archive-at.com » AT » O » OOEGKK.AT

Total: 684

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Anmeldung/Abmeldung
    Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Anmeldung Abmeldung Anmeldung Abmeldung Übermittlung der Meldungen Bestätigung für den Versicherten Mehr zum Thema Mehr im Internet Kontakt Anmeldung Seit 2008 ist jede Person die auf Grund ihrer Tätigkeit dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz ASVG unterliegt vom Dienstgeber bereits vor Arbeitsantritt zur Sozialversicherung anzumelden Also auch geringfügig Beschäftigte freie Dienstnehmer fallweise Beschäftigte und Lehrlinge Diese Meldefrist gilt bundesweit sowohl für sämtliche Branchen als auch für alle Dienstgeber Bevollmächtigte und sons tige meldepflichtige Personen Stellen Abmeldung Die Abmeldung ist binnen sieben Tagen nach dem Ende der Pflichtversicherung vorzunehmen und das für einen vollen Monat vereinbarte oder kollektiv vertraglich gebührende sozialversicherungspflichtige Bruttogesamtentgelt ohne Sonderzahlungen ist einzutragen Die Höchstbeitragsgrundlage bleibt dabei außer Betracht Übermittlung der Meldungen Die Sozialversicherungsmeldungen insbesondere die An und Abmeldungen sind mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband festgelegten einheitlichen Datensätzen innerhalb der Meldefrist an den jeweiligen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Dienstgeber die von der Verpflichtung Meldungen im elektronischen Wege zu übermitteln ausgenommen sind z B bei Unzumutbarkeit oder nachweislichem Ausfall der Datenfernübertragung können bundeseinheitliche Anmeldeformulare bei ihrer Kasse anfordern Die Mindestangaben Anmeldung ist in diesem Fall telefonisch oder via Fax beim ELDA Competence Center zu erstatten Dieses können Sie folgendermaßen erreichen Telefonnummer 05 78 07 60 Faxnummer 05 78 07 61 Für die Faxmeldung können Sie folgende Vorlagen verwenden Mindestangaben Anmeldung Faxvorlage 40 1 KB Mindestangaben Anmeldung Fallweise Beschäftigte 83 6 KB Bestätigung für den Versicherten Von jeder An bzw

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681115&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive


  • Arbeiten im Ausland
    versichert Formular A1 Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Drittstaatenangehörige Neue Rechtslage ab 1 1 2011 Formular Download Kontakt Durch die steigende Mobilität der Arbeitskräfte gewinnt der Versicherungsschutz bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten immer mehr an Bedeutung In bilateralen Abkommen sowie den für die soziale Sicherheit maßgebenden EG Verordnungen sind unterschiedlichste Bestimmungen enthalten welche die Versicherungspflicht bei Entsendung oder gleichzeitiger Ausübung mehrerer Erwerbstätigkeiten regeln Entsendung ins Ausland Fragen Antworten Katalog zur europäischen Krankenversicherung Zwecks einheitlicher Auslegung der ab 1 5 2010 geltenden Bestimmungen der VO 883 2004 haben die Sozialversicherungsträger in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit Soziales und Konsumentenschutz BMASK und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger einen Fragen Antworten Katalog erstellt Den aktuellen Fragen Antworten Katalog können Sie hier downloaden Fragen Antworten Katalog Praxisleitfaden zum Thema Auslandstätigkeit Wer ist wo versichert Der Praxisleitfaden für Dienstgeber bzw Lohnverrechner der im Rahmen der österreichweiten Kooperationsgemeinschaft DGservice erarbeitet wurde steht Ihnen hier zur Verfügung Praxisleitfaden zur EU Verordnung 1 5 MB Praxisleitfaden Auslandstätigkeit zum Durchblättern Flipbook Formular A1 Seit 1 5 2010 ist für alle Staatsbürger der EU die im Rahmen ihrer Erwerbstätigkeit Anknüpfungspunkte zu mehreren EU Staaten aufweisen das Formular A1 auszustellen ersetzt das Formular E 101 Es dient als Bescheinigung welche nationalen Rechtsvorschriften auf die jeweilige Person anzuwenden sind z B bei Entsendungen oder Tätigkeiten in mehreren Staaten Das Formular A1 finden Sie unter dem Link Formulardownload in der rechten Navigationsleiste Nähere Informationen wer das Formular ausstellt bzw welche Angaben hierfür benötigt werden finden Sie im folgenden Artikel Wozu dient das Formular A1 Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Wird ein Dienstnehmer für ein Unternehmen mit Sitz im EU EWR Raum bzw der Schweiz tätig das in jenem Staat dessen Rechtsvorschriften anzuwenden sind keinen Sitz hat ist eine Vereinbarung möglich dass der Versicherte die Pflichten Meldepflicht Beitragsabfuhr etc des Dienstgebers übernimmt Gelangt die

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.727197&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeiterkammerumlage
    Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Arbeiterkammerumlage Die Arbeiterkammerumlage ist vom Versicherten allein zu tragen Sie beträgt 0 50 der allgemeinen Beitragsgrundlage bis zur Höchstbeitragsgrundlage Die Arbeiterkammerumlage ist grundsätzlich von allen kammerzugehörigen Dienstnehmern zu entrichten Der Umlagebetrag wird vom Dienstgeber für die bei ihm beschäftigten kammerzugehörigen Dienstnehmer vom Lohn Gehalt einbehalten Die Arbeiterkammerumlage wird vom Krankenversicherungsträger eingehoben und an die Kammer für Arbeiter und Angestellte abgeführt Seit 1 1 2008 unterliegen auch freie Dienstnehmer der Arbeiterkammerumlage Keine Arbeiterkammerumlage ist zu entrichten Von Sonderzahlungen bei einem Urlaub ohne Entgeltzahlung für nach dem Berufsausbildungsgesetz Lehrlinge oder nach gleichartigen Rechtsvorschriften in Berufsausbildung befindliche Dienstnehmer für geringfügig Beschäftigte für leitende Angestellte denen dauernd maßgeblicher Einfluss auf

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681124&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeits- und Entgeltsbestätigung
    Verordnungen Welche Verordnung gilt Grundsatz des Gemeinschaftsrechts Terrirorialitätsprinzip VO 883 2004 Beamte Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Arbeits und Entgeltsbestätigung Damit den Versicherten Wochengeld bzw Krankengeld in der richtigen Höhe ausbezahlt werden kann ist vom Dienstgeber eine Arbeits und Entgeltsbestätigung auszustellen Die damit gemachten Angaben dienen als Basis für die Berechnung dieser Leistungen Bei Fragen hinsichtlich der korrekten Feldbelegung dieser Bestätigungen vor allem im DFÜ Bereich stehen wir gerne zur Verfügung Zuletzt aktualisiert am 11

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681114&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitsgerichtsentscheidungen
    und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Arbeitsgerichtsentscheidungen Gerichtliche Entscheidungen Urteile Gerichtliche bzw außergerichtliche Vergleiche Mehr zum Thema Kontakt Streitigkeiten über arbeits lohn rechtliche Ansprüche der Dienstnehmer Lehrlinge werden grundsätzlich von den Arbeits und Sozialgerichten entschieden Die in solchen Fällen getroffenen Entscheidungen haben mitunter auch sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen Deshalb sind die Arbeits und Sozialgerichte verpflichtet den zuständigen Krankenversicherungsträger über rechtskräftige Entscheidungen Vergleiche im Zusammenhang mit Entgeltansprüchen zu informieren Auch wenn die Krankenversicherungsträger von rechtskräftigen Urteilen und Vergleichen informiert werden entbindet dies die Dienstgeber nicht von der unverzüglichen Meldungserstattung und Beitragsabrechnung bzw entrichtung Gerichtliche Entscheidungen Urteile Rechtskräftige Entscheidungen über Entgeltansprüche eines Dienstnehmers Lehrlings sind für die Versicherungsträger bindend Werden dem Dienstnehmer Entgeltansprüche gegenüber seinem früheren Dienstgeber zugesprochen kann dies zu einer Erhöhung seiner bisherigen Beitragsgrundlagen und oder zu einer Verlängerung der Pflichtversicherung führen Gerichtliche bzw außergerichtliche Vergleiche Die Versicherungsträger sind an den Wortlaut von Vergleichen nicht gebunden Wird ein Vergleich über Entgeltansprüche für Zeiten nach Beendigung des Dienstverhältnisses z B Kündigungsentschädigung Urlaubsersatzleistung abgeschlossen kommt es zu einer Verlängerung der Pflichtversicherung Die Verlängerung erfolgt um den Zeitraum der durch den Vergleichsbetrag gemessen an den bisherigen Bezügen gedeckt ist Beitragsfreie Entgeltteile z B Abfertigung werden dabei nicht berücksichtigt Werden Entgeltansprüche für Zeiten des aufrechten Bestandes der Beschäftigung verglichen z B Überstundenentgelte kommt es zu keiner Verlängerung der Pflichtversicherung

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681118&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitslosenversicherung - Beitragssenkung für niedrige Einkommen
    bis 1 396 00 1 über 1 396 00 bis 1 571 00 2 Bei einem Bruttoeinkommen über 1 571 00 ist der normale AV Beitragssatz für Versicherte von 3 einzubehalten Die vorstehenden Grenzbeträge werden jährlich mit der Aufwertungszahl angepasst Von dieser Regelung sind u a auch freie Dienstnehmer umfasst Der vom Arbeitgeber zu tragende Anteil des AV Beitrages 3 bleibt unverändert Ebenso der Zuschlag nach dem Insolvenz Entgeltsicherungsgesetz IE Umsetzung in die Praxis Für die Beurteilung ob bzw in welcher Höhe der Versichertenanteil am AV Beitrag entfällt sind das laufende Entgelt sowie die Sonderzahlungen wie z B Urlaubsgeld Weihnachtsgeld Bilanzgeld im jeweiligen Beitragszeitraum getrennt zu betrachten Eine Aufsummierung dieser Bezüge hat zu unterbleiben Dadurch kann es unter Umständen zu unterschiedlichen Rückverrechnungen des AV Beitrages kommen Beispiel laufender Bezug 11 12 1 487 00 brutto SZ 11 12 1 295 00 brutto Vom laufenden Bezug hat der jeweilige Dienstnehmer 2 und von seiner Sonderzahlung lediglich 1 des AV Beitrages zu leisten Für den Entfall bzw die Verringerung des AV Beitrages ist jeder Beitragszeitraum separat zu betrachten keine Durchschnittsberechnungen Die Höhe des AV Beitrages kann also durchaus von Monat zu Monat variieren Maßgeblich für den Entfall bzw die Verminderung des Versichertenanteils zur AV ist immer das im Beitragszeitraum tatsächlich gebührende bzw geleistete Brutto Entgelt Bei untermonatigem Beginn bzw untermonatiger Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses bedarf es demzufolge keiner fiktiven Aufrechnung auf einen vollen Monat Auch beim Teilentgelt im Falle von länger andauernden Arbeitsverhinderungen gilt dieser Grundsatz Mehrere Dienstverhältnisse Eine Zusammenrechnung der monatlichen Beitragsgrundlagen aus mehreren Versicherungsverhältnissen erfolgt nicht Dies bedeutet dass jedes Versicherungsverhältnis hinsichtlich des Entfalls bzw der Verringerung des AV Beitrages einzeln zu behandeln ist Selbstabrechnerbetriebe Vorgehensweise Für die Abrechnung des verringerten AV Beitrages stehen drei Verrechnungsgruppen ohne Unterscheidung zwischen Arbeitern Angestellten freien Dienstnehmern Lehrlingen etc zur Verfügung Die bisherigen Beitragsgruppen A1

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681109&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitslosenversicherungsbeitrag - Entfall des Beitrages erst nach Vollendung des 58. Lebensjahres (Rechtslage ab 1.7.2011)
    Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Arbeitslosenversicherungsbeitrag Entfall des Beitrages erst nach Vollendung des 58 Lebensjahres Rechtslage ab 1 7 2011 Für Frauen und Männer die der Pflichtversicherung unterliegen und vor dem 1 Juni 2011 das 58 Lebensjahr vollendet haben entfällt der Arbeitslosenversicherungsbeitrag ab dem Beginn des auf die Erreichung dieses Lebensalters nächstfolgenden Kalendermonates Sie bleiben aber trotzdem arbeitslosenversichert Der IESG Zuschlag ist weiterhin abzuführen Die Abrechnung erfolgt z B in den Beitragsgruppen A2u für ArbeiterInnen bzw D2u für Angestellte Diese Regelung gilt daher nicht für Personen die am 2 6 1953 oder danach geboren wurden Beispiele Kein Entfall des Arbeitslosenversicherungsbeitrages Eine Person wurde am 2 6 1953 geboren und vollendet somit am 1 6 2011 das 58 Lebensjahr Die Änderung des AMPFG tritt mit 1 7 2011 in Kraft Für diese Person entfällt daher der Arbeitslosenversicherungsbeitrag nicht Die Abrechnung ist weiterhin z B in A1 für ArbeiterInnen bzw D1 für Angestellte vorzunehmen und es darf keine Umstufung auf A2u oder D2u vorgenommen werden Entfall des Arbeitslosenversicherungsbeitrages Eine Person wurde am 1 6 1953 geboren und vollendet somit am 31 5 2011 das 58 Lebensjahr Die Änderung des AMPFG tritt mit 1 7 2011 in Kraft Für diese Person entfällt daher der Arbeitslosenversicherungsbeitrag ab 1

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681107&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Auflösungsabgabe
    VO 883 2004 Beamte Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten VO 1408 71 Beamte Wehr bzw Zivildienstpflicht Entsendung allgemein Tätigkeit in zwei oder mehreren Staaten Übergangsrecht Verfahren und Formulare Ausnahmevereinbarungen Limosa Meldung für Belgien Tätigkeit in Vertragsstaaten Australien Bosnien und Herzegowina Chile Dänemark Indien Island Israel Kanda Korea Kosovo Liechtenstein Mazedonien Moldau Montenegro Norwegen Philippinen Quebec Schweiz Serbien Tunesien Türkei Uruguay USA Tätigkeit in Drittstaaten Urlaub im Ausland Arbeitsrecht Sozialversicherung Österreich Leitfäden und Broschüren Internationales Recht Magazin DGservice Archiv Mein erster Mitarbeiter Newsletter dgservice line Abo dienstgeber service line Archiv 2015 Archiv 2014 Archiv 2013 Archiv 2012 Archiv 2011 Archiv 2010 Archiv 2009 Rechtsbibliothek Amtliche Verlautbarungen Krankenordnung Rechtsinformationssystem RIS Satzung Sozialversicherungsrecht Umgründung bzw Übernahme eines Unternehmens ABRECHNUNG e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite RECHTLICHES Fachthemen A Z A Auflösungsabgabe Mehr zum Thema Gültig ab 1 1 2013 Der Dienstgeber hat für arbeitslosenversicherungspflichtige bzw freie Dienstverhältnisse die nach dem 31 12 2012 enden eine Auflösungsabgabe zu entrichten Details dazu finden Sie rechts unter Mehr zum Thema Zuletzt aktualisiert am 11 März 2015 Mehr zum Thema DGservice Magazin Nr 4 2012 Seite 4 und 5 3 7 MB DGservice Magazin Nr 3 2012 Seite 4 u

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681119&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive