archive-at.com » AT » O » OOEGKK.AT

Total: 684

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Wohnbauförderungsbeitrag
    und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z S bis Z Wohnbauförderungsbeitrag Der Wohnbauförderungsbeitrag WF ist je zur Hälfte vom Dienstgeber und vom Versicherten zu tragen Er beträgt 1 der allgemeinen Beitragsgrundlage bis zur Höchstbeitragsgrundlage Beitragspflichtig sind Personen die auf Grund eines privat oder öffentlich rechtlichen Dienstverhältnisses oder als Heimarbeiter beschäftigt sind solange sie Anspruch auf Entgelt haben Dienstgeber soweit deren Dienstnehmer beitragspflichtig sind Auftraggeber der beitragspflichtigen Heimarbeiter Kein Wohnbauförderungsbeitrag ist zu entrichten für Lehrlinge geringfügig Beschäftigte freie Dienstnehmer Hausbesorger im Sinne des Hausbesorgergesetzes gilt nur für Dienstverhältnisse die bis zum 30 6 2000 abgeschlossen wurden Dienstnehmer in Betrieben der Land und Forstwirtschaft soweit auf sie die Bestimmungen des Landarbeitsgesetzes 1984 Anwendung finden Gutsangestellte Dienstnehmer die neben Diensten für die Hauswirtschaft eines land oder forstwirtschaftlichen Dienstgebers oder für Mitglieder seines Hausstandes Dienste für den land oder fortwirtschaftlichen Betrieb des Dienstgebers leisten und nicht unter das Hausgehilfen und Hausangestelltengesetz fallen

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681202&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive


  • Zahlungsfristen
    Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z S bis Z Zahlungsfristen Die Beiträge gelten grundsätzlich dann als zeitgerecht entrichtet wenn sie binnen 15 Tagen nach deren Fälligkeit auf einem Konto des zuständigen Versicherungsträgers gutgebucht sind Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag Sonntag gesetzlichen Feiertag Karfreitag oder 24 12 so ist der nächste Tag der nicht einer der vorgenannten Tage ist als letzter Tag dieser Frist anzusehen Erfolgt die Einzahlung zwar verspätet aber noch innerhalb von drei Tagen Respirofrist nach Ablauf der 15 Tage Frist bleibt dies ohne Verspätungsfolgen Fällt einer dieser drei Respirotage auf einen Samstag Sonntag gesetzlichen Feiertag Karfreitag oder 24 12 so verlängert sich die

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681210&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Zahlungsverzug
    mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z S bis Z Zahlungsverzug Mahnung Werden die Beiträge zur Sozialversicherung nicht innerhalb der Einzahlungsfrist dem Beitragskonto gutgebucht so wird der rückständige Beitrag verzinst in der Regel ab dem 16 Tag nach Fälligkeit und der Beitragsrückstand eingemahnt Mit dem Mahnschreiben wird der Beitragsschuldner darauf hingewiesen dass der ausgewiesene Beitragsrückstand vollstreckbar geworden ist und aufgefordert den Beitragsrückstand binnen einer Nachfrist von zwei Wochen von der Zustellung an gerechnet einzuzahlen oder innerhalb dieser Frist begründete Einwendungen gegen die Mahnung zu erheben Beitragseinhebung Werden die rückständigen Beiträge innerhalb der zweiwöchigen Nachfrist nach erfolgter Zustellung der Mahnung

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681222&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Zivildienst
    Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z S bis Z Zivildienst Zivildienstleistende im Sinne des Zivildienstgesetzes 1986 ZDG und Zivildienstpflichtige die einen Auslandsdienst gemäß 12b ZDG leisten unterliegen der Kranken und Unfallversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz ASVG Die Kranken und Unfallversicherungsbeiträge werden zur Gänze von den Rechtsträgern Einrichtungen getragen für die der Zivildiener tätig ist Die tägliche Beitragsgrundlage für Zivildiener beträgt im Jahr 2015 EUR 35 85 die monatliche Beitragsgrundlage EUR 1 075 50 Die mitversicherten Angehörigen des Zivildieners können Leistungen aus der Krankenversicherung in Anspruch nehmen Zivildienstzeiten werden ab dem 1 1 2005 entsprechend den Bestimmungen des Allgemeinen Pensionsgesetzes APG auf dem Pensionskonto erfasst Für die Dauer des Zivildienstes sind vom ursprünglichen Dienstgeber für den Zivildiener keine Sozialversicherungsbeiträge zu leisten Der Dienstgeber hat jedoch für die Dauer des Zivildienstes den Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge BV in der Höhe von 1

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681205&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Zukunftssicherung
    Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z S bis Z Zukunftssicherung Beitragspflichtige Prämien für Zukunftssicherungsmaßnahmen VwGH vom 16 6 2004 Zl 2001 08 0028 Der genaue Text dieses Erkenntnisses ist im Internet unter www ris bka gv at vwgh abrufbar Der Verwaltungsgerichtshof hat im Erkenntnis vom 16 Juni 2004 hinsichtlich der beitragsrechtlichen Beurteilung Grundlegendes ausgeführt Stimmt ein Dienstnehmer zu dass ein Teil der nächstfolgenden kollektivvertraglich vorgesehenen Ist Gehaltserhöhung nicht mit dem Arbeitslohn ausbezahlt wird sondern vom Dienstgeber für den Dienstnehmer als seine Beteiligung in eine Pensionsvorsorge als Maßnahme zur Zukunftssicherung einbezahlt wird liegt keine Umwandlung eines Entgeltanspruches des Dienstnehmers in einen Beitrag des Dienstgebers zur Zukunftssicherung vor sondern eine bloße Einkommensverwendung durch den Dienstnehmer Der vom Dienstgeber für den Dienstnehmer in die Zukunftssicherung einbezahlte Entgeltanteil unterliegt somit der Beitragspflicht in der Sozialversicherung Durch dieses VwGH Erkenntnis wird die beitragsfreie Bezugsumwandlung verhindert W enn der Dienstnehmer zugunsten einer Zukunftssicherung auf

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681220&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitsbehelf
    Forum Gesundheit schließen Startseite ABRECHNUNG Arbeitsbehelf Arbeitsbehelf 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2015 Arbeitsbehelf 2015 5 1 MB Arbeitsbehelf 2015 zum Durchblättern Flipbook Kalender 2015 554 1 KB Beitragsrechtliche Werte 2015 524 8 KB Leistungsrechtliche Werte 2015 278 4 KB 2014 Arbeitsbehelf 2014 4 7 MB Arbeitsbehelf 2014 zum Durchblättern Flipbook Kalender 2014 554 2 KB Beitragsrechtliche Werte 2014 526 9 KB Leistungsrechtliche Werte 2014 255 8 KB 2013 Arbeitsbehelf 2013 5 6 MB Arbeitsbehelf 2013 zum Durchblättern Flipbook Kalender 2013 546 6 KB Beitragsrechtliche Werte 2013 517 5 KB Leistungsrechtliche Werte 2013 209 2 KB 2012 Arbeitsbehelf 2012 6 0 MB Arbeitsbehelf 2012 zum Durchblättern Flipbook Beitragskalender 2012 48 3 KB Beitragsrechtliche Werte 2012 522 4 KB Leistungsrechtliche Werte 2012 218 2 KB 2011 Arbeitsbehelf 2011 Stand Juli 4 6 MB Arbeitsbehelf 2011 zum Durchblättern Flipbook Kalender 2011 1 8 MB Beitragsrechtliche Werte 2011 516 9 KB Leistungsrechtliche Werte 2011 223 3 KB 2010 Den Arbeitsbehelf 2010 können Sie jetzt auch als FlipBook online durchblättern Arbeitsbehelf 2010 FlipBook Arbeitsbehelf 2010 1 7 MB Beitragsrechtliche Werte 2010 496 4 KB Leistungsrechtliche Werte 2010 219 9 KB Kalender 2010 90 3 KB Arbeitsbehelf 2010 1 7 MB

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/sidebar2Window?contentid=10007.681237&switchContrastMode=true&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitsbehelf
    2 KB 2012 Arbeitsbehelf 2012 6 0 MB Arbeitsbehelf 2012 zum Durchblättern Flipbook Beitragskalender 2012 48 3 KB Beitragsrechtliche Werte 2012 522 4 KB Leistungsrechtliche Werte 2012 218 2 KB 2011 Arbeitsbehelf 2011 Stand Juli 4 6 MB Arbeitsbehelf 2011 zum Durchblättern Flipbook Kalender 2011 1 8 MB Beitragsrechtliche Werte 2011 516 9 KB Leistungsrechtliche Werte 2011 223 3 KB 2010 Den Arbeitsbehelf 2010 können Sie jetzt auch als FlipBook

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.681237&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitsbehelf für private Haushalte
    Beitragszuschlag Verzugszinsen Ordnungsbeitrag Werte 2015 e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite ABRECHNUNG Arbeitsbehelf für private Haushalte Arbeitsbehelf für private Haushalte Der Arbeitsbehelf für Privathaushalte richtet sich in erster Linie an neue Dienstgeber die erstmalig Dienstnehmer beschäftigen werden Anhand der Frage Wie melde ich eine Haushaltshilfe zur Sozialversicherung an erläutern wir dabei alle notwendigen Schritte auf einfache Art und Weise Das angeführte Praxisbeispiel leitet Sie Schritt für

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/sidebar2Window?contentid=10007.681238&switchContrastMode=true&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive



  •