archive-at.com » AT » M » MILDIOZ.AT

Total: 947

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Militärgeneralvikariat - Lebendiger Unterricht ...
    von Rechten 98 Al Shabaab Kämpfer bei Militäreinsatz in Somalia getötet Türkei und USA einigen sich auf Bedingungen für Schutzzone Türkei und USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Lebendiger Unterricht Ein Bericht von Dr Harald Tripp MilErzDekan für Grundwehrdiener Beim Lebenskundlichen Unterricht haben die Grundwehrdiener des Österreichischen Bundesheeres die Gelegenheit mit den Militärseelsorgern über vielfältige Themen des Lebens vom religiösen Blickpunkt aus Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen Ein besonderer Unterricht fand am 17 und 20 Oktober bei der dritten und vierten Gardekompanie statt Eingeleitet wurde die Begegnung durch ein gemeinsames Friedensgebet Hauptmann Urs KUSTER Pastoralassistent und Militärseelsorger der Schweizer Armee leistet zur Zeit ein Praktikum bei der Österreichischen Militärseelsorge In einem interessanten Vortrag erläuterte Kuster den Grundwehrdienern die Struktur der Schweizer Armee sowie die Aufgaben und Möglichkeiten der Armeeseelsorge Die Soldaten hatten im Anschluss die Möglichkeit ihre persönlichen

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=985&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive


  • Militärgeneralvikariat - 1914 und (k)ein Ende
    einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche 1914 und k ein Ende Ursachen und Folgen des Ersten Weltkrieges Das heurige Gedenkjahr war auch für das Österreichische schwarze Kreuz und die Kriegsgräberfürsorge Anlass für eine Gedenkveranstaltung in der Ruhmeshalle des Heeresgeschichtlichen Museums am 23 Oktober Dabei konnte ÖkRat Peter RIESER Generalsekretär Oberst i R Alexander BARTHOU sowie der Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums HR Dr Christian ORTNER zahlreiche Ehrengäste begrüßen allen voran Bundespräsident Dr Heinz FISCHER Beim Totengedenken verwies Bischofsvikar und Ordinariatskanzler Dr Harald TRIPP auf die Bedeutung des Totengedenkens al Liebesdienst der Angehörigen und der christlichen Gemeinschaft im Sinne einer Menschenpflicht Religionen könnten so der Bischofsvikar vorausschauend sein und die Überzeugung mitteilen dass Krieg ein Übel ist und dass Gewalt niemals im Namen Gottes gerechtfertigt werden sondern hingegen nur in einer Kultur der Begegnung und des Dialoges der wahre und stabile Friede gegründet

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=984&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Soldatenfirmung in Allentsteig
    den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Soldatenfirmung in Allentsteig Ein Bericht von Dr Harald Tripp MilErzDekan Am 24 Oktober 2014 spendete Bischofsvikar Militärerzdekan Dr Harald TRIPP in Vertretung des Militärbischofs im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes 16 Soldaten das Sakrament der Firmung Vorbereitet wurden die Firmlinge durch einen intensiven Firmunterricht dieses Jahr koordiniert durch Militärdekan Mag Gabriel REITERER unter Mithilfe von Militärdekan Mag Alfred WEINLICH Militärdekan WEDL sowie Militärkaplan Mag Oliver HARTL An der Feier nahm auch der Kommandant des Truppenübungsplatzes Allentsteig Oberst Josef FRITZ teil In seinen Worten unterstrich der Firmspender die Bedeutung des Heiligen Geistes für das Leben der Rekruten Im Heiligen Geist sei der Mensch durch Gott erfüllt der in uns wohnt Der Geist sei aber auch Gott der zu uns redet und den Menschen mit seinem Wort und Sakrament in Bibel und Eucharistie stärkt Zudem erfahre der Soldat die Frucht des Friedens als Geschenk des Heiligen Geistes der auch ein liebevolles Miteinander im Sinne der Kameradschaft ermögliche Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt durch die Combo Band der Militärmusik Niederösterreich Nach dem Gottesdienst gab es bei einem gemeinsamen Mittagessen mit den Firmpaten

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=983&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Gebet und Präsentation ...
    Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Gebet und Präsentation Ein Bericht von Dr Harald Tripp MilErzDekan der Katholischen Militärseelsorge am Nationalfeiertag 26 Oktober 2014 Am Nationalfeiertag fand am Heldenplatz in Wien die traditionelle Leistungsschau des Österreichischen Bundesheeres statt Die katholische Militärseelsorge hatte die Gelegenheit in einem Zelt gemeinsam mit der evangelischen und orthodoxen Militärseelsorge ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren Dabei stellte das Institut für Religion und Frieden mit Bischofsvikar Msgr Dr Werner Freistetter seine Arbeit vor Hunderte Interessenten hatten die Möglichkeit mit Militärseelsorgern und Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Soldaten schon seit Freitag persönlich in Kontakt zu kommen und in persönlichen Gesprächen deren Aufgaben kennenzulernen Die Leistungsschau wurde mit einer morgendlichen Eucharistiefeier mit ökumenischer Beteiligung in der Krypta am Heldenplatz begonnen Dabei unterstrichen Bischofsvikar Militärerzdekan Dr Harald TRIPP Militärsenior Mag Michael LATTINGER Evangelische Militärseelsorge und Vater DDr Alexander LAPIN Orthodoxe Militärseelsorge die Bedeutung der Dankbarkeit für die politische Sicherheit und die Herausforderungen der Arbeit für den Frieden der keine Selbstverständlichkeit ist

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=982&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Enquete 2014
    Türkei und USA einigen sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Enquete 2014

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=980&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - 50 Jahre Fliegerhorstkirche Langenlebarn
    sich auf Details für Pufferzone weitere Meldungen Login Form Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Passwort vergessen Aktuelles aus den Diözesen Traiskirchen Caritas pocht auf Öffnung für Hilfsorganisationen Neue Pilgerbilder werben für Jakobsweg in Salzburg Kärntner Kirche auf intensiver Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche 50 Jahre Fliegerhorstkirche Langenlebarn Ein Bericht von Dr Nadja Rossmanith Pressesprecherin Anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Fliegerhorst Kirche lud die Dekanatspfarre Ost am 1 Oktober 2014 nach Langenlebarn ein Eröffnet wurde die Feier von einem stimmungsvollen Gottesdienst mit Militärbischof Mag Christian Werner als Hauptzelebrant unter Teilnahme vieler aktiver und pensionierter Militärpfarrer und diakone Beim anschließenden Festakt in der Kirche hielten der Militärkommandant von Niederösterreich Brigadier Rudolf Striedinger und der Kommandant der Flieger und Fliegerabwehrtruppenschule Brigadier Mag Günter Schiefert ihre Festreden Prälat Rudolf Schütz welcher von 1970 bis 1985 diese Militärpfarre leitete erzählte vom Pfarrleben aus jener Zeit Eine Ausstellung mit Fotos und Dokumenten aus den vergangenen 50 Jahren und die eine oder andere Anekdote veranschaulichten das damalige Leben zusätzlich Auch ehemalige Pfarradjunkten und langjährige Besucher der Pfarre waren gekommen um gemeinsam mit jungen EF Soldaten

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=978&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Apostolat Militaire International
    Suche nach Flüchtlingsquartieren Aktuelles aus den Militärpfarren Kinderferienlager Tirol Unsere Pensionistenwallfahrt Gedenkmesse im Tiroler Oberland 40 Jahre Soldatenwallfahrt nach Mariazell Zwischen Schimmelpilz modrigem Holz Patroziniumsfest der Soldatenkirche Apostolat Militaire International Ein Bericht von Michael JEDLICKA Oberst Das Österreichische Bundesheer stellt für weitere 3 Jahre den Präsidenten der weltweiten Organisation Katholischer Soldaten Die Jahreshauptversammlung des Apostolat Militaire International AMI fand im Zeitraum vom 21 09 14 bis zum 26 09 14 in einem Konferenzzentrum in der Nähe der Stadt MODRA eine Fahrstunde nordostwärts von BRATISLAVA am Abhang der Kleinen Karpaten statt Thematischer Ausgangspunkt für diese Konferenz war das übergeordnete AMI Motto für den Zeitraum 2012 2014 mit dem Titel Der Christliche Soldat im Dienst für den gerechten Frieden Das Wort Gottes glaubhaft vorleben und vermitteln Darauf basierend lag das Schwergewicht der Vorträge Diskussionen und Arbeitsgruppen im Bereich des Jubiläumsjahres 2014 Vor allem im Rückblick auf den Ausbruch des 1 Weltkrieges wurden die ethischen und moralischen Herausforderungen für die Zukunft beleuchtet Der sogenannte Kalte Krieg stand dabei genauso im Blickpunkt der historischen Aufarbeitung wie die Darstellung einer Afrikanischen und Hispanischen Perspektive der gegenwärtigen politischen Situation und der damit verbundenen künftigen Problemfelder Natürlich wurden auch die aktuellen krisenhaften Entwicklungen wie zum Beispiel die Bestrebungen der islamistischen dschihadistisch salafistischen Terrororganisation Islamischen Staat IS mit dem Ziel die gewaltsame Errichtung eines Kalifats zu erkämpfen erörtert Auf besonderen Wunsch des Gastgebers seiner Exzellenz Militärbischof František Rábek wurde auch das erste Apostolische Schreiben von Papst Franziskus Evangelii Gaudium Über die Verkündigung des Evangeliums in der Welt von heute analysiert und herausgearbeitet inwiefern dieses Werk als Inspiration und als ethische und moralische Herausforderung für christliche Soldaten gelten kann Das Österreichische Bundesheer war mit einer starken Abordnung vertreten Auf der einen Seite Generalmajor i R Mag Norbert SINN als amtierender AMI Präsident mit seinen beiden Vizepräsidenten Oberst Michael JEDLIČKA

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=975&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Militärgeneralvikariat - Gedenkkultur am Isonzo
    auf und bezogen auf den Bergen neben dem Fluss Isonzo Stellung Auf österreichisch ungarischer Seite kämpften Soldaten aus vielen Teilen der Monarchie darunter auch Ungarn Slowenen Tschechen Bosniaken und Italiener In elf ausgesprochen verlustreichen Schlachten gelangen den italienischen Truppen nur geringe Gebietsgewinne der Durchbruch nach Triest blieb aus In der 12 Isonzoschlacht durchbrachen die k u k Truppen mit deutscher Hilfe die italienische Front bei Tolmein bzw Karfreit und drängten die Italiener bis hinter die Piave zurück Der Durchbruch blieb allerdings ohne weitreichende Folgen Die Italiener konnten sich hinter der Piave mit alliierter Hilfe konsolidieren die Südfront der k u k Armee brach ein Jahr später zusammen Unter den Schauplätzen und Gedenkstätten die die Gruppe von Journalisten unter Leitung von Mag Georg Pulling und Dr Werner Freistetter besuchten war auch die Gedenkstätte von Redipuglia die Papst Franziskus am 13 September besuchen wird Ursprünglich wurden die Gefallenen in kleinen Friedhöfen nahe der Front im Gebirge bestattet Jene die in den Lazaretten an den Folgen ihrer Verwundung gestorben waren etwas weiter im Hinterland Später verlegte man die Friedhöfe teils um die Pflege der Gräber und die Besuche der Hinterbliebenen zu erleichtern teils aus politischen Gründen Unter faschistischer Herrschaft wurden monumentale Gräberburgen errichtet die die Gefallenen als heroische Kämpfer für das italienische Volk verherrlichen sollten Auf den Treppen von Redipuglia die zu einer Kapelle wie zum Himmel aufsteigen begegnet überall die Inschrift Presente Hier über den Namen der Gefallenen Der Friedhof erscheint so als gigantischer Antreteplatz bei dem die Toten gleichsam nochmals mit ihrem Hier ihre Bereitschaft zum Kampf zum Ausdruck bringen und an die heldenhafte Hingabe ihres Lebens erinnern Heute sind uns diese nationalen Stilisierungen nicht zu Unrecht fremd geworden Redipuglia bleibt aber ein wichtiger Ort des Gedenkens an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs der von vielen Menschen aus Italien und aller Welt besucht wird wie der italienische Militärkaplan Sigismondo Schiavone berichtete Höhepunkt der Pressereise war ein Gespräch mit dem Erzbischof von Gorizia Carlo Roberto Maria Redaelli der vor Ort für die Vorbereitungen des Papstbesuchs verantwortlich ist Ein wichtiges Zeichen sei aus Sicht Redaellis dass Papst Franziskus auch den Friedhof für die Gefallenen der Gegenseite besuchen werde Es gehe um das Gedenken an alle Toten des Krieges So werden auch zahlreiche Bischöfe kirchliche und militärische Delegationen aus den umliegenden Länder teilnehmen um mit dem Papst für den Frieden zu beten und an die Tragik das Leid der Soldaten und Zivilpersonen und die sinnlose Vernichtung von Millionen Menschenleben zu erinnern die Papst Benedikt XV bereits während des Krieges angeprangert hat Seine Friedensinitiativen blieben aber leider erfolglos und fanden bei den politisch Verantwortlichen kein Gehör Auch viele Bischöfe und Priester in den kriegsführenden Ländern vertraten damals andere Positionen und leisteten ihren Beitrag zur Legitimation des Krieges als gerechte Verteidigung des eigenen Staates sowie zur Motivation der Soldaten im Feld In der slowenischen Armee werde es in vier Jahren zahlreiche Gedenkveranstaltungen zum Ende des Krieges geben erzählte der slowenische Militärkaplan Milan Pregelj den Journalisten Auch die slowenische Militärseelsorge werde mit einer Delegation zum Besuch des

    Original URL path: http://www.mildioz.at/index.php?option=com_content&task=view&id=972&Itemid=3 (2015-08-12)
    Open archived version from archive