archive-at.com » AT » I » INNSBRUCKER-VP.AT

Total: 357

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • News -Halbzeitbilanz der Stadtregierung: Der Ampel gehen die Lichter aus
    2 Halbzeit den Schwerpunkt inhaltlich auf die Kernthemen Wirtschaft Sicherheit und Wohnbau legen Das Politikfeld Wirtschaft wird aufgrund der angespannten Arbeitsmarktlage und der Europäischen Gesamtsituation an Relevanz zunehmen Der Wohnbau hat weiter absolute Priorität die Bevölkerung Innsbrucks wird nach aktuellen Studien in den nächsten Jahren noch stärker ansteigen als erwartet Und die soziale gesundheitliche und polizeiliche Sicherheit beschäftigt in Innsbruck alle Menschen Wir laden alle konstruktiven Kräfte im Gemeinderat ein diesen Weg der Volkspartei zu unterstützen und im Sinne der Innsbruckerinnen und Innsbrucker mitzugehen so Gruber Erneuerungsprozess in Innsbruck Gruber wieder Obmannkandidat am Stadtparteitag Der Bundesparteitag hat mit dem Abschluss des Evolutionsprozesses zugleich mit der Schaffung der Plattform Städte den Startschuss für einen Erneuerungsprozess im urbanen Bereich gegeben Wir wollen darauf aufbauen und wirkliche Impulse in der Städtepolitik konkret bei uns in Innsbruck setzten Wir starten im September einen breit angelegten Prozess in der Innsbrucker Volkspartei mit dem Ziel unsere Inhalte und Positionen aber auch Strukturen und Organisation zu hinterfragen und dann zu modernisieren blickt Gruber auf die geplante Parteiarbeit und dieser Prozess mündet dann in den Stadtparteitag Gruber zu seiner persönlichen Zukunft in der Partei Alle entscheidenden Kräfte in der Stadtpartei geben mir das Signal dass sie meine Kandidatur unterstützen und deshalb werde ich diesen Erneuerungsprozess durchziehen und als Obmann kandidieren Als nächsten Spitzenkandidaten bei der Gemeinderatswahl werden wir wie beim letzten Mal die richtige Person zum richtigen Zeitpunkt auswählen das kann auch ich sein Aber drei Jahre vor der Wahl lassen wir uns sicher nicht in die Karten schauen Jedenfalls wird es jener Kandidat den die Bevölkerung will und deshalb von unserer Bewegung unterstützt wird Umfragen bestätigen das Gefühl der Menschen in der Stadt ÖVP stabil Die Geister die ich rief spricht VP Klubobfrau Barbara Traweger Ravanelli Richtung Bürgermeisterin und analysiert eine aktuelle Umfrage der Universität Innsbruck Ohne den Stimmen der Grünen hätte Oppitz Plörer die Stichwahl nicht gewonnen Jetzt steht das größte Plus beim grünen Koalitionspartner und in der Direktwahlfrage würde der grüne Herausforderer Christine Oppitz Plörer in die Stichwahl zwingen wobei der Kontrahent derzeit auch wieder von der ÖVP kommen könnte das liegt innerhalb der Schwankungsbreite Die Grünen auf Nummer 1 sind das Ergebnis einer restriktiven Klientelpolitik Die Grünen setzen ihre ideologischen Ziele um zu Lasten der Wirtschaft und zu Lasten der eigentlichen bürgerlichen Mehrheit in Innsbruck Beispiel Parkraumbewirtschaftung Das sollte vor allem der Bürgermeisterin zu denken geben die weder persönlich einen Amtsbonus aufweisen kann noch mir ihrer Liste in irgend einer Weise von dieser Koalition profitiert das Plus steht bei Grün FI bleibt gleich und die SPÖ ist mit 10 am absoluten historischen Tiefststand angekommen analysiert Traweger Ravanelli Die ÖVP mit dem Tiroler Seniorenbund konnte hingegen das große Plus der letzten Gemeinderatswahl trotz Opposition halten Die Zufriedenheitswerte sprechen eine ähnliche Sprache Vier von zehn Befragten sind mit der derzeitigen Stadtregierung weniger bis gar nicht zufrieden Noch deutlicher zeigt es sich mit der Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungen in Innsbruck Rund jeder zweite Befragte fühlt sich in den politischen Entscheidungsprozess zu wenig eingebunden und ist damit weniger

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/halbzeitbilanz-der-stadtregierung-der-ampel-gehen-die-lichter-aus.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive


  • News -Erste Bilanz: Parkraumbewirtschaftung in der Reichenau unnötig
    aus der grünen Traumfabrik und eine Bevormundung der Menschen Wir stehen auch zur Attraktivierung des öffentlichen Nahverkehrs aber viele Menschen brauchen beruflich und privat den PKW und die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür Parkraumbewirtschaftung ist Abzocke und Schikane Die leeren Straßen in der Reichenau zeigen den wahren Hintergrund der Parkraumbewirtschaftung Zuerst wurde von der Stadtregierung ein Problem inszeniert dem dann durch den klassischen Grünen vermeintlichen Problemlösungsversuch verteuern und regulieren begegnet wurde Ergebnis teuer für die Bürger belastend für die Wirtschaft und ein Stück mehr Grüne Realpolitik samt der damit verbundenen Realprobleme in Innsbrucks Straßen so Gruber ÖVP auf Seite der Betroffenen www innsbruckparken at wieder aktiv Wir laden alle ein ihre Erfahrungen Anregungen und Beschwerden auch zu artikulieren Wir bringen diese wieder verlässlich in die Stadtpolitik ein und werden die Probleme thematisieren Wir stehen uneingeschränkt auf der Seite der betroffenen Bürger verspricht Gruber Die Innsbrucker Volkspartei hat deshalb das bewährte online Portal www innsbruckparken at wieder aktiviert NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/erste-bilanz-parkraumbewirtschaftung-in-der-reichenau-unnoetig.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -GR Traweger-Ravanelli: "Haus der Musik soll auch ein Konjunkturimpuls für die heimische Wirtschaft sein!"
    die Auftraggeber Stadt und Land regionale Firmen für die Realisierung des Projekts auszuwählen Tiroler Firmen mit ihrem Knowhow und ihrer Kompetenz stehen für diesen Bau zur Verfügung und das sollte bereits in der Ausschreibung berücksichtigt werden Sie sind auch nach der Errichtung des Gebäudes für alle anfallenden Service oder Reparaturarbeiten zur Stelle Regionalität in der Auftragsvergabe muss in diesem Fall unbedingt groß geschrieben werden Heimische Betriebe leisten tagtäglich ihren Beitrag zur Wohlstandserhaltung in unserem Land Sie bilden Lehrlinge aus und bezahlen ihre Steuern in der Landeshauptstadt Die Vergabe der Bauaufträge an sie ist politisch erwünscht und erhält den regionalen Wirtschaftskreislauf aufrecht so WB Gemeinderätin Barbara Traweger Ravanelli NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst Orientierung Die beiden Wirtschaftsvertreterinnen LRin Zoller Frischauf und GRin Traweger Ravanelli reagieren auf den Verbalangriff mehr zum Artikel Grünes Licht für VP Forderung Wachzimmer am Bahnhof kommt Stadtregierung ist im August

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/gr-traweger-ravanelli-haus-der-musik-soll-auch-ein-konjunkturimpuls-fuer-die-heimische-wirtschaft.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Ausdehnung der Parkraumbewirtschaftung schafft neue Probleme in den Stadtteilen – Verzweiflung bei vielen Betroffenen
    der Stadtregierung zusätzlich erfasst Wir bleiben dabei Das neue Parkraumbewirtschaftungskonzept ist unausgegoren teuer für die Menschen und belastend für die Wirtschaft Die Wirtschaft in den Stadtteilen wird auf eine harte Probe gestellt Es drohen Einbußen und es gibt dafür kein Belebungskonzept Unternehmer überlegen zu schließen oder aus Innsbruck abzuwandern Und Unternehmen die abwandern bedeuten zwar auch weniger Steuereinnahmen für die Stadt aber vielmehr den Verlust von wertvollen Arbeitsplätzen Betroffenen Bürgerinnen und Bürger haben nach wie vor keine Mitsprachemöglichkeit die neue Belastungswelle wird von der Stadtregierung ohne Bürgerbeteiligung einfach durchgeboxt Nach den Plänen der Stadtregierung soll auch die versprochene Evaluierung nicht einmal von unabhängigen Experten durchgeführt werden sondern die Stadtregierung möchte sich via Stadtmagistrat selbst evaluieren so ist Objektivität sicher nicht möglich bringt VP Klubobfrau Gemeinderätin Barbara Traweger Ravanelli die Folgen des Park Desasters der Ampelkoalition auf den Punkt Neue Probleme vorprogrammiert vor allem für ältere Menschen In den nun betroffenen Stadtteilen wohnen besonders viele ältere Innsbruckerinnen und Innsbrucker Der Tiroler Seniorenbund mit Obmann Gemeinderat Helmut Kritzinger nimmt derzeit besonders viele sorgenvolle Meldungen der älteren Generation entgegen Ein kurzer Besuch bei Freunden oder Verwandten ein Arzttermin oder eine schnelle Erledigung wird in diesem Gebiet ohne Gebühr und Zeitdruck nicht mehr möglich sein Älteren Menschen droht vor allem in der Stadt oft die Einsamkeit Die Betreuung der Betroffenen durch die Familie und durch Freunde sollte in unserer Gesellschaft gefördert und nicht noch zusätzlich wenn auch nur indirekt finanziell belastet werden sieht Kritzinger neue Erschwernisse für viele Innsbruckerinnen und Innsbrucker Begleitmaßnahmen Fehlanzeige Nach wie vor fehlen zufriedenstellende Begleitmaßnahmen Allen voran funktioniert das vielgepriesene Handyparken der Stadtregierung immer noch nicht problemfrei und wird im Verhältnis kaum angenommen Sogar die Stadtregierung selbst hat damals angekündigt die sogenannte User Fee also die Benützungsgebühr fürs Handyparken zurückzunehmen Bis jetzt ist nichts passiert Es gibt für die Automaten ja auch keine Automatenbenützungsgebühr kundenfreundliches Handeln sieht definitiv anders aus ärgert sich Traweger Ravanelli Außerdem fehlen in den betroffenen Stadtteilen alternative Parkmöglichkeiten und attraktive Tiefgaragenangebote Einige IVB Tickets werden teurer statt billiger und für neue Parkscheinautomaten gibt die Stadtregierung Millionen aus ergänzt Gruber Wenn die Grünen und die Bürgermeisterin die auf dieser grünen Welle elegant mitsurft Autos generell aus der Stadt verbannen wollen sollen sie das auch ehrlich sagen Es wird kurzfristig nicht jeder Innsbrucker sein Auto abmelden können Das ist eine Illusion aus der grünen Traumfabrik ÖVP auf Seite der Betroffenen www innsbruckparken at wieder aktiv Wir laden alle ein ihre Erfahrungen Anregungen und Beschwerden auch zu artikulieren Wir bringen diese wieder verlässlich in die Stadtpolitik ein und werden die Probleme thematisieren Wir stehen uneingeschränkt auf der Seite der betroffenen Bürger versprechen Traweger Ravanelli und Gruber unisono Die Innsbrucker Volkspartei hat deshalb das bewährte online Portal www innsbruckparken at wieder aktiviert NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/ausdehnung-der-parkraumbewirtschaftung-schafft-neue-probleme-in-den-stadtteilen-verzweiflung-bei.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -StR Franz X. Gruber: ÖVP begrüßt neue Wasserstofftankstelle in Innsbruck
    Auch im Zuge der neuen Parkraumbewirtschaftung forderte die Volkspartei erneut eine Entlastung von umweltfreundlichen Fahrzeugen Die Ampelregierung stimmte jedoch im Gemeinderat gegen diesbezügliche ÖVP Anträge Wenn die OMV jetzt in Innsbruck mit der besonders umweltfreundlichen Wasserstofftechnologie durchstartet soll diese Öko Kraftstoff Offensive durch die Stadt Innsbruck unterstützen werden indem sie die Sonderparkgebührenbefreiung für alternativ angetriebene Fahrzeuge wieder einführt Damit unterstützt man den Kauf und Betrieb umweltfreundlicher Fahrzeuge Die Volkspartei wird deshalb wieder zwei Anträge in morgigen Gemeinderat einbringen die auch Autos die mit Gas oder Wasserstoff betrieben werden von der Parkgebühr in der Landeshauptstadt befreien würden Zudem stimmen wir auch dem Antrag von SPÖ GR Helmut Buchacher zu der die Parkgebührenbefreiung für Elektrofahrzeuge in den parkraumbewirtschafteten Zonen fordert obwohl die SPÖ mehrfach unsere Parkgebührenbefreiungsanträge für Öko Fahrzeuge in der Vergangenheit abgelehnt hat so Oppositionsführer Franz X Gruber abschließend NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/str-franz-x-gruber-oevp-begruesst-neue-wasserstofftankstelle-in-innsbruck.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Volkspartei für Ausweitung des Bettelverbotes und Prüfung der rechtlichen Umsetzbarkeit
    von Seiten der Stadtregierung die schon lange eine Entspannung der Situation für diese armen Menschen und die Bevölkerung herbeiführen hätten können so Gruber weiter der in dieser Frage aber auch die Europäische Union in der Pflicht sieht Europäische Union ist gefordert Als Mitglied des Rates der Kommunen und Regionen Europas kann man mir sicher nicht Europafeindlichkeit vorwerfen aber in diesen dringenden sozialpolitischen Fragen versagt die EU Wir Städte sind dann mit den Auswirkungen der sozialen Problemen anderer Mitgliedsländer konfrontiert deren Lösung viele Kommunen aktuell überfordert Hier müssen rasch europäische und nationale Programme in den entsprechenden Staaten gestartet werden damit diese armen Menschen auch Perspektiven für ihre Zukunft in ihren Heimatländern entwickeln können so Gruber abschließend NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst Orientierung Die beiden Wirtschaftsvertreterinnen LRin Zoller Frischauf und GRin Traweger Ravanelli reagieren auf den Verbalangriff mehr zum Artikel Grünes Licht für VP Forderung

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/volkspartei-fuer-ausweitung-des-bettelverbotes-und-pruefung-der-rechtlichen-umsetzbarkeit.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Parkraumbewirtschaftung: Belastungswelle der Stadtregierung weitet sich ungebremst aus
    Zukunft regelmäßige große finanzielle Neubelastung für die Bewohnerinnen und Bewohner betont Gruber Aber auch ein kurzer Besuch bei Freunden oder Verwandten ein Arzttermin oder eine schnelle Erledigung wird in diesem Gebiet ohne Gebühr und Zeitdruck nicht mehr möglich sein Große Belastung für die Stadtteilwirtschaft Nach wie vor fehlen zufriedenstellende Begleitmaßnahmen Besonders in den betroffenen Stadtteilen fehlen alternative Parkmöglichkeiten und attraktive Tiefgaragenangebote Für die Stadtteilwirtschaft drohen Einbußen und es gibt dafür kein Belebungskonzept Den Unternehmern droht ein massiver Kundenabgang Unternehmen die abwandern bedeuten weniger Steuereinnahmen für die Stadt aber vielmehr den Verlust von wertvollen Arbeitsplätzen zählt Traweger Ravanelli nur einige bevorstehende Problemfelder auf Einmal mehr Politik am Bürger vorbei der Stadtregierung sind die Bürger egal ÖVP auf Seite der Betroffenen Wir laden alle ein ihre Erfahrungen Anregungen und Beschwerden auch zu artikulieren Wir bringen diese wieder verlässlich in die Stadtpolitik ein und werden die Probleme thematisieren versprechen Traweger Ravanelli und Gruber unisono Die Innsbrucker Volkspartei wird bei allen bevorstehenden Erweiterungsschritten entsprechende begleitende Initiativen durchführen und steht uneingeschränkt auf der Seite der Betroffenen NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/parkraumbewirtschaftung-belastungswelle-der-stadtregierung-weitet-sich-ungebremst-aus.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Volkspartei fordert Kinderbetreuungsplatzgarantie in Innsbruck
    dem Angebot der Privaten hinaus eine größere Nachfrage darf sich die Stadt auch vor finanziellen Mehrkosten nicht scheuen ein ergänzendes Angebot zu schaffen ist Sprenger überzeugt und sieht besonders in der frühkindlichen Betreuung Nachholbedarf Mehr Kinderkrippen in den Stadtteilen sollen den Bedarf decken Die Volkspartei will bei der Schaffung von bedarfsgerechten Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung auch die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft IIG in die Pflicht nehmen Die IIG haben ein ausgezeichnetes Knowhow und die entsprechende Erfahrung zur Schaffung der Infrastruktur für eine alters und bedarfsgerechte Kinderbetreuung Die IIG könnten Räumlichkeiten adaptieren und damit privaten Anbietern das Betreiben von Betreuungseinrichtungen ermöglichen fordert Gruber neue kreative Lösungsansätze Unabhängige Bedarfserhebung dringend notwendig Eine umfassende und unabhängige Bedarfserhebung der Stadt soll den tatsächlichen Bedarf ermitteln um rechtzeitig ein entsprechendes Angebot schaffen zu können GRin Sprenger wird in der nächsten Gemeinderatssitzung entsprechende Anträge einbringen Wir wollen mit diesen Anträgen die Stadtregierung in die Pflicht nehmen endlich die notwendigen Schritte einzuleiten Derzeit ist das Prädikat familienfreundliche Stadt nicht mehr als eine leere Worthülse der Stadtführung Und das muss sich rasch wieder ändern Eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie muss für Eltern Mütter wie Väter gegeben sein so Sprenger abschließend NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/volkspartei-fordert-kinderbetreuungsplatzgarantie-in-innsbruck.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive



  •