archive-at.com » AT » M » MILDIOZ.AT

Total: 947

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Militärgeneralvikariat - Feierliche Verabschiedung
    für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Feierliche Verabschiedung Ein Bericht von Brigadier Martin Jawurek Bereits am 18 Oktober 2012 fand im Rahmen der Herbstkonferenz der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Soldaten AKS die Ablöse des bisherigen Präsidiums unter der Leitung von GenMjr Mag SINN statt Nach 10 Jahren erfolgreicher Führung wurde die Leitung an Bgdr Mag JAWUREK und sein Team übergeben GenMjr Mag SINN kann somit verstärkt seine Aufgabe als Präsident des Apostolats Militaire International AMI wahrnehmen Über die Herbstkonferenz und die Übergabe des Präsidiums wurde an dieser Stelle bereits im Detail berichtet Nach der Einarbeitung des neuen Präsidiums erfolgte nun am 21 Februar 2013 die feierliche Verabschiedung des alten Präsidiums im Rahmen einer Festveranstaltung Diese wurde durch einen Festgottesdienst in der Stiftskirche eingeleitet und mit einer Feier an der Landesverteidigungsakademie fortgeführt Eine besondere Ehre war die Anwesenheit und die Ansprache des österreichischen Militärbischofes SE Christian WERNER Er lobte in seiner Rede die Leistungen des Präsidiums GenMjr Mag SINN und hob besonders die Bearbeitungen zu den Themen Soldat sein im 3 Jahrtausend und der

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=871&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive


  • Militärgeneralvikariat - Zur Amtsniederlegung von Papst Benedikt XVI.
    Bayern abgestürzt Pilotin schuldlos an Absturz in Wattener Lizum Pfarrer stört Demo von Rechten 98 Al Shabaab Kämpfer bei Militäreinsatz in Somalia getötet Türkei und USA einigen sich auf Bedingungen für Schutzzone Türkei und USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Zur Amtsniederlegung von Papst Benedikt XVI Papst Benedikt XVI hat für viele unerwartet angekündigt sein Amt mit 28 Februar dieses Jahres niederzulegen Papst Benedikt XVI wird zu Recht als einer der größten Theologen unserer Zeit angesehen Bereits während des Zweiten Vatikanischen Konzils dessen Beginn vor 50 Jahren wir vor kurzem gefeiert haben konnte er als theologischer Berater an dieser zukunftsweisenden Erneuerung der katholischen Kirche mitwirken Papst Benedikt XVI hat mich bei den Begegnungen die ich erleben durfte durch die Tiefe seiner Gedanken und seine persönliche Bescheidenheit tief beeindruckt Seine theologischen Schriften und vor allem seine Enzykliken sind richtungsweisend und öffnen

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=867&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Welttag des Friedens
    intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Welttag des Friedens Ein Bericht von Brigadier Martin Jawurek AMI Präsidium und AKS beim Welttag des Friedens in KÖLN Am 10 Jänner 2013 fand zum Welttag des Friedens ein internationaler Soldatengottesdienst unter dem durch Papst BENEDIKT XVI festgelegten Motto Selig die Frieden stiften im Hohen Dom zu KÖLN statt Veranstalter war das Katholische Militärdekanat KÖLN Der Welttag des Friedens wurde das erste Mal von Papst Paul VI am 01 Jänner 1968 gefeiert Der internationale Soldatengottesdienst in dieser Form wird auf Anregung der Gemeinschaft Katholischer Soldaten GKS und dem Apostolat Militaire International AMI seit 1975 gefeiert Es besuchten hiezu zeitweise bis zu 3000 Soldaten den Dom in KÖLN Das ÖBH war durch die österreichischen Vertreter im AMI Präsidium unter der Führung des Präsidenten der AMI GenMaj SINN und den neuen Präsidenten der Arbeitgemeinschaft Katholischer Soldaten AKS Bgdr JAWUREK vertreten Die Messe wurde durch Erzbischof Joachim Kardinal Meisner der eine beeindruckende Predigt mit dem Schwergewicht auf die besondere Rolle des Soldaten als Diener des Friedens hielt zelebriert Die Deutsche Bundeswehr war mit einem Großteil

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=863&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Wochenimpuls
    den Gott allein geben kann Vertrauen Fairness Opferbereitschaft Zuversicht Friedenswillen und Glaubenscourage Die Grenzen unseres Wissens und Könnens können wir zwar immer wieder mit den Kräften des Konkurrenzdenkens und des Prestiges durchbrechen Um die Grenzen unseres eigenen Denkens zu durchbrechen brauchen wir die Kräfte des Geistes Gottes Wir suchen Gott an den Grenzen seiner Schöpfung Dabei wartet er ganz dicht neben uns um uns zu helfen die Begrenzungen unseres Wesens zu durchbrechen Und das kann nur er ganz allein Wir wundern uns dass wir ihn dort nicht finden wo wir ihn suchen Und so geht es auch schließlich mit dem Versuch des Menschen in sein eigenes Wesen hinabzusteigen um dort nach Gott zu forschen Unsere Forschungen haben viel Licht in das Dunkel unseres Bewusstseins ja sogar in das Unterbewusstsein gebracht aber wir haben ein Licht gefunden in dem für Gott kein Platz mehr zu bleiben schien Viele versuchen heute den Glauben psychologisch zu erklären und zu deuten Seltsam aber bleibt für uns die unausweichbare Tatsache dass man mit all diesen Erkenntnissen und trotz allem Licht das wir in die psychologischen Zusammenhänge gebracht haben kein Mensch sich selber helfen kann Immer braucht er dazu ei nen anderen der ihn als seinen Mitmenschen annimmt anspricht und versteht einen der uns hilft uns selbst zu erkennen und uns anzunehmen als die die wir in Wahrheit wirklich sind Nur so kann die Erkenntnis der Psychologie für uns eine wirkliche Hilfe werden So bleibt auch hier der Stachel einer letzten Unentrinnbarkeit Der Mensch kann eines weder selbst entdecken noch verhindern nämlich den Drang zur Flucht vor sich selbst Auch in dieser Unausweichlichkeit ist Gott gegenwärtig Solange der Mensch vor sich selbst flüchtet flieht er vor Gott und nicht umgekehrt Was der Mensch Gottessuche nennt sein Klagen oder Triumphieren über den Rückzug Gottes aus der Wirklichkeit das ist nicht Gottsuche sondern das ist Flucht vor Gott Gott entfernt sich nicht von uns sondern wir entfernen uns von ihm Mit all unserem Suchen und Fragen sind wir auf einem Weg der uns immer weiter von ihm wegführt Gott ist nicht in dem was uns fehlt nicht in den Lücken unseres Daseins nicht irgendwo im Ungewissen nicht in irgendetwas was wir zu brauchen meinen und dem wir gerne den Namen Gottes geben würden Nein Gott ist in dem was uns bedrängt vor dem ich nicht mehr ausweichen kann Gott ist im Unentrinnbaren unseres Daseins Darum ist mir gar nicht bange vor einer so genannten Gottlosigkeit weil es so viele Unentrinnbarkeiten in unserem Alltag gibt die Gottes Anwesenheit in unserem Dasein garantieren Er ist in dem wovor wir fliehen Ich glaube das ist eine erschreckende Realität Mitten in unserem rastlosen Streben und Suchen nach Erfüllung unseres Lebens wird man von diesen Gedanken getroffen und herumgedreht Wir werden gefragt wo wir denn eigentlich hin wollen ob das letzte Ziel unseres Lebens wirklich noch vor uns liegt oder nicht vielleicht schon hinter uns in etwas vor dem wir auf der Flucht sind Wir suchen Gott in einem Frieden der ohne Spannung

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=832&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Klausurtagung der MilPfarre NÖ2
    US Kampfjet in Bayern abgestürzt Pilotin schuldlos an Absturz in Wattener Lizum Pfarrer stört Demo von Rechten 98 Al Shabaab Kämpfer bei Militäreinsatz in Somalia getötet Türkei und USA einigen sich auf Bedingungen für Schutzzone Türkei und USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Klausurtagung der MilPfarre NÖ2 Ein Bericht von MilDekan Mag Johann WEDL Vom 8 bis 9 November 2012 fand die Militärpfarrgemeinderats Klausurtagung der Militärpfarre 2 beim MilKdo NÖ im Don Bosco Haus in Wien statt Als Referent konnten wir Mag Erhart Lesacher den Leiter der theologischen Kurse der Erzdiözese Wien gewinnen Das Thema unserer Klausur war dem Anlass entsprechend 50 Jahre II Vatikanisches Konzil und das damit zusammenhängende Jahr des Glaubens Die 11 Teilnehmer setzten sich mit der wichtigen und interessanten Thematik ausführlich auseinander Neben der Auseinandersetzung mit den interessanten Impulsen unseres Referenten blieb auch noch Zeit zum

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=859&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Studientag: "Der gefallene Gott? ..."
    weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Studientag Der gefallene Gott Kann aktive Gewalt Ausdruck des Glaubens sein

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=857&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Herbstvollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz
    weiterhin bleibende Bedeutung Die damalige euphorische Stimmung bei einem Großteil der Österreicher hat sich inzwischen aufgrund mancher Enttäuschungen und durch die gegenwärtige Krise der Europäischen Union deutlich abgekühlt Nicht wenige neigen in dieser Situation zur Skepsis gegenüber der EU oft verstärkt durch eine populistische Politik und durch eine einseitige mediale Berichterstattung In dieser Situation wollten die österreichischen Bischöfe ein deutliches Zeichen der hoffnungsvollen und zugleich kritischen Solidarität mit der Europäischen Union setzen Die Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz verbunden mit einem intensiven Gesprächsprogramm mit europäischen Verantwortungsträgern war somit ein klares Ja zur Europäischen Union So wurde es von den Repräsentanten der Europäischen Union auch verstanden dies umso mehr weil bisher noch keine andere Bischofskonferenz eines EU Mitgliedstaates ähnliches getan hat Das Gespräch der österreichischen Bischöfe ist zugleich eine Realisierung des durch den Vertrag von Lissabon Artikel 17 garantierten Dialogs zwischen der Europäischen Union und den Kirchen und Religionsgemeinschaften In regelmäßiger Weise findet solch ein offizieller Dialog der Katholischen Kirche über die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaften ComECE mit den EU Institutionen statt Die Präsenz der Österreichischen Bischofskonferenz zeigt der Europäischen Union dass die Katholische Kirche als Weltkirche auf verschiedenen Ebenen verantwortungsvoll die Gesellschaft mitgestaltet Je mehr die Europäische Union politisch zusammenwächst desto bedeutsamer werden die dafür notwendigen gemeinsamen Werte und geistigen Fundamente Daher haben die Repräsentanten der EU Institutionen in den Gesprächen mit den Bischöfen den wichtigen Beitrag der Kirchen dafür unterstrichen und auch erbeten Dies zeigte sich im Gespräch mit EU Kommissar Johannes Hahn genauso wie mit dem Vizepräsidenten des Europaparlaments Othmar Karas und war in gleicher Weise Thema der Begegnungen mit EU Parlamentariern der Leiterin der Stelle für den Dialog der EU Kommission mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie mit anderen Funktionsträgern der EU Kommission Die Bischöfe haben dabei unter anderem ihre Sichtweise in Fragen der bioethischen Forschung genauso thematisieren können wie den notwendigen europaweiten Schutz des arbeitsfreien Sonntags Ein besonders intensiver Austausch war dem Ziel von Nachhaltigkeit in der Umwelt Landwirtschafts Sozial und Wirtschaftspolitik gewidmet Mit Blick auf die globale Verantwortung wurden vor allem die zunehmende Verfolgung von Christen und das Recht auf Religionsfreiheit behandelt Einen Höhepunkt bildete die Eröffnung einer Ausstellung im Europäischen Parlament über Hildegard Burjan Sie ist die weltweit erste demokratisch gewählte Parlamentarierin die von der Katholischen Kirche seliggesprochen wurde und hatte als Abgeordnete Sozialpionierin und Ordensgründerin im und nach dem Ersten Weltkrieg offene Augen für die soziale Not der Menschen Ihre christlich motivierte Nächstenliebe ist bis heute Inspiration und Vorbild für Menschen die konkret helfen wollen wie auch für jene die politische Verantwortung tragen 2 Jahr des Glaubens in Österreich Zum 50 Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils hat die Katholische Kirche am 11 Oktober in Österreich und weltweit ein Jahr des Glaubens begonnen Die österreichischen Bischöfe haben dafür ein gemeinsames Hirtenwort veröffentlicht das zur persönlichen Glaubensvertiefung und zum Glaubenszeugnis genauso einladen will wie zur Befassung mit aktuellen Fragen des kirchlichen Lebens aus Sicht der Konzilsdokumente Ein Blick auf die zahlreichen Initiativen im Jahr des Glaubens in Österreich zeigt dass seine beiden

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=854&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Auch in menschlich aussichtslosen Situation auf Gott vertrauen!
    Ehemann Familienvater und Herrscher An seinem Gedenktag dem 21 Oktober 2012 wurde seine Reliquie die Platz in einem wunderschönen Schaugefäß in der St Georgs Kathedrale gefunden hat feierlich vom Kirchenrektor eingeweiht Am Anfang des festlichen Hochamtes begrüßte MilDekan Mag Siegfried Lochner ARS MUSICA unter Leitung von Prof Dr Petr Hrncirik der die Messe brève Nr 7 von Charles Gounod zu hören gab aber auch alle die diesen Festtag des seligen Karl von Österreich begingen In seiner Ansprache erklärte der Militärdekan dass sein Gedenktag der 21 Oktober 1911 der Tag seiner Heirat mit Zita von Bourbon Parma ist Mit seiner Ehefrau und den Kindern führte er ein beispielhaftes Familienleben eine wahre Hauskirche geprägt von inniger Liebe zur Heiligsten Eucharistie und Verehrung der Seligen Jungfrau Maria Genau vor 101 Jahren heiratete er in der Schlosskapelle in Schwarzau Der Festtag möchte uns lehren den Dreiklang aus dem Leben des Sel Karl durch unsere bewusste Umkehr zu erneuern erklärte der Geistliche dieser Klang setzte sich zusammen aus seiner tiefen Gottesliebe aus der Liebe zu seiner Gattin und zu seinen Kindern sowie zu seinem Volk Das Gebet war seit seiner Kindheit Teil seines Lebens als tragendes Fundament auch die kindliche Liebe zu unserer lieben Frau in seinem Ehering ließ er Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir o heilige Gottesgebärerin eingravieren und richtete folgende Worte an Zita von nun an sind wir dazu berufen uns gegenseitig in den Himmel zu bringen Es ist nicht ohne Grund angesichts der heutigen Zerstörung von Ehe und Familie dass der Hl Vater Johannes Paul II bei der Seligsprechung am 3 Oktober 2004 den Gedenktag auf den 21 Oktober den Hochzeitstag legen ließ Es war eine betende große Familie Karl I lehrt uns die Liebe zum Kind als Geschenk Gottes an die Eheleute Die heutige Kultur des Hedonismus führt zum

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=851&Itemid=2 (2015-08-12)
    Open archived version from archive



  •