archive-at.com » AT » I » INNSBRUCKER-VP.AT

Total: 357

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • News -Keine Tabus: Volkspartei für kreative Lösungen der Innsbrucker Wohnungsnot gemeinsam mit der Wirtschaft
    für Unternehmen entstehen wie z B die Errichtung von Dienstwohnungen oder Betriebswohnungen für projektbezogene mittelfristig in Innsbruck befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werten den Standort Innsbruck massiv auf Wir wollen ein neues vernetztes Denken sieht GR Traweger Ravanelli große Chancen im Miteinander von Wohnen und Wirtschaft dort wo es ohne Konflikte möglich ist Keine 60er Jahre Planungspolitik in Innsbruck Die räumliche Trennung von Wohngebiete Gewerbegebiete und Handelszonen mit möglichst großen Abständen gehört schon längst der Vergangenheit an Satellitensiedlungen am einen und Gewerbeparks am anderen Stadtrand sind Planungspolitik der 50er und 60er Jahre und verkehrs und umwelttechnisch nicht mehr zeitgemäß so StR Gruber VP will Wohnachse der konstruktiven Kräfte im Gemeinderat Wir werden im Gemeinderat einen Schwerpunkt Wohnen einbringen und alle konstruktiven Kräfte einladen kreative Wohnlösungen zu unterstützen Rot und Grün haben solche Lösungsansätze bereits begrüßt so hätten wir im Gemeinderat bereits jenseits der Ampelkoalition eine Mehrheit für Wohnen in Mischgebieten so StR Gruber Attraktive Mischgebiete können durch kurze Wege zum Arbeitsplatz und bei guter Anbindung an den öffentlichen Verkehr ein Auto sogar überflüssig machen schonen die Umwelt und machen Wohnen leistbarer NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/keine-tabus-volkspartei-fuer-kreative-loesungen-der-innsbrucker-wohnungsnot-gemeinsam-mit-der-wirts.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive


  • News -Dienstag, 31.01.2012
    Volkspartei unter www franzXgruber at abrufbar sein Ein besonderer Schwerpunkt darin sind die Kapitel über die jeweiligen Stadtteile Denn Jeder Stadtteil hat seine Geschichte seine Vorzüge und sein unverwechselbares Flair aber auch seine Probleme und berechtigte Forderungen an die Stadtpolitik meint Vbgm Franz X Gruber Dass sich so viele engagierte Bürgerinnen und Bürger in die Diskussion eingebracht haben wertet Gruber als deutliches Zeichen dafür dass die Innsbruckerinnen und Innsbrucker bei politischen Entscheidungen mehr einbezogen werden wollen Demokratie ist lebendig und spielt sich eben nicht nur hinter einem Schreibtisch im Rathaus ab Wenn die Politik die Meinungen der Menschen ignoriert verliert sie auch die Bürgerinnen und Bürger Deshalb brauchen wir in Innsbruck einen neuen politischen Stil der die Meinung der Menschen wieder ernst nimmt und auf sie hört Das ist gelebte Bürgernähe so Franz X Gruber Auch am Wahltag selbst will die Innsbrucker Volkspartei den Menschen noch mehr Entscheidungskompetenz geben Nur bei der ÖVP können die Wählerinnen und Wähler auch die Gemeinderäte direkt wählen Die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei haben sich darauf geeinigt dass die Reihung nach der Wahl nach der absoluten Anzahl der Vorzugsstimmen erfolgt NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/typo3-celebrates-20th-anniversary.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Dienstag, 24.01.2012
    allen beteiligten Bürgerinnen und Bürgern sowie den ÖVP Gemeinderätinnen und Gemeinderäten abschließend diskutiert werden Den Anspruch den wir dabei haben ist über die Grenzen bestehender Strukturen und Gewohnheiten hinauszugehen und hinauszuwachsen Es war für mich von Anfang an klar dass wir unser Programm nicht still und heimlich im Hinterzimmer der Parteizentrale erstellen sondern offen und transparent angehen Das fertige Arbeitsprogramm wird dann auf der Homepage der Innsbrucker Volkspartei abrufbar sein In der nächsten Periode des Gemeinderats wollen wir dann so viel wie möglich von diesem Arbeitsprogramm umsetzen so Vbgm Franz X Gruber Dass sich so viele engagierte Bürgerinnen und Bürger in die Diskussion eingebracht haben wertet Vbgm Franz X Gruber als deutliches Zeichen dafür dass die Innsbruckerinnen und Innsbrucker bei politischen Entscheidungen mehr einbezogen werden wollen Demokratie ist lebendig und spielt sich eben nicht nur hinter einem Schreibtisch im Rathaus ab Wenn die Politik die Meinungen der Menschen ignoriert verliert sie auch die Bürgerinnen und Bürger Deshalb brauchen wir in Innsbruck einen neuen politischen Stil der die Meinung der Menschen wieder mehr ernst nimmt und auf sie hört so Vbgm Franz X Gruber Auch am Wahltag selbst will die Innsbrucker Volkspartei den Menschen noch mehr Entscheidungskompetenz geben Nur bei der ÖVP können die Wählerinnen und Wähler auch die Gemeinderäte direkt wählen Die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei haben sich darauf geeinigt dass die Reihung nach der Wahl nach der absoluten Anzahl der Vorzugsstimmen erfolgt NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/internal-news-item.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Donnerstag, 19.01.2012
    Postpartner springt in Hötting West ein Das leerstehende Gebäude steht im Eigentum der Innsbrucker Immobilien Gesellschaft IIG Wir fordern die Frau Bürgermeisterin als Eigentümervertreterin auf mit der Polizei in Verhandlungen zu treten um auf diesem Standort das Wachzimmer zu realisieren so VP GR Hitzl Für GR Hitzl spricht vor allem die Nähe zum Jugendzentrum zur Sporthalle zur Volksschule und zur Neuen Mittelschule Hötting West für das Polizeiwachzimmer in der ehemaligen Postfiliale Hier ist ein kleines Stadtteilzentrum entstanden Die verschiedenen Einrichtungen werden vor allem von jungen Menschen mit unterschiedlichen Interessen genützt Die Polizeipräsenz alleine würde die dortige Situation etwas entschärfen so GR Hitzl abschließend NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst Orientierung Die beiden Wirtschaftsvertreterinnen LRin Zoller Frischauf und GRin Traweger Ravanelli reagieren auf den Verbalangriff mehr zum Artikel Grünes Licht für VP Forderung Wachzimmer am Bahnhof kommt Stadtregierung ist im August Stadtsenat auf die VP

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/t3uxw09-the-first-typo3-user-experience-week.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Donnerstag, 01.12.2011
    in die politische Willensbildung und Entscheidungsfindung einzubeziehen Mit Aktionen wie der schwarzen Couch dem schwarzen Brett oder den Stadtteilforen spricht die Volkspartei die Innsbruckerinnen und Innsbrucker direkt vor Ort in den Stadtteilen an und baut die Ideen und Anregungen in das Wahl und Arbeitsprogramm ein Die Innsbrucker Volkspartei ist überzeugt Demokratie braucht laufende und aktive Mitbestimmung Und wer mitbestimmen will muss die Möglichkeit bekommen aktiv am politischen Willensbildungsprozess teilnehmen und mitreden können Deshalb sollen in Innsbruck künftig nicht nur die Elemente der direkten Demokratie stärker angewendet werden auch bei der Bürgerbeteiligung innerhalb der eigenen parteipolitischen Organisation will die Innsbrucker Volkspartei neue Wege gehen Aktionen derzeit tourt unter dem Motto Partei ergreifen für die Menschen ein Schwarzes Brett durch alle Stadtteile an dem die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen einbringen können Um den Dialog mit den Menschen in den Stadtteilen zu forcieren veranstaltet die Innsbrucker Volkspartei in allen Stadtteilen eigene Stadtteilforen Dabei besteht die Gelegenheit direkt mit Vize Bgm Franz X Gruber über die Themen und Anliegen aus den jeweiligen Stadtteilen zu diskutieren Daraus resultierend wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit der Bevölkerung ein Wahl bzw Arbeitsprogramm für die nächsten 6 Jahre erstellt In offenen und für alle Bürgerinnen und Bürgern unabhängig davon ob sie überhaupt ÖVP Mitglieder sind zugänglichen Klubsitzungen soll das Arbeitsprogramm finalisiert werden Personalisierung Direkte Demokratie auch am Wahltag Auch am Wahltag selbst will die Innsbrucker Volkspartei den Menschen noch mehr Entscheidungskompetenz geben Nur bei der ÖVP können die Wählerinnen und Wähler auch die Gemeinderäte direkt wählen Das neue Stadtrecht enthält in Innsbruck nämlich erstmals die Möglichkeit der direkten Vergabe von Vorzugsstimmen innerhalb einer wahlwerbenden Liste Die Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei haben vereinbart dass die Reihung nach der Wahl nach der absoluten Anzahl der Vorzugsstimmen erfolgt und freiwillig auf die im Gesetz vorgeschriebene Hürde in Höhe der so genannten Wahlzahl zur Vorreihung verzichtet Das heißt dass bei der ÖVP die absolute Reihung nach der Anzahl der erworbenen Vorzugsstimmen gilt Damit reihen die Wählerinnen und Wähler durch ihre Vorzugsstimmen wer sie und ihre Anliegen im Gemeinderat zukünftig vertreten soll Bunte Vögel Stadt der Menschen Auch thematisch will sich die Innsbrucker Volkspartei noch urbaner positionieren Zu den wichtigsten Themen werden deshalb u a auch Lebensraum Grünraum in der Stadt Integration Arbeitsplätze und Wirtschaft oder Sozialer Brennpunkt Ballungszentren zählen Was Erhard Buseks bunte Vögel in Wien der 80er Jahre waren ist heute symbolisch ein bunter Mensch im Logo der als Proponent für Erneuerung und Dynamik steht und der Volkspartei ein neues urbanes und lebensfrohes Erscheinungsbild geben soll Die Innsbrucker Volkspartei wird als eine aktive und offene Bewegung in die Gemeinderatswahl starten Alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker sind eingeladen mitzumachen mitzuentscheiden und sich aktiv einzubringen NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/donnerstag-01122011.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Montag, 24.10.2011
    an die Menschen heranbringen Das ist vor allem eine Frage des Stils Politik ist nämlich das ist zumindest mein Verständnis eine gemeinsame Angelegenheit aller so Gruber Anfang des kommenden Jahres will die Volkspartei das Arbeitsprogramm ausformuliert auf den Tisch legen Für die Präsentation seines Mehr Demokratie W wagens hat Stadtparteiobmann Franz Xaver Gruber den Platz vor der Rotunde im Saggen gewählt Der Ort der Präsentation ist natürlich auch mit einer Botschaft verknüpft Wir die Innsbrucker Volkspartei möchten dass die Rotunde erhalten bleibt und dass die Bürgerinnen und Bürger mitentscheiden können wie das historische Gebäude weiterhin genutzt werden könnte so Gruber Natürlich ist deshalb auch Erhalt der Rotunde als erste Forderung auf das Schwarze Brett gepostet worden NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst Orientierung Die beiden Wirtschaftsvertreterinnen LRin Zoller Frischauf und GRin Traweger Ravanelli reagieren auf den Verbalangriff mehr zum Artikel Grünes Licht für VP

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/montag-24102011.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Freitag, 16. März 2012
    Straße gegenüber der Sepp Grünbacher Promenade könnte ein attraktives Wohngebiet mit Promenadengestaltung nach dem Motto Innsbruck an den Inn entstehen In Zukunft brauchen die Stadtteile eine gesunde Durchmischung das Verhältnis Wohngebiet Gewerbegebiet und Freiraum muss stimmig sein so Sprenger Ein besonderes Augenmerk muss in Zukunft auf die Stadtteilentwicklung gelegt werden Auf der Hungerburg muss z B die Widmung auf die tatsächliche Nutzung abgestimmt und die Kapazitäten der besonderen Lage berücksichtigt werden Die Hungerburg ist bereits jetzt am Limit so Sprenger Stadtmarketing Neu Das Innsbrucker Stadtmarketing soll auf neue Beine gestellt werden Innsbruck braucht keine städtische Eventagentur das kann die Wirtschaft besser Wir brauche eine innovative Standortagentur die Ansprechpartner für Unternehmer ist betont Platzgummer Das Stadtmarketing Neu muss auch ein neues Aufgabenfeld erhalten ist Gemeinderatskandidatin Mag a Barbara Traweger Ravanelli überzeugt Wir brauchen eine aktive Betriebsansiedelungspolitik einen Ansprechpartner für Unternehmen und eine Vernetzung mit der Standortagentur Tirol dem Tourismusverband und der Wirtschaftskammer Dabei sollen Synergien mit bestehenden Institutionen effektiv genutzt werden Potentiale sieht die Innsbrucker Volkspartei außerdem in der Optimierung des Leeflächenmanagements im Ausbau der Wirtschaftsförderung im Stadtmagistrat und in der verstärkten Einbindung der Unternehmerinnen und Unternehmer Dass die Bemühungen der Wirtschaftstreibenden fruchten zeigt das Beispiel am Wiltener Platzl Dort wurde eine Attraktivierung geschafft die Besucherfrequenz gesteigert und die Stadtteilanbindung zur Innenstadt erreicht Als nächstes müssen die Projekte Kaiserschützenplatz und Grassmayrkreuzung in Angriff genommen werden so Traweger Ravanelli Für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt sieht Traweger Ravanelli noch ungenutztes Potential Wir müssen die Kompetenzen der Wirtschaft nutzen und einbinden Ein nächster Schritt ist dabei z B die Neugestaltung der Markthalle samt Marktplatz zu einem innovativen Handelszentrum NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/freitag-16-maerz-2012.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive

  • News -Mittwoch, 14. März 2012
    mit ihrem professionellen und bunten Erscheinungsbild alle Anwesenden Im Beisein von Heimleiterin Mag a Elfriede Leonhartsberger Pflegedienstleiter Mag Alfred Schöbel sowie einer Vielzahl interessierter Leserinnen dankte Gruber dem Redaktionsteam allen voran Chefredakteur Rudolf Mössinger für die Initiative Außerdem bewunderte er die frische lebendige Aufmachung des Infoblatts Dieses Zeitungsprojekt zeigt nicht nur dass im Wohnheim Saggen viel passiert es ist auch eine wichtige Bindung an das Haus In Zukunft soll die Heimzeitung einmal jährlich als Jahresrückblick erscheinen NEWS Freiflächen im O Dorf müssen erhalten werden Volkspartei für eine Attraktivierung des mehr Bürgerbeteiligung Das Feigenblatt der Regierung GR Lorenz Jahn zum Thema der Aktuellen mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Schulverwaltung und der Gebarung mehr Parkraumbewirtschaftung Letzten Gebiete vom Belastungspaket erfasst Die ÖVP bleibt dabei Dieses Konzept ist mehr Karas als erster Europaabgeordneter im Innsbrucker Gemeinderat Austausch zwischen Europaabgeordneten und mehr Investition am Patscherkofel für Volkspartei der richtige Weg VP Forderung nach Erhalt des Sommer und mehr Aus dem Kontrollausschuss Prüfung der Liegenschaftsverwaltung mehr weitere News Aktuelle Nachrichten Bitte aktivieren Sie zuerst Javascript damit auch dieser Bereich korrekt dargestellt werden kann Parkraumbewirtschaftung Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt LRin Zoller Frischauf GR Traweger Ravanelli Politik vertreibt Gäste aus der Innenstadt Jetzt haben wir es schwarz mehr zum Artikel Chancen für junge Menschen im Sozialbereich GR DI Daria Sprenger zum Thema der Aktuellen Stunde im Oktober Gemeinderat Das freiwillige soziale Jahr Entlastung mehr zum Artikel Wirtschaftsbund Neo Gemeinderat Vescoli braucht erst Orientierung Die beiden Wirtschaftsvertreterinnen LRin Zoller Frischauf und GRin Traweger Ravanelli reagieren auf den Verbalangriff mehr zum Artikel Grünes Licht für VP Forderung Wachzimmer am Bahnhof kommt Stadtregierung ist im August Stadtsenat auf die VP Linie eingeschwenkt Kostenbeteiligung der Stadt hat das Wachzimmer mehr zum Artikel Hilfe für Menschen auf der Flucht Sorgen ernst nehmen Zum Flüchtlingsthema hat im aktuellen Westwind StR

    Original URL path: http://www.innsbrucker-vp.at/nachrichtenbeitrag/article/mittwoch-14-maerz-2012.html (2015-12-02)
    Open archived version from archive



  •