archive-at.com » AT » O » OOEGKK.AT

Total: 684

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Arbeits- und Entgeltsbestätigung für Wochengeld
    Verjährungsfristen Zahlungsfristen Zahlungsverzug Sanktionen Beitragszuschlag Verzugszinsen Ordnungsbeitrag Werte 2015 e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite ABRECHNUNG Termine Fristen Sanktionen Meldebestimmungen Arbeits und Entgelts bestätigung Wochengeld Arbeits und Entgeltsbestätigung für Wochengeld Allgemeine Informationen Fristen Zuständige Stelle Verfahrensablauf Erforderliche Unterlagen Kosten Zusätzliche Informationen Rechtsgrundlagen Formular Mehr zum Thema Mehr im Internet Allgemeine Informationen Für die Inanspruchnahme von Barleistungen aus dem Versicherungsfall der Mutterschaft durch die Versicherten ist vom Dienstgeber eine Arbeits und Entgeltbestätigung für Wochengeld auszustellen und an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Dies betrifft sowohl Betriebe mit Lohnsummenverfahren als auch Betriebe mit Beitragsvorschreibeverfahren Fristen Die Arbeits und Entgeltbestätigung für Wochengeld ist im Interesse der Versicherten ehestmöglich zu übersenden Zuständige Stelle Die Arbeits und Entgeltbestätigung für Wochengeld ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Übermittlung der Arbeits und Entgeltbestätigung für Wochengeld erfolgt elektronisch mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Besonderheiten Eine Abschrift der vollständigen Arbeits und Entgeltbestätigung ist der Dienstnehmerin unverzüglich auszuhändigen Für Schäden die dem Krankenversicherungsträger infolge unrichtiger Angaben erwachsen haftet der Dienstgeber Sanktionen Bei

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681349&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive


  • Auskunftspflicht gegenüber dem Versicherungsträger
    Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag Schwerarbeitsmeldung Sonderzahlungsmeldung Fristen Meldefristen Beitragsfälligkeiten Verjährungsfristen Zahlungsfristen Zahlungsverzug Sanktionen Beitragszuschlag Verzugszinsen Ordnungsbeitrag Werte 2015 e SERVICES FORMULARE Broschüren Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite ABRECHNUNG Termine Fristen Sanktionen Meldebestimmungen Auskunftspflicht gegenüber dem Versicherungsträger Auskunftspflicht gegenüber dem Versicherungsträger Allgemeine Informationen Fristen Zuständige Stelle Verfahrensablauf Erforderliche Unterlagen Kosten Zusätzliche Informationen Rechtsgrundlagen Mehr im Internet Allgemeine Informationen Auf Anfrage des Versicherungsträgers haben die Versicherten sowie die Zahlungs Leistungs empfänger die Dienstgeber bzw die sonstigen meldepflichtigen Personen und Stellen Personen die Entgelt Geld bzw Sachbezüge leisten oder geleistet haben unabhängig davon ob der Empfänger als Dienstnehmer tätig war oder nicht im Fall einer Bevollmächtigung nach 35 Abs 3 oder 36 Abs 2 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz ASVG auch die Bevollmächtigten Auskunft über alle für das Versicherungsverhältnis maßgebenden Umstände zu erteilen Fristen Der Auskunftsverpflichtung ist längstens binnen 14 Tagen nachzukommen Zuständige Stelle Die Auskünfte sind an den anfragenden Versicherungsträger zu erteilen Verfahrensablauf Auf gesonderte Anfrage des Versicherungsträgers sind sämtliche Auskünfte über alle für das Versicherungsverhältnis maßgebenden Umstände zu erteilen Erforderliche Unterlagen Unterlagen können vom Versicherungsträger zu Dokumentationszwecken abverlangt werden Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Werden Auskünfte nicht oder falsch erteilt liegt eine von der Bezirksverwaltungsbehörde zu ahndende Ordnungswidrigkeit vor Die

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681348&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Beitragsnachweisung
    zum Thema Mehr im Internet Allgemeine Informationen Betriebe die die Beiträge nach dem Lohnsummenverfahren abrechnen haben nach dem Ende eines jeden Beitragszeitraumes die Beitragsgrundlagen der zur Versicherung gemeldeten Personen getrennt nach laufenden Bezügen und Sonderzahlungen je Beitragsgruppe zu summieren und in einer Gesamtsumme unaufgefordert dem zuständigen Krankenversicherungsträger zu melden Fristen Die Beitragsnachweisung für den abgelaufenen Beitragszeitraum ist bis spätestens 15 des Folgemonates zu erstatten Zuständige Stelle Die Beitragsnachweisung ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Beitragsnachweisung gilt nur dann als erstattet wenn sie mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den zuständigen Krankenversicherungsträger übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die Meldung von diesen Meldepflichtigen jedenfalls via ELDA zu erstatten ist Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Besonderheit Nachträge Berichtigungen oder Rückverrechnungen sind auf der Beitragsnachweisung als solche zu kennzeichnen Besteht ein Abbuchungsauftrag ist

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681351&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Familienhospizkarenz
    ABRECHNUNG Termine Fristen Sanktionen Meldebestimmungen Familienhospizkarenz Familienhospizkarenz Allgemeine Informationen Fristen Zuständige Stelle Verfahrensablauf Erforderliche Unterlagen Kosten Zusätzliche Informationen Rechtsgrundlagen Formular Mehr zum Thema Mehr im Internet Allgemeine Informationen Beginn und Ende der Pflege bzw Familienhospizkarenz sowie sämtliche in diesem Zusammenhang stehende Änderungen sind unaufgefordert dem zuständigen Krankenversicherungsträger zu melden Dies betrifft sowohl Betriebe mit Lohnsummenverfahren als auch Betriebe mit Beitragsvorschreibeverfahren Fristen Die An Ab bzw Änderungsmeldung zur Pflege bzw Familienhospizkarenz ist binnen sieben Tagen nach dem Eintritt des meldepflichtigen Ereignisses zu erstatten Zuständige Stelle Die An Ab bzw Änderungsmeldung ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Meldung gilt nur dann als erstattet wenn sie mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die Meldung von diesen Meldepflichtigen jedenfalls via ELDA zu erstatten ist Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681350&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Lohnzettel
    für Zwecke der Lohnsteuer die Summe der allgemeinen Beitragsgrundlagen und Sonderzahlungen sowie die Beitragszeiten samt abgerechneter Beiträge nach dem Betrieblichen Mitarbeiter und Selbständigenvorsorgegesetz unaufgefordert zu melden Dies betrifft sowohl Betriebe mit Lohnsummenverfahren als auch Betriebe mit Beitragsvorschreibeverfahren Fristen Jährlicher Lohnzettel Der jährliche Lohnzettel ist elektronisch bis spätestens Ende Februar des folgenden Kalenderjahres zu erstatten Erfolgt die Übermittlung in Ausnahmefällen in Papierform hat der Lohnzettel bis spätestens Ende Jänner beim zuständigen Betriebsstättenfinanzamt einzulangen Unterjähriger Lohnzettel Bei einer unterjährigen Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses ist der Lohnzettel verpflichtend bis zum Ende des Folgemonates gerechnet ab dem arbeitsrechtlichen Ende der Beschäftigung zu erstatten Zuständige Stelle Der elektronische Lohnzettel ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Lohnzettel in Papierform sind an das zuständige Betriebsstättenfinanzamt zu senden Verfahrensablauf Der elektronische Lohnzettel gilt nur dann als erstattet wenn er mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681352&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Meldung zum Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge
    Versicherte Vertragspartner Forum Gesundheit schließen Startseite ABRECHNUNG Termine Fristen Sanktionen Meldebestimmungen Meldung zum BV Beitrag Meldung zum Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge Allgemeine Informationen Fristen Zuständige Stelle Verfahrensablauf Erforderliche Unterlagen Kosten Zusätzliche Informationen Rechtsgrundlagen Formular Mehr zum Thema Mehr im Internet Allgemeine Informationen Betriebe denen die Beiträge vorgeschrieben werden haben die Summe der Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge BV Beiträge ihrer Versicherten unaufgefordert dem zuständigen Krankenversicherungsträger zu melden Betriebe mit Lohnsummenverfahren sind davon nicht betroffen Fristen Die Meldung der Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge ist innerhalb von sieben Tagen nach dem Ende des Kalendermonates in dem diese Beiträge fällig wurden zu erstatten Zuständige Stelle Die Meldung zum BV Beitrag ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Meldung gilt nur dann als erstattet wenn sie mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die Meldung von diesen Meldepflichtigen jedenfalls via ELDA zu erstatten ist Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Besonderheiten Jede betragsmäßige Änderung in der Summe der abzuführenden Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge ist zu melden Bleibt der im Vormonat gemeldete Betrag gleich ist keine Meldung vorzulegen Fallen keine Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge mehr an ist zwingend eine Nullmeldung vorzulegen Für geringfügig beschäftigte Personen besteht die Wahlmöglichkeit die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge monatlich oder einmal jährlich zuzüglich eines 2 5 igen Zuschlages zu melden Bei einer jährlichen Abrechnung ist die Meldung zum BV Beitrag innerhalb von sieben Tagen nach dem

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681353&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Meldung des Service-Entgeltes
    Betriebe denen die Beiträge vorgeschrieben werden haben für alle zum 15 11 in einem krankenversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz ASVG stehenden Personen die Summe des insgesamt anfallenden Service Entgeltes unaufgefordert dem zuständigen Krankenversicherungsträger zu melden Betriebe mit Lohnsummenverfahren sind davon nicht betroffen Fristen Die Meldung ist bis spätestens 7 Dezember zu erstatten Zuständige Stelle Die Meldung des Service Entgeltes ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Meldung des Service Entgeltes gilt nur dann als erstattet wenn sie mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die Meldung von diesen Meldepflichtigen jedenfalls via ELDA zu erstatten ist Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Besonderheiten Kein Service Entgelt ist für geringfügig Beschäftigte Dienstnehmer die am 15 11 keine Bezüge erhalten z B bei Wochenhilfe Karenz nach dem

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681354&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive

  • Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag
    Stelle Verfahrensablauf Erforderliche Unterlagen Kosten Zusätzliche Informationen Rechtsgrundlagen Formular Mehr zum Thema Mehr im Internet Allgemeine Informationen Betriebe denen die Beiträge vorgeschrieben werden haben die teilweise oder gänzliche Rückverrechnung von Versicherungsanteilen am Arbeitslosenversicherungsbeitrag für Personen mit niedrigem Einkommen unaufgefordert dem zuständigen Krankenversicherungsträger bekannt zu geben Betriebe mit Lohnsummenverfahren sind davon nicht betroffen Fristen Die Meldung ist binnen sieben Tagen nach dem Ende des Kalendermonates für den eine Rückverrechnung erfolgt zu erstatten Zuständige Stelle Die Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln Verfahrensablauf Die Meldung zum verminderten Arbeitslosenversicherungsbeitrag gilt nur dann als erstattet wenn sie mittels ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird Nach den Richtlinien des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger ist eine Meldungserstattung ohne ELDA nur bei Unzumutbarkeit bzw bei Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung PC Bildschirm zulässig Achtung Für juristische Personen z B Gesellschaften mit beschränkter Haftung und eingetragene Personengesellschaften z B Kommanditgesellschaften gilt diese Ausnahmeregelung nicht weshalb die Meldung von diesen Meldepflichtigen jedenfalls via ELDA zu erstatten ist Erforderliche Unterlagen Es sind keine Unterlagen erforderlich Kosten Es fallen keine Gebühren an Zusätzliche Informationen Besonderheiten Jede betragsmäßige Änderung bei

    Original URL path: http://dienstgeber.ooegkk.at/portal27/portal/dgooegkkportal/content/contentWindow?contentid=10007.681355&action=2&viewmode=content (2015-08-11)
    Open archived version from archive