einzige was man in den Läden vermisst Aber ab und zu haben auch die großen Supermarktketten einmal Seeded Rye Brot oder eingefrorene Brezeln Wer sich sehr nach deutschen Bäckereileckereien sehnt kann der deutschen Bäckerei Lüneburger in Town Hall oder Neuss in Bondi Junction einen Besuch abstatten Geheimtipp ist die Organic Brad Bar in Surry Hills der man unbedingt mal einen Besuch abstatten sollte http www organicbreadbar com au Generell findet man eigentlich alle Produkte die man in Deutschland gerne isst mit etwas Geduld auch in Geschäften hier denn gerade die großen Supermarktketten Coles und Woolworth haben ein riesiges Sortiment Sydneys Transport System I want to ride my bicycle Ein wirklich negativer Aspekt an der UNSW Austauschstudent zu sein ist dass man sowohl als International als auch als Study abroad Student nicht den nötigen Sticker erhält um im öffentlichen Nahverkehr den Studentenpreis zahlen zu können Dies bedeutet dass man für die Bus und Bahnfahrten den vollen Preis zahlen muss Für kurze Strecken sind das 2 20 AUD pro Fahrt für längere Strecken 3 60 AUD Dies sollte man auch bei der Wohnungssuche berücksichtigen da eine benötigte tägliche Busreise manchmal eine günstige Miete teuer werden lässt Zu empfehlen sind 10er Tickets die man in fast jedem Kiosk oder Supermarkt erhält Berechnet wird nach Zonen Für kurze Strecken gibt es das MyBus 1 Ticket für längere das MyBus 2 Darüberhinaus sollte man beachten dass man bei jedem Umsteigen ein neues Ticket zahlen muss Allerdings stellen viele Busse momentan auf die sogenannte Opal Card um die man mit Geld aufladen kann und dann nur im Bus beim Ein und Aussteigen gegen eine Fläche tappen muss und schon wird der richtige Tarif verbucht Außerdem gibt es dort einen täglichen Höchstbetrag also lohnt sich bei einem längeren Aufenthalt die Anschaffung dieser Karte definitiv https www opal com au Ich habe mir aufgrund der hohen Fahrtkosten direkt zum Studienbeginn ein Fahrrad gekauft und konnte so jeden Tag ungefähr zehn Minuten zur Universität radeln Außerdem gibt es mir das Gefühl so richtig an einem Ort angekommen zu sein morgens in der Sonne an den Eukalyptusbäumen vorbei zur Uni zu radeln Günstige Fahrräder gibt es auf Gumtree aber es lohnt sich auch die Angebote von Reid Cycles zu checken http www reidcycles com au Der Fahrradladen verkauft sehr günstige gute Fahrräder die man am Ende seines Aufenthaltes leicht natürlich über Gumtree weiterverkaufen kann Generell spart man mit dem Rad viele Transportkosten und kann beispielweise sehr schnell an den Strand oder Einkaufen Nichtdestotrotz sollte man sich bewusst sein dass nicht sehr viele Australier in Sydney Fahrradfahren und so die Autofahrer auch wenig Sensibilität für Radfahrer haben Aufgrund dessen sollte man sehr aufmerksam Rad fahren und insbesondere darauf achten wann und wo Autotüren geöffnet werden Ich hatte hier leider auch einen Fahrradunfall weil jemand unachtsam seine Autotür geöffnet hat Neben der Helmpflicht in Australien empfehle ich auch gute Fahrradlichter zu kaufen um auch nachts gesehen zu werden Im Dunkeln kann man sich als Fahrradfahrer ruhig dazu entscheiden in der Mitte einer Autospur zu radeln weil man sonst dermaßen haarscharf von Autos überholt wird dass es lebensgefährlich sein kann Für Ausflüge mit dem Fahrrad empfehle ich http sydneycycleways net Der nervige Papierkram am Anfang Konto Handy und Co Neben den vielen neuen Orten und Gesichtern die man in den ersten Wochen kennenlernt muss man sich leider auch um die lästigen Dinge kümmern wie beispielweise ein australisches Konto zu eröffnen Ein Konto in Australien zu eröffnen ist für Studenten allerdings sehr einfach und kostenlos Mitbringen sollte man seinen Reisepass sowie Unterlagen über die Einschreibung an der Universität Ich empfehle die Commonwealth Bank da diese eine Filiale auf dem Campus der UNSW hat Möglich ist es auch ein Deutsche Bank Konto zu benutzen da diese eine Kooperation mit der australischen Westpac Bank hat Commonwealth ATMs gibt es überall in Sydney Praktisch ist die Kreditkarte einer australischen Bank auch weil viele Geschäfte hier auf Paypass Bezahlung umstellen Paypass ist ein Bezahlungssystem bei dem man lediglich seine Karte kurz an ein Gerät hält und die Rechnung automatisch ohne Pin und Unterschrift gezahlt wird was bei langen Supermarktschlangen viel Zeit sparen kann Sehr nützlich ist auch die Handy App um schnell Geld zu überweisen Apropos Handy In Australien gibt es unzählige Handyanbieter mit verschiedenen Optionen Die Wahl hängt dabei sehr von den jeweiligen individuellen Bedürfnissen ab Darüberhinaus sollte man darauf achten dass viele der sehr billigen Angebote nicht die beste Verbindungsqualität haben Ich kann den OPTUS Prepaid Plan sehr empfehlen Mit dem Social Talk Plan für 30 AUD hat man für 30 Tage nicht nur freie Optus to Optus SMS Social Network Data Unlimited 500 MB Data Free Optus to Optus Calls sondern auch 250 Freiminuten die man auch für Anrufe zu bestimmten Ländern weltweit nutzen kann Deutschland ist in diesem Vertrag mit eingeschlossen also kann ich 150 Minuten mit meinem Handy umsonst nach Deutschland telefonieren Und zu guter Letzt die Auslandskrankenversicherung Als International Student ist man dazu verpflichtet die Overseas Student Health Cover OSHC abzuschließen Dies läuft bei der UNSW automatisch über die Bewerbung an der Universität da diese eine Kooperation mit der Versicherung medibank hat http www medibank com au Sollte man allerdings eine andere australische Versicherung vorziehen kann man dies mit der Universität kommunizieren Eine medibank Filiale ist direkt auf dem Campus wo man schnell und einfach Fragen und Rückerstattungen klären kann Ist man mal wirklich krank kein Grund zur Panik Neben einer Apotheke gibt es auf dem Campus auch den University Health Service http www healthservices unsw edu au Montags freitags kann man hier einen Arzttermin vereinbaren oder im Notfall auch im Wartezimmer auf einen freien Termin warten wenn es akute Beschwerden gibt Die Kosten für die Untersuchung werden im Normalfall von der Krankenversicherung medibank übernommen No worries Mate Studieren in Down Under Die UNSW bietet ein sehr lebendiges Unileben Das Wintersemester Term 1 beginnt mit der Orientation week O week bei der es unzählige Angebote und Veranstaltungen für Studienbeginner gibt http www oweek info Der Campus verwandelt sich für eine Woche in einen riesigen Spielplatz für Studenten Viele Clubs stellen sich vor Firmen versuchen Studenten mit kostenlosen Geschenken anzulocken und es gibt Campus Touren Fakultätseinführungen Trampoline Open Air Kino also eine ganz verrückte Stimmung Ein Besuch der O Week lohnt sich für Austauschstudenten auf jeden Fall weil nicht nur Campus Touren angeboten werden um sich auf dem relativ großen Unigeländer besser orientieren zu können sondern weil sich dort auch alle Societies der Uni vorstellen Societies sind Gruppen die ein bestimmtes Interesse haben und man findet an der UNSW eine Society für jedes noch so ausgefallenes Hobby Hide and Seek Society Quidditch Society Baking Society Tea and Coffee Society etc Sportinteressierte finden hier auch ihren Lieblingssport vertreten Societies sind auch eine gute Möglichkeit lokale Studenten kennenzulernen Ich habe mich der Culture Society angeschlossen die nicht nur Filmabende organisiert sondern auch vergünstige Besuche im Sydney Opera House anbietet Darüberhinaus lohnt es sich Arc Mitglied zu werden Arc ist vergleichbar mit dem deutschen Asta und vertritt alle studentischen Interessen Die Mitgliedschaft ist kostenlos und ermöglicht viele Vergünstigungen beispielweise im nahgelegenen Kino Darüberhinaus kann ich das Language Exchange Programm der UNSW empfehlen Man kann dort Deutsch mit einer anderen Sprache tauschen indem man einen Language Partner zugeteilt bekommt Ich habe Deutsch mit Hebräisch getauscht und so Mayaan kennengelernt die gerne Deutsch lernen würde und mir dafür Hebräisch beibringt Wir treffen uns ungefähr ein Mal pro Woche wie es uns gerade passt oder gehen manchmal zusammen Essen Eine gute Möglichkeit nochmals andere Studenten kennenzulernen und sein Sprachwissen zu erweitern Bereits vor meinem Aufenthalt in Sydney war das Study Abroad Office ein sehr hilfreicher Ansprechpartner Die jeweiligen Betreuer haben generell sehr schnell jede Frage per E mail beantwortet Das Study Abroad Office befindet sich Mitten auf dem Campus und ist auch während des Semesters eine Anlaufstelle für Fragen und Probleme Die Betreuer sind sehr freundlich und geduldig und haben für jede noch so blöde Frage ein offenes Ohr also sollte man nicht zögern die angebotene Hilfe anzunehmen In einer Lounge mit Sitzsäcken und I pads kann man dort auch die Pausen zwischen den Vorlesungen verbringen und andere internationale Studierende kennenlernen Darüberhinaus hat das Office viele Ausflüge und Events organsiert Anfang des Semester hat man die Möglichkeit Global Education Social Activities zu buchen verschiedene Touren oder Events wie Surfen Kayaken Opera House Tour etc Das ist eine Gelegenheit andere Studenten kennenzulernen und manchmal auch billiger als es nicht über die Uni zu buchen Vor Ort habe ich mich von den Betreuern nochmals persönlich beraten lassen und viele von Deutschland aus gewählte Kurse geändert Ganz nach dem australischen Motto No worries ist alles auch kurz vor Studienbeginn noch möglich Leider wurden einige der Kurse die ich gerne belegt hätte im ersten Term nicht angeboten und bei anderen Kursen waren sich die Betreuer unsicher ob ich die Bedingungen erfülle In meinem Fall habe ich dann per E Mail die Professoren angeschrieben nach dem Motto Ich bin doch Austauschstudentin und würde soooo gerne ihren Kurs belegen weil ich ihn interessant und bereichernd finde und es ja nur dieses Semester belegen kann Von einigen bekam ich so eine positive Rückmeldungen von anderen nie eine Antwort Generell ist es bei den praktischen Kursen in Dance Studies schwierig herauszufinden welche praktischen Vorkenntnisse erforderlich sind Davon sollte man sich jedoch nicht entmutigen lassen Da wie es sich herausstellte der Dozent im Jahre 2014 verweigert hat über E mails zu kommunizieren habe ich meine Mut zusammengesammelt und bin einfach in den Kurs gegangen Nach der ersten Contemporary Stunde bescheinigte er mir dann auch mit Kuli auf einem kleinen Zettelchen dass ich den Kurs belegen durfte Mein Betreuer im International Office war dann ziemlich verwundert über diese veraltete Form der Kommunikation aber druckte mir dann schließlich meine finale Stundenplanversion aus auf der alle Kurse die ich gerne wählen wollte vertreten waren Dance Techniques 5 mal die Woche praktischen Unterricht in Ballett und Zeitgenössisch Multimedia Performance Solo Performance Making und Choreography und Theory Im Gegensatz zu anderen Austauschstudenten hatte ich durch meine Kurswahl jeden Tag Uni und davon die meisten praktischen Kurse in den frühen Morgenstunden Also gab es nicht allzu viele Tage mit faulem Studentenauschlafen und stundenlangem Sonnenbaden am Strand Generell arbeiten viele Dozenten mit dem Online System Moodle das einige vielleicht auch schon aus Deutschland kennen Anstatt auf dem guten alten Papier wird hier alles über eine Internetplattform koordiniert Prüfungen Texte etc Mir fiel es anfangs etwas schwer mich damit zurechtzufinden aber es ist alles eine Gewöhnungssache Vivid Life Sydney Imagine what you desire Neben dem Studentenleben auf dem Campus gibt es in Sydney an jedem Tag zu jeder Uhrzeit etwas zu erkunden sodass es manchmal fast schwerfällt sich seine freie Zeit einzuteilen In Fußnähe der Uni befindet sich Coogee Beach ein ganz wunderbarer kleiner Strand mit vielen netten Restaurants und Cafes in der Nähe Hier kann man vor oder nach dem Unterricht entspannen und im Vergleich zu anderen Stränden auch sehr gut schwimmen da die Wellen nicht so hoch sind Generell bei Wellen in Australien nicht stehen bleiben sondern untertauchen Besonders froh war ich darüber dass zu meiner Ankunftszeit die Biennale in Sydney stattgefunden hat Einer der Austragungsorte war unter anderem auch die kleine Insel Cockatoo Island in der Nähe des Hafens Von dem Study abroad office wurde ein gemeinsamer Trip dorthin organisiert Neben diesem Ausstellungsort konnte man sich weitere Teile der Biennale im Museum of Contemporary Art und der Art Gallery of New South Wales ansehen Im Rahmen der Biennale habe ich mir auch eine Performance angesehen Choreography of the Running Male bei dem uns eine Gruppe von australischen Männern in Parkhäuser und Straßen führte Eine andere Arbeit des kanadischen Künstlerduos Jane Cardiff und Gerorge Miller The City of Forkin Paths führte die Besucher mittels einer auditiven Tour durch das Viertel The Rocks Das war wirklich ein besonderes Erlebnis weil damit gespielt wurde wie sich Realitäten überlagern sodass man manchmal gar nicht mehr wusste ob das Geräusch jetzt wirklich von außen kam oder man es nur über den Kopfhörer wahrgenommen hatte und man wurde zu Ecken in The Rocks geführt die ich vorher noch nie gesehen hatte Generell sind viele der Museen in Sydney für Studenten kostenlos und bieten wechselnde Ausstellungen Wer sich für Tanz interessiert sollte der Sydney Dance Company einen Besuch abstatten die ihre Studios auch in dem Viertel The Rocks hat Bei der Company gehe ich meistens zu einer offenen Ballett Klasse einfach traumhaft direkt am Wasser in der Innenstadt http www sydneydancecompany com Das beeindruckende Sydney Opera House ist natürlich mehr als nur einen Besuch wert Noch heute überkommt mich dieses kribbelnde Gefühl in Sydney zu leben wenn ich das Gebäude vor mir sehe Neben einer sehr interessanten und empfehlenswerten geführten Tour die einem auch Backstage Bereiche des Hauses zeigt habe ich dort den Gladiator

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-julia-turbahn.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Oliver Binz
    im Inland Wenn du an der Gold Coast bist solltest du in Southport oder in Surfers Paradise wohnen Die Universität ist in dem ruhigeren und günstigeren Southport der Stand und das Nachtleben in Surfers Lange Rede kurzer Sinn Wenn du viel Feiern und am Strand liegen willst geh nach Surfers wenn du viel Zeit in dein Studium investieren willst oder viel reisen möchtest geh nach Southport Die Universität selbst bietet eine On Campus Accommodation von der ich persönlich abrate Zwar trifft man hier viele tolle Leute und man hat es leicht da man selbst absolut nichts mehr organisieren muss aber es ist vergleichsweise extrem teuer Zudem vermitteln sie Studenten an australische Familien die Brot und Unterkunft bieten Hierzu kann ich leider keine näheren Informationen geben da ich nie sonderlich daran interessiert war so in Australien zu leben Viele Freunde von mir die sich für diese Variante entschieden haben waren aber vollkommen zufrieden Die Familien werden von der Universität geprüft und alles wird sehr angenehm und sicher für die Studenten gestaltet Es ist auch wesentlich günstiger als viele der anderen Varianten Ich wollte in einem Haus mit anderen Studenten wohnen Das habe ich dann auch gemacht bei uns herrschte eine sehr freundschaftliche Atmosphäre und wir haben viel zusammen unternommen Preislich gesehen war das auch mit Abstand die günstigste Variante Hier noch ein paar abschließende Tipps für die Wohnungssuche Suche deine Wohnung erst wenn du in Australien bist Alles was im Internet angeboten wird ist viel zu teuer und man hat nicht wirklich einen Überblick was die Unterkunft eigentlich bietet In der Orientation Week der Universität wir ein kostenloser Shuttle Service für die Studierenden angeboten Freundliche Fahrer bringen dich zu jeder der zahlreichen ausgeschrieben Wohnmöglichkeiten Nimm nicht die erstbeste Unterkunft die dir angeboten wird Selbst wenn das Angebot und die Unterkunft noch so traumhaft erscheint und selbst wenn sie dir erzählen dass sie noch so viele Interessenten haben Sei geduldig und schau dir mindestens 10 20 Wohnungen an bevor du dich entscheidest Das beugt potentieller Frustration in Zukunft vor Wenn du mit Privatleuten zu tun hast verhandele In Australien ist alles ein wenig wie in vielen asiatischen Ländern Der ausgeschriebene Preis ist oft nicht der wirkliche Preis Warte bis der erste Ansturm vorbei ist Am Anfang des Semesters wollen alle so schnell wie möglich irgendwo einziehen um sich eine sichere Basis für ihr Leben im Ausland zu schaffen Das hat hohe Preise und voreilige Entscheidungen zur Folge die viele im Nachhinein bereuen Verbringe lieber etwas mehr Zeit in Backpackern keine Angst wenn du deine Brieftasche immer schön bei dir behältst wird dir auch sicher niemand etwas klauen und lerne viele nette Leute durch die gemeinsamen Orientierungstrips kennen Jeder ist auf der Suche nach einer Wohnung hier kann man die Leute finden mit denen man später auch wirklich zusammenziehen will Wenn möglich unterschreibe keinen Vertrag Vielleicht findest du in Zukunft etwas Besseres oder vielleicht ist in der neuen Wohnung nicht alles so toll wie es scheint Außerdem fesseln dich die Verträge oft über

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-oliver-binz.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Christian Bode
    der teureren Adressen verspricht dafür mit integriertem Poolbereich und verschiedenen Floors umso mehr Spaß Fernab vom Zentrum haben Bondi Beach und Manly Beach seine eigenen Clubs und Bars sodass dort auch gut eine Nacht zum Tag gemacht werden kann Definitiv einen Besuch wert ist auch das Stadt Casino Wer hier sein Glück herausfordert und am Ende als Gewinner darsteht kann anschließend gleich im integriertem Club Marquee seinen Gewinn auf den Kopf hauen Da Australien eine Brunch Nation ist gibt es etliche nette Cafès die zum Relaxen einladen Hier trifft man sich insbesondere an Wochenenden mit Freunden Bekannten Kommilitonen und verbringt teilweise Stunden über gutem Kaffee und ausgewogenem Brunch Breakfast Lunch Menü Es macht an dieser Stelle wenig Sinn Empfehlungen auszusprechen da es in Sydney einfach zu viele gute Cafés gibt an so ziemlich jeder Ecke Eins ist mir jedoch besonders in Erinnerung geblieben Coffee Alchemy in Newtown Es gilt als eines der Geheimtipps unter den Locals das mit seinen exklusiven Öffnungszeiten von 10 14 Uhr den besten Kaffee in Sydney serviert Von außen ist das Café nicht leicht erkennbar unscheinbar ohne Werbung in der Ecke einer Industriehalle ohne viel SchnickSchnack Wer sich hier einen Kaffee holen möchte sollte 10 min Wartezeit einplanen Preislich nimmt sich das Angebot nicht viel von normalen Adressen Sydneysider lieben Outdoor Sport bietet sich bei rund 340 Sonnentagen Jahr natürlich auch an Surf Sessions vor der Arbeit sind üblich ganz dem Motto der frühe Vogel fängt den Wurm sollte jeder auch die NICHT Surfer mindestens einmal einen der Stadtstrände wie Bondi Beach oder Manly Beach besuchen und entweder aktiv im Line up mit Surfboard unterm Po oder vom Strand aus die ruhige und friedliche Atmosphäre mit Sonnenaufgang Kulisse miterleben Weitere Wassersportarten sind SUP Stand up Paddling und Kayaken Es gibt unterschiedliche Stellen wo man Equipment ausleihen kann Mein persönlicher Favorit ist sydneykayak com in Rose Bay Von dort aus kann man gut bis Watsons Bay entlang der Küste paddeln und zwischendurch Stopps in den kleinen Buchten machen Alternativ lohnt sich auch der Besuch von Shark Island Locker bleiben Name ist hier nicht Programm Häufig ist man komplett allein auf der kleinen mitten im Hafen liegenden Insel und hat wohl eine der besten Aussichten auf Sydneys Habour Bridge und die vorbeifahrenen Boote Auf der Insel gibt es sogar offen gestaltete sanitäre Einrichtungen ich kenne keinen anderen Platz auf der Welt von dem man von der Toilette sitzend aus eine solche Aussicht genießen kann Läufer kommen in Sydney natürlich auch auf ihre Kosten Besonders die endlosen Coastal Walks entlang des Pazifiks oder auch entlang der Hafenseite bieten abwechslungsreiche Strecken Motivationsschübe durch atemberaubende Aussichten inklusive Tipp Start ab Coogee Beach Ziel Nelsons Bay Plant man viel mit dem Fahrrad unterwegs zu sein sollte man sich bewusst sein das in Australien Helmpflicht gilt Wer ohne erwischt wird kann mit einer Strafe von 57 rechnen trotzdem sieht man viele ohne Helm wer fährt schon nen Beach Cruiser mit Helm Must Sees Dos Habour Bridge Opera House Hafenrundfahrt Fähre von Circular Quay

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-christian-bode.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Ludwig Englbrecht
    das Institut Ranke Heinemann nicht erfolgreich war Jedoch war mein Bewerbung um ein Stipendium und der Antrag auf die Auslandsförderung von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft sdw erfolgreich und glücklicherweise wurden die Studiengebühren am Ende des Jahres von der sdw übernommen Jedoch musste ich bis zu diesem Zeitpunkt die Studiengebühren selbst bezahlen und damit rechnen dass eine Übernahme durch die sdw nicht garantiert ist Eine wesentliche Herausforderung bei der Planung und Umsetzung des Auslandssemesters an der QUT war die zeitliche Überschneidung der Semester Das Semester an der QUT hatte bereits Mitte Juli begonnen und dadurch konnte ich nicht alle geplanten Klausuren für das Sommersemester an meiner Heimatuniversität ablegen Diese ungünstige Thematik habe ich sofort nach bekannt werden mit den jeweiligen Professoren besprochen und individuelle Vereinbarungen getroffen Somit konnte ich nach meiner Rückkehr in den verpassten Kursen die Wiederholungsklausuren als Erstschreiber mitschreiben Aus diesem Sachverhalt ergebend konnte ich jedoch leider kein Urlaubssemester beantragen Denn während eines Urlaubssemesters können nur Klausuren im Wiederholungsversuch abgelegt werden und somit ist diese Möglichkeit für mich nicht in Betracht gekommen Ein besonderes Bestreben bestand darin den Auslandsaufenthalt so studienintegriert wie möglich zu gestalten um meine Studienzeit nicht unnötig zu verlängern Hierfür habe ich Kurse gewählt die mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit anerkannt werden Zusätzlich werde ich nach meiner Rückkehr ein Teil der regulären Kurse meiner Heimatuniversität mitschreiben Hierfür musste ich im Ausland die Kursinhalte und Übungen dieser Kurse mir selbst mittels aufgezeichneten Vorlesungen aneignen Für einen Kurs war bedauerlicherweise eine Präsenz an der Heimatuniversität unabdingbar daher muss dieser Kurs anderweitig nachgeholt werden Ebenso habe ich mich ausführlich über die Universität das Land und die Stadt informiert Für die konkreten Schritte der im Vorfeld zu erledigenden Tätigkeiten habe ich auf das Internetangebot der QUT www qut edu au zurückgegriffen 4 VORBEREITUNG Nach einer fundierten Planung welche die Auswahl einer passenden Universität und passender Kurse sowie die formelle Bewerbung beinhalten kann man sich nach einer erfolgreichen Zusage der Auslandsuniversität um die notwendigen Vorbereitungen kümmern Hierzu gehört unter anderem die Wohnungssuche die Anmeldung für die Kurse und Übungen an der Auslandsuniversität sowie die Buchung des Abholservice vom Flughafen Hierfür wendet man sich am besten direkt an das international Office der QUT Schnelle und kompetente Hilfe ist hierbei garantiert Die Organisation an den australischen Universitäten ist allgemein sehr gut geplant und routiniert Zu Beginn des Semesters werden Orientierungs und Kennenlernwochen für die Studenten angeboten Folgende Punkte sollte man jedoch im Voraus selbst organisieren Studiengebühren Zunächst muss man nach der Zusage für einen Studienplatz an einer australischen Universität ein sogenanntes Acceptance Payment von ca 5 000 AUD ca 3 600 EUR leisten um eine endgültige Zusage zu erhalten Dies erfolgt über ein eigens dafür eingerichtetes Online Portal wobei die Vorgehensweise leichtverständlich durch per Email übermittelten Anleitungen erklärt wird Kursanmeldung Kurze Zeit nach der endgültigen Zusage erhält man die Information dass man sich für die beworbenen Kurse anmelden kann Die geschieht ebenfalls über das Online Portal der Universität QUT Virtual Diese Kursanmeldung ist jedoch nur vorläuft Man hat die Möglichkeit bis zu zwei Wochen nach Semesterbeginn die Kurse wechseln In meinem Fall wurde ein Kurs für den ich mich beworben habe wider Erwarten nicht angeboten Für diesen Kurs musste ich dann binnen kürzester Zeit einen Ersatz finden Dafür musste ich noch einmal meine Notenübersicht meiner Heimatuniversität vorzeigen um die fachliche Qualifikation für den Kurs zu erhalten Erst nach dieser Anerkennung konnte ich mich für den neu gewählten Kurs im System anmelden Man kann sich maximal für vier Kurse anmelden Eine minimale Anzahl von drei belegten Kursen ist Voraussetzung um als Vollzeitstudent ein entsprechendes Visum zu erhalten Nach der Kursanmeldung kann man sich für die entsprechenden Übungen zu den jeweiligen Kursen registrieren Visum Wie bereits erwähnt muss man für mindestens drei Kurse eingeschrieben sein um als Vollzeitstudent zu gelten und ein Studentenvisum zu erhalten Die Universität übersendet nach endgültiger Annahme eine sogenannte Confirmation of Enrolment per E Mail mit einem Confirmation of Enrolment Code Die Beantragung des Visums kann dann mit Hilfe dieses Codes über das Internet auf der Seite des Department of Immigration and Citizenship abgewickelt werden www immi gov au e visa students htm Die Kosten für ein Study Abroad Visa belaufen sich auf ca 550 AUD ca 400 EUR Eine ärztliche radiologische Untersuchung durch einen Vertragsarzt der australischen Botschaft wird vor der Erteilung des Visums für deutsche und schweizerische Staatsbürger in der Regel nicht verlangt Ausnahmen sind beispielsweise eine geplante Tätigkeit im Gesundheitsbereich oder ein länger als drei Monate währender Aufenthalt in einem so genannten Medium oder Higher Risk Country innerhalb der letzten fünf Jahre Die genauen Bestimmungen unter welchen Bedingungen eine ärztliche radiologische Untersuchung erwartet wird lassen sich im Formblatt 1163i des Department of Immigration and Citizenship nachlesen Die Erteilung des Studentenvisums verzögert sich entsprechend bis die medizinische Untersuchung vorliegt Auslandskrankenversicherung Um ein Visum für Australien zu erhalten ist es zwingend notwendig eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen Hierfür bietet die Universität direkt ein Versicherungsangebot einer australischen Krankenkasse an was eine empfehlenswerte und bequeme Alternative für eine Auslandskrankenversicherung darstellt Die Gebühr von ca 290 AUD ca 210 EUR muss direkt mit der Acceptance Payment an die Universität überwiesen werden Alternativ kann man sich jedoch auch selbst um eine entsprechende Auslandskrankenversicherung für den Studienaufenthalt kümmern Wohnungssuche Ich habe mir bereits von Deutschland aus einen groben Überblick über den Wohnungsmarkt in Brisbane verschafft Es gibt zwei Studentenheime Urbanest http urbanest com au und UniLodge http www unilodge com au brisbane in Brisbane und auf Gumtree http www gumtree com au werden kurz vor Semesterbeginn viele studentengerechte Zimmer angeboten Der Accommodation Service der QUT bietet zudem ein breites Repertoire an Wohnungsannoncen von ausgewählten Maklern an Jedoch habe ich mich erst vor Ort in Brisbane aktiv um eine Wohnung gekümmert Kreditkarte Sofern man noch keine Kreditkarte besitzt ist es spätestens ab der Überweisung der Studiengebühren ratsam über die Anschaffung einer geeigneten Kreditkarte nachzudenken Die Transaktionskosten für eine internationale Überweisung sind meist höher als die Kosten für einen Auslandseinsatz der Kreditkarte Ich habe mich für die Kreditkarte der Deutsche Kreditbank AG entschieden Die Beantragung ist kostenlos und damit

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-ludwig-englbrecht.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Studium Australien - Erfahrungsbericht Andrea Ferdinand
    Kurse Voraussetzungen Englischnachweis Uni Kurzporträts Studienbedingungen Unterricht Prüfungen Noten Studiengebühren MBA Programme MBA Programme in Australien LL M Master of Laws LL M aus Arbeitgebersicht LL M aus Studentensicht LL M aus Graduiertensicht LL M Übersicht Berufsfachschulen TAFE Studieren an Berufsakademien Hotel Schools in Australien Private Colleges in Australien High Schools Government High Schools in Australien Private High Schools in Australien Schulsystem Visum und Unterkunft Bewerbung Working Holiday Sprachkurse Jobvermittlung Praktika Universitätskurse Australian Studies Sport Abenteuer Bewerbung Visum Flug Bewerbung Zulassung Bewerbung Zulassung Bewerbungsablauf Online Qualifikationscheck Bewerbungsunterlagen Bewerbungs Checklisten Bachelor Gastsemester Study Abroad Master PhD Stipendien Förderung Aktuelles Ranke Heinemann tv Newsletter Ranke Heinemann Magazin Newsarchiv Webinare Praktische Tipps Kontakt Kontakt Ansprechpartner Kontaktformular Katalog anfordern Impressum Suchen Studieren in Australien Über uns Was Studenten über uns sagen Erfahrungsberichte Studium Australien Erfahrungsbericht zum Studium in Australien Andrea Ferdinand Auslandssemester an der australischen Universität Swinburne University of Technology 2013 Vielen Dank an Andrea Ferdinand für diesen Erfahrungsbericht in graphischer Form Einen ähnlichen Erfahrungsbericht zum Studium in Australien gibt es von Anita Stettler die ihr Auslandssemester an der Griffith University verbrachte Informationszentren Essen 0201 25 25 52 Berlin 030 20 96 29 59 3 München 089 80 95 40 30 Hamburg 040 43

    Original URL path: http://www.ranke-heinemann.at/ueber-uns/was-studenten-ueber-uns-sagen/erfahrungsberichte-studium-australien/erfahrungsbericht-andrea-ferdinand.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive