archive-at.com » AT » O » OEOG.AT

Total: 62

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Offiziersgesellschaft Salzburg
    Grundkonsens war einige Jahrzehnte lang ja nicht von allen gesellschaftlichen Gruppierungen mitgetragen Nun hat erstmals in der Geschichte des Bundesheeres eine parteiübergreifende repräsentative Reformkommission eindeutige Empfehlungen abgegeben Dabei wurden klare Bekenntnisse für die militärische Landesverteidigung als Mittel zur Gewährleistung der vollen staatlichen Souveränität formuliert Wie tragfähig wird dieser Grundkonsens bleiben wie lange wird er halten Zum anderen enthält die Bundesheerreform 2010 einige Punkte die letztlich als Kompromiss aus den Verhandlungen der Bundesheerreformkommission hervorgegangen sind Wir alle kennen die Eckpunkte dieser Reform Die Wehrdienstzeit wurde reduziert Die Mobilmachungsstärke wurde zuvor schon von ursprünglich 300 000 schrittweise auf 110 000 und nunmehr auf letztlich 55 000 Mann reduziert Die Gleichwertigkeit der Kernaufgaben des Bundesheeres im Inland und im Ausland war eine weitere wesentliche Formulierung der Kommission Die Auslandseinsätze des Bundesheeres sind dabei mit den uns inzwischen geläufigen Begriffen vorrangig und Struktur begründend versehen worden Eine österreichische Rahmenbrigade für multinationale Aufgaben auch im obersten Spektrum der Petersberg Aufgaben soll bis 2012 verfügbar sein zusätzlich zu zwei weiteren Bataillonen im Auslandseinsatz Das sind sehr hochgesteckte Ziele Sind sie realisierbar In diesem Umfang wohl nur unter einer Bedingung Die Miliz bleibt ein Bestandteil dieses Bundesheeres Ohne die Miliz sind weder die vorgesehenen Auslandsaufgaben noch die Inlandsaufgaben abdeckbar Von der Gesamtstärke 55 000 werden immerhin 30 000 durch die Miliz gestellt Manchen Entscheidungsträgern dürfte noch nicht klar geworden sein dass die Wiedergewinnung und Ausbildung der Milizsoldaten eine Teilbedingung zur Auftragserfüllung des gesamten Bundesheeres seiner Akzeptanz und Existenzberechtigung in Österreich darstellt Warum sage ich Wiedergewinnung Die Auflösung großer Verbände und das vorübergehende Aussetzen der Beorderten Waffenübungen haben die personelle Basis der Miliz substanziell geschwächt Wir sehen es in den Cafeterias vormals Offizierskasinos Immer seltener trifft man Kameraden des Milizstandes Bundesminister Platter setzte im Mai 2004 die AG Miliz ein Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe haben mit Unterstützung von Spezialisten des Ressorts Richtlinien erarbeitet die als richtungweisend für die Miliz neu angesehen werden Erhalt von strukturierter Miliz die eine regionale Identifikation ermöglicht das sind zumindest ein Bataillon pro Bundesland unter Einschluss von Pionier Sanitäts und ABC Elementen Erhalt der Militärkommanden in einer Form die die Führung von Inlandseinsätzen Assistenz Katastrophenschutz humanitäre Aufgaben ermöglicht Zugang für Frauen zur Miliz Erhalt der Möglichkeit zur Nutzung von zivilem Spezialwissen für zivil militärische Zusammenarbeit in Österreich und im Ausland Was ist davon bisher umgesetzt worden Die Milizverbände konnten gemeinsam mit der Landeshauptleutekonferenz die regionale Struktur in Form von funktionierenden Militärkommanden und einer strukturierten Miliz in den Ländern durchsetzen Diese regionale Struktur ist ja in vielen anderen Bereichen nicht mehr haltbar gewesen Für uns als Offiziersgesellschaft ist es zum Beispiel ungewohnt dass es in Salzburg keine Einjährig Freiwilligen Ausbildung mehr gibt Unsere EF werden seit Oktober 2006 in Tirol ausgebildet ob das Auswirkungen auf die Identifikation junger Offiziere mit unserer Salzburger Offiziersgesellschaft haben wird das können wir wohl erst in ein paar Jahren beurteilen Wesentliche Teile der Bundesheerreform 2010 sind schon umgesetzt die Sicherstellung einer ausreichenden Dotierung des Bundesheeres das Beenden des Schengen Assistenzeinsatzes als Voraussetzung zur Schaffung von Nährraten für die Miliz und

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/f50-9.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive


  • Offiziersgesellschaft Salzburg
    Obst i G a D Klaus Hammel Besichtigt werden u a die Forts Douaumont und Vaux 09 Dezember Presseaussendung Wie lange kann das Bundesheer seine Aufgaben noch erfüllen Thematisiert wird die verheerende budgetäre Dotierung des Landesverteidigungsbudgets 2000 26 Jänner Pressekonferenz der Offiziersgesellschaft Salzburg Österreichs Sicherheitspolitik ist unser Sicherheitsrisiko Obst dG Gruber ObstdIntD Dr Schaffer sowie Präsident Olt HR Dr Marckhgott erläutern die Auswirkungen der finanziellen Aushungerungspolitik auf den materiellen und personellen Zustand des Heeres und präsentieren die sicherheitspolitischen Forderungen an eine neue Bundesregierung Die Pressekonferenz erzielt erhebliche mediale Resonanz 27 Jänner Vortrag von FKptn Hoffmann Deutsche Marine Gegenwart und Perspektiven 09 März Vortrag von Prof A W Skorobogadov Uni Charkow Die Ukraine während der deutschen Besatzungszeit im 2 Weltkrieg unter besonderer Berücksichtigung von Charkow 27 März Die Hauptversammlung der OGS findet im Wappensaal des Offizierskasinos Schwarzenbergkaserne statt Festredner GTI Horst Pleiner 04 April Die OGS nominiert die Kameraden Obstlt Norbert Felhofer und Olt Richard Weninger für die Besetzung eines Ausschusses zur Bearbeitung der Frage Bundesheer in der Zukunft beim BMfLV Herbert Scheibner Der Bundesminister greift in der Folge diesen Vorschlag auf Obstlt Felhofer wird in den Ausschuss aufgenommen 02 Mai Der Vorstand beschließt eine Petition zur Trageerlaubnis der Uniform für Soldaten über dem 65 Lebensjahr Die Petition wird an den Präsidenten der ÖOG geschickt Deren Präsident Obst Eber erwartet auch von anderen Landes Offiziersgesellschaften derartige Anträge die er dann gesammelt dem Minister zukommen lässt 05 Mai OGS Presseaussendung Keine Verkürzung der Zivildienstdauer 14 Juni Vortrag von Dr Erich Marx Leiter des Stadtarchivs Salzburg Befreit und besetzt Kriegsende und Beginn der US Besatzungszeit in Salzburg 01 Juli Exkursion zur Flugshow Airpower 2000 nach Zeltweg organisiert von Olt Hans Brunner 37 Teilnehmer 04 Juli Sonderführung für die Offiziersgesellschaft durch die Ausstellung des Salzburger Wehrgeschichtlichen Museums Die vergessene Schlacht Schlacht auf dem Walserfeld Dezember 1800 14 bis 18 August Exkursion Die Kämpfe im Drei Zinnen Gebiet am Col di Lana und an den Tofanen 1915 1917 organisiert von Olt Hans Brunner geführt von Obst i G a D Klaus Hammel und Obst Quante Die alpinistische Verantwortung trägt Obstlt Josef Anzenberger 20 Teilnehmer Bestiegen werden der Toblinger Knoten der Paternkofel der Col di Lana sowie die Fontana Negra Scharte bei den Tofanen 26 Dezember Der langjährige Präsident Oberst dG Peter Lovcik erliegt nach jahrelangem tapfer ertragenen Leiden einer heimtückischen Krankheit 2001 16 bis 18 Februar Besuch der OG St Gallen bei der OGS 08 Februar Vortrag von Obstlt Axel Löffler zum Thema Nachrichtendienste im Auftrag der Politik 22 März Vortrag von Dr Heinz Magenheimer Entscheidungskampf 1941 Vorgeschichte und Ablauf der ersten Phase des Russlandfeldzuges Siehe dazu die Buchvorstellung Entscheidungskampf 1941 bei unseren Literaturempfehlungen 03 April Die Hauptversammlung der OGS findet im Wappensaal des Offizierskasinos Schwarzenbergkaserne statt Festredner Obstlt i G Walter Huhn Kommandeur der Radarführungsabteilung 24 in Freising Thema Die aktuelle Umstrukturierung der deutschen Bundeswehr 21 Mai Vortrag von Viktor Suworow Der verhinderte Erstschlag an der Universität Salzburg Im Zuge des Vortrages kommt es zu einem von Vortragsgegnern provozierten Tumult 20 Juni Presseaussendung Ohne

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/f50-10.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Offiziersgesellschaft Salzburg
    Dr Othmar Rath 1987 ObstltdGdRes Peter Lovcik Obst Friedrich Schmied ObstdInt Dr Othmar Rath 1989 ObstdG Peter Lovcik Bgdr Gerfried Barta Mjr Prof Mag Werner Trilety 1991 ObstdG Peter Lovcik ObstdG Paul Kritsch Obstlt Prof Mag Werner Trilety 1993 ObstdG Peter Lovcik ObstdG Paul Kritsch Obstlt Prof Mag Werner Trilety 1995 ObstdG Peter Lovcik Bgdr Paul Kritsch Obstlt Prof Mag Werner Trilety 1997 Olt Hofrat Dr Heinrich Christian Marckhgott Bgdr Paul Kritsch Obst Prof Mag Werner Trilety 1999 Olt Hofrat Dr Heinrich Christian Marckhgott Bgdr Karl Gruber Obst Prof Mag Werner Trilety 2001 Olt Hofrat Dr Heinrich Christian Marckhgott Bgdr Karl Gruber Obst Prof Mag Werner Trilety 2003 Olt Hofrat Dr Heinrich Christian Marckhgott Bgdr Karl Gruber Hptm Mag Richard Weninger 2005 Olt Hofrat Dr Heinrich Christian Marckhgott Obst Heinz Hufler Hptm Hans Brunner Die Ehrenmitglieder GMaD Hermann Bacher Gen Richard Ritter Schilhawsky v Bahnbrück Obstlt Friedrich Birsak Bgdr Ing Ludwig Ehm ObstaD Figl Landeshauptmann Dr Wilfried Haslauer sen BgdriR Joachim Heitz OltaD Hofrat Dipl Ing Nikolaus Hinterstoisser Obst Norbert Kagerer LtdRes RA Dr Theodor Kovarbasic MjraD Rudolf v Kulmburg MjrdRes Hofrat Hanns Georg Kwisda GeniR Engelbert Lagler MjraD Wilhelm Licka GM Dr Zdenko v Paumgartten HptmdRes Hubert Pölz Obst Heinrich Freiherr v Puthon HptmaD Wirkl Hofrat Dr Arno Reischenböck KKdtiR Hans Riedl GM August Rühling Landtagspräsident Univ Prof Dr Helmut Schreiner GM Otto Seitz ObstaD Ing Walther Siber ObstaD Meinrad Steiner Obst Staatssekretär aD Ludwig Ritter v Stepski Doliwa MjrdGdRes Emmerich v Teuber Weckersdorf ObstaD Dipl Ing Friedrich Thurner GeniR Mag Dr Johann Tretter ObstltaD Robert Weidinger GLt Paul v Wittas Ehrenzeichen Ehrenzeichen in Gold Militärkommandant Divr Gerfried Barta 1997 Generalstabschef General Roland Ertl 2003 Bgdr Karl Gruber 2003 Landeshauptmann aD Dr Wilfried Haslauer sen 1991 BgdriR Joachim Heitz 2002 ObstltaD Dr Herbert Hodurek 1996 Landeshauptmann Dr Hans Katschthaler

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/f50-11.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Offiziersgesellschaft Salzburg
    Impressum Herausgeber Offiziersgesellschaft Salzburg Postfach 81 5010 Salzburg Druck Druckerei Huttegger GmbH Co KG Salzburg Anmerkung Die namentlich gekennzeichneten Beiträge geben nicht notwendigerweise die Auffassung der Offiziersgesellschaft Salzburg wieder

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/f50-12.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Offiziersgesellschaft Salzburg
    LH Dr Franz Schausberger KKdt Engelbert Lagler Divr Gerfried Barta Präsident HR Dr Christian Heinrich Marckhgott Beiträge N N Der Offizier und der Lebensstandard BM Graf Meine Herren Offiziere Bgdr Anton Leeb Die Wehrpolitik der zweiten Republik Hptm Univ Prof Dr phil Reinhard R Heinisch Österreichs Aussenpolitik im Jahre 1957 Dr Robert Lichal Es gibt keine umfassende Landesverteidigung Divr Horst Plainer Die militärstrategische Lage Österreichs Sektionschef DDr Erich Reiter Eine

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/festschr.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Der Krieg in Italien
    strategische Bombardement der Alliierten auf Ort und Kloster Cassino die Seelandung im Raum Anzio die Rettung der Kunstschätze durch die deutsche Truppe sowie deren Verhältnis zur italienischen Bevölkerung Es schließt mit einem Abriss der weiteren Kämpfe bis zum Ende des Krieges in Italien Das Buch ist Ende November 2012 erschienen Der Autor Klaus Hammel Oberst a D Offizier der Fallschirmtruppe Generalstabsoffizier Verfasser zahlreicher militärgeschichtlicher Schriften und Studien Leiter von über

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/buch1.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Die Bürgergarde der Satdt Salzburg
    auf den fast als unvermeidlich angesehenen Bürgerkrieg in Österreich Ebenso wird gleichzeitig ein Blick auf die Heimwehr und die Situation des Österr Bundesheeres zwischen 1918 und 1934 geworfen sowie auf die Versuche der NSDAP im Bundesheer Fuß zu fassen Während die politischen Verhältnisse dieser Jahre im allgemeinen als gut erforscht gelten ist das vorliegende Buch von Otto Naderer der seit 1981 Berufsoffizier im Österreichischen Bundesheer ist das erste das sich

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/buch4.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Andenken aus Eiserner Zeit
    die Strukturen der Spendentätigkeit der Offiziellen Kriegsfürsorge Dieser Bildband liefert wertvolle Hintergrundinformationen erklärt Zusammenhänge und beleuchtet auch wirtschaftliche und propagandistische Aspekte der Kriegserinnerungen jener Zeit Der Bogen spannt sich von Abzeichen mit dem Bildnis des greisen Kaisers Franz Joseph I über die bunten Vivatbänder die Eisernen Wehrmänner bis hin zu den Ringen Gold gab ich für Eisen und Bildpostkarten Im Lauf des Krieges wandelte sich jedoch das bunte Kaleidoskop patriotischer

    Original URL path: http://www.ogs.oeog.at/buch2.htm (2015-08-12)
    Open archived version from archive



  •