archive-at.com » AT » M » MILDIOZ.AT

Total: 947

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Militärgeneralvikariat - Weltjugendtag 2005
    24 Wenn Jesus während seines öffentlichen Lebens von sich selbst und von seiner Heilssendung spricht so greift er zum Bild des Brotes und sagt Ich bin das Brot des Lebens Ich bin das Brot das vom Himmel herabgekommen ist Das Brot das ich geben werde ist mein Fleisch für das Leben der Welt Joh 6 35 41 51 Wenn wir gläubig den Weg des Erlösers von der Armut der Krippe bis zur Verlassenheit am Kreuz vor uns vorüberziehen lassen so verstehen wir besser das Mysterium seiner Liebe die die Menschheit erlöst Das Kind von Maria sanft in die Krippe gebettet ist der Gott Mensch den wir an das Kreuz genagelt sehen werden Derselbe Erlöser ist im Sakrament der Eucharistie gegenwärtig Im Stall von Betlehem hat er sich in der armen Gestalt eines Neugeborenen von Maria Josef und den Hirten anbeten lassen in der konsekrierten Hostie beten wir ihn an der im Fleisch im Blut in der Seele und der Gottheit sakramental gegenwärtig ist und er bringt sich uns dar als Speise des ewigen Lebens So wird jetzt die heilige Messe zu einer wahren Begegnung der Liebe mit dem der sich für uns gänzlich hingegeben hat Liebe Jugendliche zögert nicht ihm zu antworten wenn er Euch zum Hochzeitsmahl des Lammes einlädt vgl Offb 19 9 Hört auf ihn bereitet Euch angemessen vor und empfangt das Sakrament des Altares besonders in diesem Jahr der Eucharistie Oktober 2004 2005 das ich für die ganze Kirche ausgerufen habe Da fielen sie nieder und beteten ihn an Mt 2 11 Wenn die Heiligen Drei Könige im Kind das Maria in ihre Arme schließt den von den Völkern Ersehnten und den von den Propheten Verheißenen anerkennen und anbeten so können wir ihn heute in der Eucharistie anbeten und ihn als unseren Schöpfer und alleinigen Herrn und Heiland anerkennen Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar Mt 2 11 Die Gaben die die Heiligen Drei Könige dem Messias darbringen symbolisieren die wahre Anbetung Durch das Gold unterstreichen sie die königliche Gottheit mit dem Weihrauch bekennen sie ihn als den Priester des Neuen Bundes indem sie ihm die Myrrhe darbieten preisen sie den Propheten der das eigene Blut vergießen wird um die Menschheit mit dem Vater zu versöhnen Liebe Jugendliche bringt auch Ihr dem Herrn das Gold Eures Lebens dar das heißt die Freiheit ihm aus Liebe nachzufolgen indem Ihr seinem Ruf treu folgt laßt den Weihrauch Eures innigen Gebetes zum Lob seiner Herrlichkeit zu ihm emporsteigen bringt ihm die Myrrhe dar das heißt die dankbare Zuneigung zu ihm dem wahren Menschen der uns so sehr geliebt hat daß er wie ein Verbrecher auf Golgota gestorben ist Seid Anbeter des einzigen und wahren Gottes indem Ihr ihm den ersten Platz in Eurem Leben zuerkennt Der Götzendienst ist eine ständige Versuchung des Menschen Leider gibt es Menschen die die Lösung der Probleme in religiösen mit dem christlichen Glauben unvereinbaren Andachtsübungen suchen Stark ist der Drang an falsche Mythen des Erfolgs

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=87&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive


  • Militärgeneralvikariat - Weltfriedensbotschaft 2005
    Diese Verantwortung obliegt im besonderen den politischen Autoritäten auf allen Ebenen ihrer Zuständigkeit Denn sie haben den Auftrag jene Gesamtheit an sozialen Voraussetzungen zu schaffen die dem Menschen die ganzheitliche Entfaltung seiner Person erlauben und diese auch begünstigen 6 Das Gemeinwohl verlangt daher die Achtung und Förderung der Person und ihrer Grundrechte sowie auch die Achtung und Förderung der Rechte der Nationen in umfassender Hinsicht Dazu sagt das Zweite Vatikanische Konzil Aus der immer engeren und allmählich die ganze Welt erfassenden gegenseitigen Abhängigkeit ergibt sich als Folge daß das Gemeinwohl heute mehr und mehr einen weltweiten Umfang annimmt und deshalb auch Rechte und Pflichten in sich begreift die die ganze Menschheit betreffen Jede Gruppe muß den Bedürfnissen und berechtigten Ansprüchen anderer Gruppen ja dem Gemeinwohl der ganzen Menschheitsfamilie Rechnung tragen 7 Das Wohl der ganzen Menschheit gerade auch ihrer künftigen Generationen erfordert eine echte internationale Zusammenarbeit zu der jedes Land seinen Beitrag leisten muß 8 Ausgesprochen verkürzende Sichtweisen der mensch lichen Wirklichkeit wandeln jedoch das Gemeinwohl in einen bloßen sozioökonomischen Wohlstand um dem jede transzendente Ausrichtung fehlt und höhlen damit den Existenzgrund des Gemeinwohls zutiefst aus Das Gemeinwohl hingegen besitzt auch eine transzendente Dimension weil Gott die letzte Zielbestimmung seiner Geschöpfe ist 9 Die Christen wissen zudem daß Jesus Christus volle Klarheit über die Verwirklichung des wahren Gemeinwohls der Menschheit geschaffen hat Auf Christus läuft die Geschichte zu und findet in ihm ihren Höhepunkt dank ihm durch ihn und im Hinblick auf ihn kann jede menschliche Wirklichkeit zu ihrer vollen Erfüllung in Gott geführt werden Das Gut des Friedens und die Nutzung der Güter der Erde 6 Da das Gut des Friedens eng mit der Entwicklung aller Völker verknüpft ist bleibt es unerläßlich den ethischen Auflagen der Nutzung der Güter der Erde Rechnung zu tragen Das Zweite Vatikanische Konzil hat zu Recht in Erinnerung gerufen Gott hat die Erde mit allem was sie enthält zum Nutzen aller Menschen und Völker bestimmt darum müssen diese geschaffenen Güter in einem billigen Verhältnis allen zustatten kommen dabei hat die Gerechtigkeit die Führung Hand in Hand geht mit ihr die Liebe 10 Die Zugehörigkeit zur Menschheitsfamilie verleiht jedem Menschen eine Art Weltbürgerschaft die ihn zum Träger von Rechten und Pflichten macht da die Menschen durch eine gemeinsame Herkunft und eine gemeinsame letzte Bestimmung verbunden sind Schon die Empfängnis eines Kindes genügt damit es zum Träger von Rechten wird Aufmerksamkeit und Pflege verdient und daß jemand die Pflicht hat sich darum zu kümmern Die Verurteilung des Rassismus der Schutz von Minderheiten die Hilfe für Flüchtlinge und Asylanten das Mobilisieren der internationalen Solidarität gegenüber allen Notleidenden sind nur konsequente Anwendungen des Prinzips der Weltbürgerschaft 7 Das Gut des Friedens muß heute in engem Bezug zu den neuen Gütern gesehen werden die aus der wissenschaftlichen Erkenntnis und dem technologischen Fortschritt entstanden sind Auch sie müssen in Anwendung des Prinzips von der universalen Bestimmung der Güter der Erde in den Dienst der vordringlichen Bedürfnisse des Menschen gestellt werden Angemessene Initiativen auf internationaler Ebene können das Prinzip von der universalen Bestimmung der Güter dadurch voll umsetzen daß sie für alle einzelne und Nationen die Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme an der Entwicklung sicherstellen Das wird möglich wenn die Barrieren und Monopole durchbrochen werden welche so viele Völker am Rande der Entwicklung belassen 11 Das Gut des Friedens wird einen besseren Schutz genießen wenn sich die Völkergemeinschaft mit größerem Verantwortungsbewußtsein jener Güter annimmt die gemeinhin als öffentliche Güter gelten Es sind jene Güter die alle Bürger automatisch in Anspruch nehmen ohne diesbezüglich eigens eine Wahl getroffen zu haben Dazu gehört alles was auf nationaler Ebene durch Güter wie zum Beispiel das Rechtswesen das Verteidigungssystem das Straßen oder Schienennetz geleistet wird In der heutigen Welt die gänzlich vom Phänomen der Globalisierung überrollt wird gibt es in immer größerer Zahl öffentliche Güter die globalen Charakter annehmen und in der Folge auch von Tag zu Tag das gemeinsame Interesse an ihnen zunehmen lassen Man denke nur an den Kampf gegen die Armut an die Suche nach Frieden und Sicherheit an die Besorgnis aufgrund des Klimawandels an die Kontrolle der Ausbreitung von Krankheiten Diesen Interessen muß die internationale Gemeinschaft mit einem immer umfangreicheren geeigneten Netz rechtlicher Vereinbarungen zur Regelung der Nutznießung der öffentlichen Güter entsprechen wobei sie sich von den universalen Grundsätzen der Gerechtigkeit und der Solidarität inspirieren läßt 8 Das Prinzip demzufolge die Güter für alle bestimmt sind erlaubt es zudem sich in richtiger Weise der Herausforderung der Armut zu stellen Dabei muß vor allem den Situationen des Elends Rechnung getragen werden in denen noch immer über eine Milliarde Menschen lebt Die internationale Gemeinschaft hat sich zu Beginn des neuen Jahrtausends als vorrangiges Ziel die Halbierung der Zahl dieser Menschen bis zum Jahr 2015 gesetzt Die Kirche unterstützt und ermutigt dieses Engagement und fordert die an Christus Glaubenden dazu auf ganz konkret und in jedem Umfeld eine vorrangige Liebe für die Armen zu bekunden 12 Das Drama der Armut erscheint noch immer eng verknüpft mit dem Problem der Auslandsverschuldung der armen Länder Trotz der bisher erreichten bedeutenden Fortschritte hat dieses Problem noch keine angemessene Lösung gefunden Fünfzehn Jahre sind vergangen seitdem ich die Aufmerksamkeit der öffentlichen Meinung auf die Tatsache gelenkt habe daß die Auslandsverschuldung der armen Länder eng mit einer Reihe anderer Probleme zusammenhängt wie den Auslandsinvestitionen dem richtigen Funktionieren der größeren internationalen Organisationen den Rohstoffpreisen usw 13 Die in jüngster Zeit für den Schuldenerlaß angelaufenen Mechanismen die sich hauptsächlich auf die Bedürfnisse der Armen konzentrieren haben die Qualität des Wirtschaftswachstums zweifellos verbessert Quantitativ erweist sich dieses Wachstum besonders im Hinblick auf die Erreichung der zu Beginn des Jahrtausends gesetzten Ziele allerdings aufgrund einer Reihe von Faktoren als noch unzureichend Die armen Länder bleiben in einem Teufelskreis gefangen Die niedrigen Einkünfte und das langsame Wachstum schränken die Vermögensbildung ein ihrerseits sind wiederum die schwachen Investitionen und die unwirksame Verwendung des Ersparten dem Wachstum nicht förderlich 9 Wie Papst Paul VI sagte und ich selbst bekräftigt habe besteht das einzig wirksame Mittel das den Staaten erlaubt das dramatische Problem der Armut anzugehen in der

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=28&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Kinderferienlager Tirol
    werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Kinderferienlager Tirol Ein Bericht von Appeltauer Maximilian Vzlt Truppenübungsplatz Lizum Walchen Aktion Edelweiß der Militärpfarre Tirol wieder ein toller Erfolg Rund 44 Kinder und Jugendliche von Militärangehörigen verbrachten auch heuer wieder 14 Tage bei tropischen Temperaturen im Hochlager des Truppenübungsplatzes Wattener Lizum Das professionelle Führungsteam unter der Leitung von Militärdekan Werner Seifert scheute keine Mühen um den Mädchen und Burschen den Aufenthalt abwechslungsreich und interessant zu gestalten Alpine Wanderungen auf den Lizumer Reckner oder dem Geier 2857 m standen neben sportlichen Wettkämpfen wie z B ein Landhockeyturnier bis hin zu Bastelarbeiten für die Jüngsten am täglichen Programm Den Höhepunkt bildete aber sicherlich die perfekt organisierte Kinder Olympiade wo bunt gemischt jüngere und ältere Mädchen und Buben in Gruppen aufgeteilt um Olympische Ehren wetteiferten Das nächste Jahr bin ich sicher wieder dabei meinte etwa die kleine Anna aus Hall in Tirol oder die 7 jährige Lea aus Innsbruck sagte Mir geht es sehr gut und am besten gefallen mir die Bergwanderungen Auch der Thomas aus

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1055&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - "Unsere" Pensionistenwallfahrt
    Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Unsere Pensionistenwallfahrt Am St Johannestag dem 24 Juni 2015 haben sich die Pensionisten der Militärpfarre Tirol wieder auf den Weg zur jährlichen Pensionisten Pfarrwallfahrt gemacht Auch in diesem Jahr war das Ziel nicht ein Wallfahrtsort im herkömmlichen Sinn mit einem wundertätigen Bild oder etwas dergleichen Es war der Ort Steinberg am Rofan der uns angezogen hat da er vielen Tirolern unbekannt ist und ein lohnendes Reiseziel darstellt In der kleinen sehr alten Dorfkirche Steinberg wird schon erwähnt im 12 Jhdt feierten wir den Gottesdienst zur Sommerweihnacht denn so wird der Johannistag seit alter Zeit auch genannt es ist die Mitte zwischen den zwei Weihnachtsfesten am 24 Dezember und tankten dabei seelisch auf Johannes der Täufer erlitt das Schicksal das auch heute wieder viele Christen zu erleiden haben ihm wurde der Kopf abgetrennt wie den koptischen Christen in Libyen vor ein paar Monaten des Glaubens wegen und aus Rache damals war es die Herodias die unrechtmäßige Gemahlin des Herodes heute sind es fanatische muslimische IS Kämpfer die solche Gräueltaten vollbringen Nach

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1054&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Gedenkmesse im Tiroler Oberland
    98 Al Shabaab Kämpfer bei Militäreinsatz in Somalia getötet Türkei und USA einigen sich auf Bedingungen für Schutzzone Türkei und USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1053&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - 40-Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell
    sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Ein

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1052&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Zwischen Schimmelpilz, modrigem Holz ...
    Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Ein Bericht von Hilmar Grutschnig und Tabernakel mit Feuchtigkeitspatina Auch Orte der Kraft brauchen von Zeit zu Zeit Zuwendung Unsere Zuwendung Die Garnisonskirche in Grossmittel zählt zu den kaum noch anzufindenden Gorbachbauten und wurde 1959 in kostensparender Holzriegelbauweise errichtet Sie war über viele Jahre hindurch der Ort für religiöse Feiern und Festlichkeiten in dieser Garnison Immer wieder wurde die Kirche auch genutzt für lebenskundliche Unterrichte da nicht immer Räumlichkeiten in passender Größe innerhalb der Kaserne zur Verfügung standen Doch der Zahn der Zeit macht auch vor Kirchen nicht Halt Auch vor unserer Garnisonskirche nicht Feuchtigkeit drang ein Schimmel bildete sich an den Innenwänden und blühte auch auf den Bänken und den dortigen Filzbelägen auf Der Initiative zweier Pfarrgemeinderäte Vzlt Dietmar AICHINGER und OStv Karl BESTA ist es zu verdanken dass trotz Sparauflagen und Stopps auf zahlreichen Ebenen dem weiteren Verfall

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1051&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Patroziniumsfest der Soldatenkirche
    USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Patroziniumsfest der Soldatenkirche Glockenweihe und Pontifikalamt mit Militärbischof Dr Werner Freistetter Militärbischof Dr Werner Freistetter feierte am 10 Juli den 155 Todestag des Seligen Engelbert Kolland Patron der Soldatenkirche Belgierkaserne Graz einen großen Festgottesdienst und besuchte das Streitkräfteführungskommando Es war der erste offizielle Besuch des neuen Militärbischofs für Österreich Dr Werner Freistetter in der Belgierkaserne Graz Nach dem militärischen Empfang durch Generalleutnant Mag Franz Reißner Kommandant der Streitkräfte feierte Dr Werner Freistetter einen feierlichen Gottesdienst am großen Paradeplatz der Belgierkaserne Dabei weihte er auch die Glocke der Soldatenkirche deren neues elektronisches Schlagwerk durch freigebige Spender finanziert wurde Besonders zahlreich waren neben den Bediensteten aus der Belgier Kaserne Soldaten des Versorgungsregiments 1 aus der Hackher Kaserne und auch viele zivile Personen der Einladung zu dieser Feier gefolgt Auch mehrere Fahnenabordnungen des Kameradschaftsbundes konnten begrüßt werden

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1050&Itemid=8 (2015-08-12)
    Open archived version from archive