archive-at.com » AT » B » BMUKK-KUNST-KULTUR.AT

Total: 405

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    Positionen aus verschiedenen kulturellen Kontexten gegenüber zu stellen KF Budapest Österreich wurde eingeladen im Jahr 2010 als Gastland des Budapester Crosstalk Video Art Festivals zu fungieren Die Veranstaltungen im Rahmen dieses jungen unabhängigen Festivals umfassen u a Präsentationen Round Table Gespräche KünstlerInnengespräche sowie einen VJ Marathon Von etwa 100 FestivalteilnehmerInnen werden 20 aus Österreich kommen u a Teresa Galen Axel Stockburger Stefanie Wuschitz Oliver Ressler Klub Zwei Martin Krenn Oliver Hangl und Thomas Korschil KF Teheran Im Rahmen eines interkulturellen Musikworkshops ist geplant einen österreichischen Komponisten als Composer in Residence für zwei bis drei Monate nach Teheran einzuladen und einen Kompositionsauftrag zu erteilen Die Aufführung dieses Werkes erfolgt durch den Chor und das Orchester des Kulturforums Darüber hinaus ist mindestens ein Workshop gemeinsam mit iranischen KomponistInnen und OrchestermusikerInnen vorgesehen KF Madrid SONOAUSTRIA ist eine Plattform für neue österreichische Musik Das Festival findet seit 2006 statt und hat sich zum Ziel gesetzt die neueste österreichische Musik bestmöglich in Spanien zu präsentieren neue Entwicklungen und Formen vorzustellen sowie hervorragende österreichische Gruppen in der spanischen Musikszene zu etablieren 2010 werden Soap Skin Lokai und Attwenger teilnehmen KF London Das Vernetzungsprojekt SOUNDINGS ist eine im Jahr 2004 vom Österreichischen Kulturforum London in Kooperation mit dem British Music Information Centre ins Leben gerufene Plattform für zeitgenössische Musik die den kreativen Austausch zwischen jungen KomponistInnen sowie MusikerInnen aus Österreich und Großbritannien fördern soll Zu SOUNDING 2010 Inspired by Mahler werden die österreichischen KomponistInnen Gerhard Krammer Elisabeth Harnik und Stephan Maria Karl eingeladen um ihre neuen Werke mit MusikerInnen vor Ort einzustudieren und dem Publikum zu präsentieren KF Belgrad Das Belgrader Kulturzentrum plant eine Österreichische Filmwoche bei der zehn zeitgenössische österreichische Produktionen u a Die Fälscher und Revanche in Belgrad und nach Möglichkeit auch in weiteren serbische Städten gezeigt werden KF Mailand Im Rahmen der Mailänder Möbelmesse wird 2010 zum zweiten Mal ein internationales Public Design Festival stattfinden bei dem innovative Designprojekte zur Aufwertung des öffentlichen Raums präsentiert werden Geplant ist den österreichischen Designer Andreas Strauss einzuladen ein Gastprojekt bei diesem Festival zu gestalten KF Kairo Das Kulturforum plant drei Konzerte der jungen österreichischen Beatboxing Gruppe Mauf in drei ägyptische Städten in Kairo ist die Teilnahme am Heliopolis Straßenfestival dem größten des Landes geplant in Minya soll das Konzert ebenfalls im Rahmen eines Straßenfestivals stattfinden in Alexandria ist ein Open Air Konzert vorgesehen Beatboxing ist in Ägypten eine noch relativ unbekannte Musikform die durch diese Konzerte populärer gemacht werden soll Drei WortkünstlerInnen aus Österreich Deutschland und der Schweiz werden nach Ägypten eingeladen um dort auf ihre ägyptischen Pendants zu treffen und im Rahmen eines Poetry Jams in einen freundlichen Wettstreit zu treten sowie in improvisierenden Duos zu performen KF Brüssel Bei dem Ausstellungsprojekt biosphere 2 des österreichischen Künstlers Ralo Mayer im Brüsseler Medienkunstzentrum argos handelt es sich um eine künstlerische Recherche zu biosphere 2 einem geschlossenen Ökosystem in einem riesigen Glashaus das Ende der 1980er Jahre in den USA gebaut wurde Es sollte sowohl die Erde nachbilden als auch eine Crew von acht Leuten über zwei Jahre

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=203 (2015-08-23)
    Open archived version from archive


  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    andere beliebige Handelsgut zu behandeln Für den Abschluss von Handelsabkommen oder Liberalisierungsverhandlungen im Rahmen der WTO schafft die Konvention damit erstmals eine Berufungsgrundlage zur Berücksichtigung der besonderen Natur kultureller Güter und Dienstleistungen Kulturpolitik eine Querschnittsmaterie Neben dem Recht Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen zu ergreifen schafft die Konvention auch Verpflichtungen für die Unterzeichnerstaaten So verpflichten sich die Staaten in ihrem Territorium Rahmenbedingungen zu schaffen die für Entstehung und Erhalt einer Vielfalt kultureller Ausdrucksformen förderlich sind Hierfür sind nicht nur kulturelle Kontexte sondern auch zahlreiche rechtliche wirtschaftliche und strukturelle Faktoren maßgeblich So prägen etwa neben dem Rechtsrahmen in Bereichen wie Urheber Steuer Arbeits und Sozialrecht ebenso die Größe der Märkte und des Sprachraums das Vorhandensein von Minderheiten Bezüge zur nationalen bzw regionalen Identität Traditionen und Kulturerbe wie auch historische Verbindungen zu Drittländern die Bedingungen für kulturelle Aktivitäten Um diesen Wechselbeziehungen gerecht zu werden fördert die Konvention die aktive Auseinandersetzung mit Faktoren und Bedingungen des kulturellen und künstlerischen Schaffens der Herstellung der Verbreitung des Vertriebs und des Genusses über den genuin kulturpolitischen Sektor hinweg Dies bedeutet national etwa interministerielle Zusammenarbeit so geschehen beispielsweise im Rahmen von Arbeitsgruppen und spezifischen Diskussionsrunden zur Konvention sowie die Förderung eines kontinuierlichen Austausches zwischen Bundes und Länderebene Ein Novum stellt auch Artikel 11 des Übereinkommens dar der die grundlegende Rolle der Zivilgesellschaft anerkennt und zur aktiven Zusammenarbeit mit dieser bei der Verwirklichung der Ziele des Übereinkommens aufruft Bei der Österreichischen UNESCO Kommission wurde dementsprechend die Arbeitsgemeinschaft Kulturelle Vielfalt ins Leben gerufen die den Implementierungsprozess in Österreich begleitet Österreich und die Konvention Österreich engagierte sich von Beginn der Verhandlungen an aktiv für die Konvention und hat sie bereits im Dezember 2006 ratifiziert Seit ihrem In Kraft Treten 2007 ist sie damit für Bund Länder und Gemeinden sowie für die internationale Zusammenarbeit Österreichs völkerrechtlich

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=204 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    Mobilitätsbarrieren Kunstförderung sowie als Querschnittsmaterie Frauen in der Kunst wurde nicht nur wertvolle Grundlagenarbeit geleistet sondern es ist im Rahmen der bisherigen Informationsgespräche auch gelungen eine Vielzahl von Informationsdefiziten weitgehend zu beseitigen sowie eine umfassende Klärung der rechtlichen Situation besonders im Sozialversicherungs und Arbeitsmarktbereich AMS und Arbeitslosenversicherung herbeizuführen So war es etwa den wenigsten KünstlerInnenvertretungen bekannt dass hinsichtlich der Anwartsschaftszeiten für die Arbeitslosenversicherung 12 Monate Anstellung innerhalb von 2 Jahren eine Rahmenfristerstreckung durch Vormerkung als arbeitsuchend möglich ist Auf Basis der neu gewonnenen Erkenntnisse startet der Kulturrat Österreich ab Mai 2010 eine vom BMUKK und BMASK kofinanzierte Informationstour durch Österreich Die Arbeit in den diversen Unterarbeitsgruppen ist abhängig vom zeitlichen Aufwand manche Unterarbeitsgruppen arbeiten bereits seit Sommer andere haben erst im Herbst 2009 erstmals getagt und der Komplexheit der Materie verschieden weit gediehen Dies betrifft sowohl die Behandlung auf ExpertInnenebene also die Aufbereitung der jeweiligen Themenbereiche innerhalb der IMAG als auch die Debatte auf politischer Ebene in den jeweils zuständigen Ministerien bei der es um die Prüfung und Ausarbeitung von Umsetzungsmaßnahmen geht Abgesehen von den Maßnahmen im engeren Bereich der Kunstförderung also in der Ressortzuständigkeit des BMUKK die laufend umgesetzt werden Erhöhung des max KSVF Beitragszuschusses Ausbau der Stipendien Nachwuchs und Mobilitätsprogramme Filmschwerpunkt Einführung von Zweijahresverträgen etc ist die Arbeit in den Unterarbeitsgruppen zur Sozialversicherung und zum Schauspielergesetz am weitesten fortgeschritten In ersterer liegt der Fokus auf der Schaffung eines Sozialversicherung Kompetenzzentrums als zentrale Anlaufstelle für selbständig und unselbständig tätige KünstlerInnen unter dem Dach der SVA und der Ausarbeitung eines Modells der Ruhendmeldung für Neue Selbständige nach dem Vorbild der Ruhendmeldung für Gewerbetreibende das bestehende Probleme mit Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung minimieren soll In der Arbeitsgruppe zum Schauspielergesetz geht es um die Novellierung des Gesetzes aus dem Jahr 1922 Die Durchforstung und Neuformulierung der veralteten der heutigen Gesetzeslage nicht mehr

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=205 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    Hamburg Die eingereichten Bücher wurden von der Jury in folgenden Kategorien bewertet Allgemeine Literatur Kunstbände und Fotobücher Kinder und Jugendbücher Sachbücher und wissenschaftliche Bücher Lehr und Schulbücher sowie Sonderproduktionen und oder Bücher die nicht in den Handel gelangen Die ausgezeichneten österreichischen Bücher nehmen am von der deutschen Stiftung Buchkunst veranstalteten Wettbewerb Die schönsten Bücher aus aller Welt teil und werden u a bei Ausstellungen auf der Leipziger Buchmesse 18 bis 21 März 2010 der Frankfurter Buchmesse 6 bis 10 Oktober 2010 sowie auf der BUCH WIEN 10 18 bis 21 November 2010 gezeigt Folgende 15 Produktionen wurden als Schönste Bücher Österreichs 2009 ausgezeichnet Kategorie 1 Allgemeine Literatur Falco Lyrics Complete Residenz Verlag ISBN 978 3 7017 1529 9 Kategorie 2 Kunstbände und Fotobücher Blau Giancarlo Godio Gamsblut Verlag ISBN 978 88 9660 501 1 STAATSPREIS 2010 1989 Ende der Geschichte oder Beginn der Zukunft Kunsthalle Wien Verlag für Moderne Kunst Nürnberg ISBN 978 3 941185 78 4 Bau t en für die Künste Springer Verlag ISBN 978 3 211 99147 3 Ernst HiesMayr Geschautes Springer Verlag ISBN 978 3 211 79201 8 Grafikdesign von der Wiener Moderne bis heute Springer Verlag ISBN 978 3 211 99145 9 Porsche Museum Springer Verlag ISBN 978 3 211 99738 3 Raumzeitpunkte sind Ereignisse Universität für angewandte Kunst Wien ISBN 978 3 85211 149 0 Von Menschen und Häusern Architektur aus der Steiermark Verlag Haus der Architektur Graz ISBN 978 3 901174 71 1 Kategorie 3 Kinder und Jugendbücher Kamel bleibt Kamel Residenz Verlag ISBN 978 3 7017 2056 9 STAATSPREIS 2010 Von der Krähe die einen Vogel hat Luftschacht Verlag ISBN 978 3 902373 40 3 Kategorie 4 Sachbücher und wissenschaftliche Bücher konstantmodern Springer Verlag ISBN 978 3 211 99190 9 STAATSPREIS 2010 Bogdan Bogdanovi Memoria und Utopie in Tito Jugoslawien Architekturzentrum Wien

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=206 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    In der Kategorie Jugendbuch wurden dieses Jahr zwei Preise vergeben Die Bücher Charlottes Traum von Gabi Kreslehner und Winchester Mystery von Monika Pelz wurden mit diesen Auszeichnungen bedacht Zehn weitere bemerkenswerte Titel wurden als besonderer Lesetipp in die Kollektion zum Österreichischen Kinder und Jugendbuchpreis 2010 aufgenommen Die ausgezeichneten Bücher bieten hochwertigen Lesestoff für die Kleinsten aber auch für Jugendliche und stellen somit einen idealen Querschnitt durch die aktuelle österreichische Kinder und Jugendliteratur dar Ich hoffe dass die jungen Leserinnen und Leser viel Freude an den Büchern haben werden und gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern zu dieser Auszeichnung so Bundesministerin Dr Claudia Schmied Die Preisverleihung findet am Dienstag den 4 Mai 2010 um 14 Uhr im forumKloster in Gleisdorf Steiermark statt Die ausgezeichneten Bücher Bilderbuch Heinz Janisch Søren Jessen Jumbojet Bajazzo Verlag 2009 Kinderbuch Peter Turrini Verena Ballhaus Was macht man wenn Ratschläge für den kleinen Mann Annette Betz Verlag 2009 Jugendbuch Gabi Kreslehner Charlottes Traum Beltz Gelberg 2009 Monika Pelz Winchester Mystery Jungbrunnen 2009 Kollektion Heinz Janisch Linda Wolfsgruber Wie war das am Anfang Wiener Dom Verlag 2009 Nikolaus Glattauer Verena Hochleitner Schlaf gut Susi Schlaf gut Schlaf Residenz Verlag 2009 Linda Wolfsgruber Daisy ist ein Gänseblümchen Jungbrunnen Verlag 2009 Antonie Schneider Aljoscha Blau Kamel bleibt Kamel Residenz Verlag 2009 Lizzy Hollatko Doroteya Petrova Dort wartet schon mein Freund Bibliothek der Provinz 2009 Stefan von Loe Torsten Klockenbring Der Tag an dem das kleine Tsu verschwand Bibliothek der Provinz 2009 Vera Ferra Mikura Renate Habinger Linda Wolfsgruber 1 2 3 dann reite ich durch den ganzen Himmel Bibliothek der Provinz 2009 Christoph Mauz Motte Maroni Angriff der Schrebergarten Zombies Residenz Verlag 2009 Rosemarie Eichinger Die schwarze Zunft Buchklub Gorilla 2009 Deborah Ellis Eric Walters Ansichtssache Übersetzung aus dem kanadischen Englisch von Brigitte Rapp Jungbrunnen Verlag 2009 Nähere Information finden Sie

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=207 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    den Staatspreis im spezifischen auch der kulturellen und künstlerischen Situation im Lande widmet sowie auch Stellung nimmt zu Fragen der Rolle der Kunst der KünstlerInnen und der Kulturpolitik In die Kompetenz des Kunstsenats fällt das Vorschlagsrecht für den Großen Österreichischen Staatspreis und das Vorschlagsrecht für die Berufung der Staatspreisträger in den Kunstsenat Der seit 1950 vergebene Preis seit 1959 der Große Österreichische Staatspreis genannt ist die höchstrangige Würdigung unseres Landes und wird an wesentliche KünstlerInnen in Österreich vergeben seit 1971 ein Mal pro Jahr Vielfach wurde der Staatspreis erst spät im Werdegang des Rezipienten verliehen der Kunstsenat hat sich jedoch seit der Präsidentschaft Roland Rainers auch jüngeren Jahrgängen offen gezeigt Der mit 30 000 Euro dotierte Große Österreichische Staatspreis wird ohne festgelegtes Rotationsprinzip innerhalb der Sparten Literatur Musik Bildende Kunst und Architektur vergeben Ein erweiterter Kunstbegriff der über die traditionellen Schwerpunkte hinaus auch neuen Entwicklungen Rechnung trägt soll nun diese Sparten miteinbeziehen Der Kunstsenat tritt jährlich mehrmals in unregelmäßigen Abständen zusammen um seinen Aufgaben und Initiativen nachzugehen Er hat seinen Sitz in Wien Der Kunstsenat hat im Sinne seiner Beratungsfunktion in den letzten Jahren zu den verschiedensten Themen Stellung genommen darunter etwa zur Situation des Radio Symphonieorchesters zur Kürzung der finanziellen Mittel der Kunstuniversitäten zur Problematik der Lärmschutzwände an den Autobahnen zum Kunst und Kulturministerium zur Museumsordnung NEU Mehr Informationen unter www kunstsenat at HEADLINES KUNST KULTUR 1 10 Im Fokus Bundesministerin Dr Claudia Schmied im Gespräch Ich lasse mich nicht wegjodeln Masterplan für die Bundesmuseen 51 5 Mio für drei Projekte Abteilung IV 3 Denkmalschutz Abteilung V 2 Musik Darstellende Kunst Kunstschulen Allgemeine Kunstangelegenheiten Musikförderung im BMUKK Theater für Kinder ein Beitrag zur Kunstvermittlung Tanzstipendien Linz09 Ein Resümee das sich sehen lassen kann Vermischtes Pfahlbauten Ikonen der Archäologie BMUKK fördert Kulturarbeit an den österreichischen Kulturforen im Ausland Perspektiven kultureller

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=208 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    ROM KRUMAU TOKIO CHENGDU SHANGHAI PEKING CHICAGO NEW YORK MEXICO CITY für bildende KünstlerInnen Ausschreibung des outstanding artist award Frauenkultur 2010 Ausschreibung des outstanding artist award Interdisziplinarität 2010 Ausschreibung des outstanding artist award interkultureller Dialog 2010 Förderungspreise 2010 für Bildende Kunst Künstlerische Fotografie und Video und Medienkunst Ausschreibung Tanzstipendien für das Ausland 2010 2011 Ausschreibung der START Stipendien 2010 Förderungspreis für Musik 2010 Kompositionspreis Verlagsförderung 2010 DramatikerInnenstipendien 2010 Online finden Sie alle Ausschreibungen hier HEADLINES KUNST KULTUR 1 10 Im Fokus Bundesministerin Dr Claudia Schmied im Gespräch Ich lasse mich nicht wegjodeln Masterplan für die Bundesmuseen 51 5 Mio für drei Projekte Abteilung IV 3 Denkmalschutz Abteilung V 2 Musik Darstellende Kunst Kunstschulen Allgemeine Kunstangelegenheiten Musikförderung im BMUKK Theater für Kinder ein Beitrag zur Kunstvermittlung Tanzstipendien Linz09 Ein Resümee das sich sehen lassen kann Vermischtes Pfahlbauten Ikonen der Archäologie BMUKK fördert Kulturarbeit an den österreichischen Kulturforen im Ausland Perspektiven kultureller Vielfalt Von anekdotischer zu faktenbasierter Evidenz Schönste Bücher Österreichs 2009 15 Produktionen ausgezeichnet Österreichischer Kinder und Jugendbuchpreis 2010 Was ist der Österreichische Kunstsenat Was ist der Große Österreichische Staatspreis Aktuelle Ausschreibungen Eva Schlegel kuratiert Österreich Pavillon bei BIENNALE 2011 Kurzmeldungen Ergebnisse EU Programme Kultur und Europa für Bürgerinnen und Bürger

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=209 (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • BMUKK KUNST | KULTUR - Newsletter Archiv
    Schweeger 2001 und Prof VALIE EXPORT und Dr Silvia Eiblmayr 2009 erst die fünfte Frau als Kommissärin des Österreich Pavillons bei der Kunstbiennale in Venedig Ihre Aufgabe besteht darin Österreich als zeitgenössische Kunstnation zu positionieren Eva Schlegel erfährt mit ihren künstlerischen Positionen eine international vielbeachtete Rezeption und war bereits 1990 in der Aperto kuratiert von Harald Szeemann wie auch 1995 The Media Pavilion Kommissär Peter Weibel und 1996 6 Internationale Architekturausstellung Kommissär Hans Hollein als Künstlerin mit Beiträgen auf der Kunstbiennale in Venedig vertreten Neben ihrer umfangreichen künstlerischen Tätigkeit hat Eva Schlegel auch als Kuratorin zahlreiche Ausstellungen durchgeführt die widerständige und auch jüngere Positionen in den Fokus der BetrachterInnen stellten Die Biennale Venedig ist die führende Schau international aktueller und wichtiger Kunstpositionen Die Mitwirkung an der Biennale ist für KommissärInnen wie für KünstlerInnen eine Auszeichnung Eva Schlegel wurde 1960 in Hall Tirol geboren sie lebt und arbeitet in Wien Sie studierte an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien bei Oswald Oberhuber und war von 1997 2006 als Professorin für Kunst und Fotografie an der Akademie der bildenden Künste in Wien tätig Seit Juni 2008 ist Eva Schlegel Vorsitzende des Universitätsrats an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz Neben zahlreichen Einzel und Gruppenausstellungen ist Eva Schlegel auch durch ihre architektonischen Interventionen bekannt www evaschlegel com HEADLINES KUNST KULTUR 1 10 Im Fokus Bundesministerin Dr Claudia Schmied im Gespräch Ich lasse mich nicht wegjodeln Masterplan für die Bundesmuseen 51 5 Mio für drei Projekte Abteilung IV 3 Denkmalschutz Abteilung V 2 Musik Darstellende Kunst Kunstschulen Allgemeine Kunstangelegenheiten Musikförderung im BMUKK Theater für Kinder ein Beitrag zur Kunstvermittlung Tanzstipendien Linz09 Ein Resümee das sich sehen lassen kann Vermischtes Pfahlbauten Ikonen der Archäologie BMUKK fördert Kulturarbeit an den österreichischen Kulturforen im Ausland Perspektiven kultureller Vielfalt Von anekdotischer zu faktenbasierter Evidenz Schönste

    Original URL path: http://bmukk-kunst-kultur.at/index.php?year=2010&nl=01&bt=210 (2015-08-23)
    Open archived version from archive