archive-at.com » AT » O » OOEGKK.AT

Total: 684

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Freier Dienstnehmer
    für einen privaten Haushalt erbracht werden Ausnahmen von der Pflichtversicherung Eine Pflichtversicherung als freier Dienstnehmer tritt nicht ein wenn der Betreffende auf Grund dieser Tätigkeit bereits nach 2 Abs 1 Z 1 bis 3 Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz GSVG oder 2 Abs 1 Bauern Sozialversicherungsgesetz BSVG oder nach 2 Abs 1 und 2 Bundesgesetz über die Sozialversicherung freiberuflich selbstständig Erwerbstätiger FSVG versichert ist es sich um eine Neben Tätigkeit im Sinne des 19 Abs 1 Z 1 lit f Beamten Kranken und Unfallversicherungsgesetz B KUVG handelt eine selbständige Tätigkeit ausgeübt wird die die Zugehörigkeit zu einer Kammer der freien Berufe begründet oder es sich um eine Tätigkeit als Kunstschaffender insbesondere als Künstler im Sinne des 2 Abs 1 des Künstler Sozialversicherungsfondsgesetzes es sich um bäuerliche Nachbarschaftshilfe handelt Hierbei handelt es sich z B um folgende Personengruppen Gewerbetreibende im Rahmen ihrer Gewerbeberechtigung Personen die auf ihre Rechnung und Gefahr einen land forst wirtschaftlichen Betrieb im Sinne der Bestimmungen des Landarbeitsgesetzes 1984 führen freiberuflich tätige Kammermitglieder z B Ärzte Rechtsanwälte etc Wirtschaftstreuhänder Dentisten bildende Künstler Tierärzte Beamte die Nebentätigkeiten zum selben Dienstgeber ausüben der Bund ist hierbei als ein Dienstgeber anzusehen Kein freier Dienstvertrag resultiert aus Tätigkeiten auf Grund eines politischen Mandats Gemeinderat auf Grund von Gerichtsbeschlüssen Sachverständige auf Grund eines Hoheitsaktes als Mitglied eines Aufsichts oder Verwaltungsrates oder aus Tätigkeiten die mit der Überwachung der Geschäftsführung zusammenhängen für die Funktionsgebühren bezogen werden Beitragsgrundlage Als Beitragsgrundlage gilt das im Kalendermonat gebührende Entgelt gemäß 49 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz ASVG Gebührt allerdings der Arbeitsverdienst für längere Zeiträume als einen Kalendermonat ist das Honorar auf die Dauer der Pflichtversicherung umzulegen Durchschnittsbetrachtung Dabei sind Kalendermonate die nur zum Teil von der vereinbarten Tätigkeit ausgefüllt werden als volle Kalendermonate zu zählen Die nicht beitragspflichtigen Entgeltbestandteile gelten auch für diese Versicherungsverhältnisse und können über den Link Entgelt in der rechten Navigationsleiste

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681164&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive


  • Geringfügigkeit
    für die Dauer des Karenzurlaubes und des Beschäftigungsverbotes gemäß dem Mutterschutzgesetz 1979 für alle Dienstverhältnisse die vor dem 1 7 2000 begonnen wurden Kurzarbeiter wenn das Entgelt die für die Geringfügigkeit geltenden Beträge deshalb nicht übersteigt da wegen Kurzarbeit die sonst übliche Zahl von Arbeitsstunden nicht erreicht wird Achtung Keine geringfügige Beschäftigung liegt vor wenn das Entgelt den monatlichen Grenzbetrag nur deshalb nicht überschreitet weil das Beschäftigungsverhältnis im Laufe des betreffenden Monates begonnen oder geendet hat bzw unterbrochen wurde Geringfügig Beschäftigte unterliegen der Betrieblichen Vorsorge weshalb auch der Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge BV zu entrichten ist Arbeitsrechtlich sind geringfügig beschäftigte Dienstnehmer jenen gleichgestellt die der Vollversicherungspflicht Kranken Unfall und Pensionsversicherung unterliegen Sofern ein Anspruch auf Sonderzahlungen Urlaubszuschuss Weihnachtsgeld etc besteht bzw wenn Sonderzahlungen ausbezahlt werden sind diese ebenfalls zu melden Beitragsvorschreibeverfahren bzw abzurechnen Lohnsummenverfahren Bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit ist sowohl bei Angestellten als auch bei Arbeitern die in den jeweiligen Gesetzen vorgesehene Entgeltfortzahlung durch den Dienstgeber zu leisten Dauert die Erkrankung länger und ist der Entgeltfortzahlungsanspruch bereits erschöpft ist die Abmeldung mit dem letzten Entgelttag zu erstatten Eine neuerliche Anmeldung hat nach Beendigung der Arbeitsunfähigkeit und Wiederaufnahme der Beschäftigung bzw bei neuerlichem Entgeltfortzahlungsanspruch zu erfolgen Anwendung der Geringfügigkeitsgrenzen Beispiele für die Anwendung der Geringfügigkeitsgrenzen laden 123 8 KB Beitragszeitraum Als Beitragszeitraum gilt das Kalenderjahr Die Beiträge Unfallversicherungsbeitrag bzw Dienstgeberabgabe sind erst mit Ablauf des Kalenderjahres fällig und so zu entrichten dass sie bis spätestens 15 Jänner des folgenden Kalenderjahres bei der Kasse einlangen Nach entsprechender Vereinbarung mit dem jeweiligen Versicherungsträger können die Beiträge aber auch monatlich abgerechnet werden Beitragsgruppen vor Vollendung des 60 Lebensjahres Für geringfügig beschäftigte freie Dienstnehmer ist der Unfallversicherungsbeitrag 1 30 in folgenden Beitragsgruppen abzurechnen N14 Arbeitertätigkeit N24 Angestelltentätigkeit L14 freier Dienstnehmer mit Arbeitertätigkeit M24 freier Dienstnehmer mit Angestelltentätigkeit Geringfügig beschäftigte Personen nach Vollendung des 60 Lebensjahres Für Frauen und Männer sind ab dem Beginn des der Vollendung des 60 Lebensjahres folgenden Kalendermonates keine Unfallversicherungsbeiträge zu entrichten Diese werden aus den Mitteln der Unfallversicherung gezahlt Geringfügig beschäftigte freie Dienstnehmer sind daher ab dem Beginn des der Vollendung des 60 Lebensjahres folgenden Kalendermonates in folgende Beitragsgruppen einzureihen N14u Arbeitertätigkeit N24u Angestelltentätigkeit L14u freier Dienstnehmer mit Arbeitertätigkeit M24u freier Dienstnehmer mit Angestelltentätigkeit Auf der Beitragsnachweisung sind die entsprechenden Beitragsgrundlagen und Sonderzahlungsgrundlagen der jeweiligen Beitragsgruppe anzuführen als Prozentsatz ist jedoch 0 00 und als Betrag EUR 0 00 anzugeben Rechenbeispiel für Geringfügige nach Vollendung des 60 Lebensjahres laden 195 6 KB Wechsel von Teilversicherung auf Vollversicherung Kommt es während des Bestandes der Teilversicherung zu einer Erhöhung des Entgeltes wodurch die Geringfügigkeitsgrenze überschritten wird liegt ab Beginn des jeweiligen Beitragszeitraumes Vollversicherung vor Die ab Beginn des jeweiligen Kalendermonates gültige neue Beitragsgruppe und das sozialversicherungspflichtige Gesamtentgelt sind mittels Änderungsmeldung bekannt zu geben Wechsel von Vollversicherung auf Teilversicherung Treten bei Fortbestand des Beschäftigungsverhältnisses die Voraussetzungen für eine geringfügige Beschäftigung während des Kalendermonates ein so endet die Vollversicherung Kranken Unfall Pensions und Arbeitslosenversicherung mit dem Ende dieses Beitragszeitraumes Die ab Beginn des folgenden Kalendermonates gültige neue Beitragsgruppe und das sozialversicherungspflichtige Gesamtentgelt für beide betroffenen

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681175&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Geschäftsführer
    2004 Beamte Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z E bis I Geschäftsführer Ob für einen Geschäftsführer Versicherungspflicht nach dem ASVG oder GSVG besteht hängt von verschiedenen Kriterien wie zB der Beteiligung ab Nähere Informationen darüber finden Sie in der Dokumentation des österreichischen Sozialversicherungsrechtes SozDok Unterliegt ein handelsrechtlicher Geschäftsführer einer GmbH der Versicherungspflicht nach dem ASVG so ist dieser in der Beitragsgruppe D1 ohne Arbeiterkammerumlage jedoch mit IE Zuschlag anzumelden bzw abzurechnen Wird ein Geschäftsführer als solcher abberufen

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681178&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Gesellschafter
    Ausland Europäisches Gemeinschaftsrecht Geltungsbereich Verordnungen Welche Verordnung gilt Grundsatz des Gemeinschaftsrechts Terrirorialitätsprinzip VO 883 2004 Beamte Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z E bis I Gesellschafter Viele Personen arbeiten im Rahmen von privatrechtlichen Verträgen in jenen Unternehmen mit an denen sie eine Beteiligung halten Inwieweit derartige Beschäftigungen der Pflichtversicherung nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz zu unterstellen sind ist nicht immer einfach zu beantworten Wir haben versucht dieses schwierige Thema in unserem Leitfaden möglichst klar und einfach darzustellen Hier

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.754843&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Hausbesorger
    Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z E bis I Hausbesorger Im Rahmen der Wohnrechtsnovelle 2000 wurde das Hausbesorgergesetz geändert Es gilt nur mehr für jene Hausbesorger Dienstverhältnisse die vor dem 1 Juli 2000 abgeschlossen wurden bzw für jene befristeten Dienstverhältnisse die nach diesem Datum verlängert wurden Auf die nach dem 30 Juni 2000 abgeschlossenen Dienstverträge die die Verrichtungen von Hausbesorgertätigkeiten zum Inhalt haben sind die allgemeinen arbeitsrechtlichen Vorschriften im Rahmen ihres jeweiligen persönlichen und sachlichen Anwendungsbereiches maßgeblich Im Regelfall wird es sich dabei um Arbeitsverträge gemäß 1151 ABGB handeln Für die Entgelthöhe sind die regionalen Mindestlohntarife für Hausbesorger zu beachten Für die Sachbezüge z B Dienstwohnung sind die allgemeinen steuerrechtlichen Bewertungen heranzuziehen Wird ein Dienstverhältnis nach dem 30 9 2005 abgeschlossen ist das Entgelt nach dem per 1 10 2005 in

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681168&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Hausbetreuer
    VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z E bis I Hausbetreuer Seit 1 7 2000 gibt es keine neuen Hausbesorger mehr Da derartige Dienstverhältnisse nicht mehr unter das Hausbesorgergesetz fallen sind auch die dahingehenden Mindestlohntarife nicht anwendbar Für Dienstverhältnisse die ab 1 10 2005 beginnen gibt es einen bundesweit einheitlichen Mindestlohntarif für Hausbetreuer Dieser gilt für Arbeitnehmer die mit der Reinhaltung Wartung Beaufsichtigung und oder Betreuung sowie Bedienung von Anlagen und Einrichtungen auf Liegenschaften betraut sind Alle vor dem 1 10 2005 abgeschlossenen Hausbetreuer Dienstverhältnisse bleiben

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681176&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Hausbetreuungsgesetz
    gilt Grundsatz des Gemeinschaftsrechts Terrirorialitätsprinzip VO 883 2004 Beamte Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z E bis I Hausbetreuungsgesetz Vom neuen Hausbetreuungsgesetz HBeG gültig ab 1 Juli 2007 ist nur die so genannte Betreuung umfasst d h Hilfestellung insbesondere bei der Haushaltsführung und Lebensführung sowie sonstige auf Grund der Betreuungsbedürftigkeit notwendige Anwesenheiten Nicht vom Hausbetreuungsgesetz umfasst sind echte pflegerische Tätigkeiten die in das Berufsbild des gehobenen Dienstes für die Gesundheits und Krankenpflege sowie der Pflegehilfe fallen und

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681171&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Haushalt - Beschäftigung im Haushalt
    in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681169&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive