archive-at.com » AT » B » BKKWVB.AT

Total: 675

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ernährung beim Training
    30 bis 60 Minuten zurück liegen kohlenhydratreich und fettarm sein z B Banane Brot Müsliriegel Während des Trainings Fettreiche Nahrungsmittel belasten den Verdauungstrakt Empfehlenswert sind kohlenhydratreiche Snacks wie Banane Müsliriegel Trockenfrüchte oder Vollkornkekse Trinken Sie zusätzlich alle 20 Minuten ca 150 ml Mineralwasser Tee oder aufgespritzte Säfte Nach dem Training Kohlenhydratspeicher auffüllen Bevorzugen Sie die entsprechenden kohlenhydratreichen Lebensmittel Fett und eiweißreiche Nahrung behindern die Wiederauffüllung von Kohlenhydraten Alkohol verzögert die

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744733&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive


  • Expertentipps
    sie in Getreideprodukten Brot Reis Nudeln Kartoffeln Gemüse sowie Obst Da diese Lebensmittel nicht nur Kohlenhydrate sondern gleichzeitig reichlich Vitamine und Mineralstoffe liefern gehören sie zu jeder Mahlzeit auf den Tisch Besonders im Ausdauersport spielt eine ausreichende Kohlenhydratversorgung eine außerordentlich wichtige Rolle Eiweiß für den Muskelaufbau Es ist enthalten in Getreideprodukten Gemüse Hülsenfrüchten Milchprodukten Fleisch Wurst Fisch und Eiern Bevorzugen Sie mageres Fleisch und Wurstwaren sowie fettarme Milch und Milchprodukte Nur so liefern Sie Ihrem Körper hochwertiges Eiweiß ohne gleichzeitig viel Fett aufzunehmen Essen Sie 1 x die Woche Fisch Wichtig Die Eiweißaufnahme über die herkömmliche Ernährung ist mehr als ausreichend Die Einnahmen von speziellen Eiweißpräparaten ist generell nicht notwendig Zu viel Eiweiß belastet außerdem die Nieren Zu viel Fett wirkt leistungsmindernd Der Fettkonsum sollte zu Gunsten der Kohlenhydrate eingeschränkt werden Verwenden Sie alle Streich und Kochfette nur sehr sparsam Achten sie vor allem auf versteckte Fette in Wurst Käse Süßigkeiten und Knabbergebäck Zu wenig Flüssigkeit verringert die Leistungsfähigkeit Deshalb vor dem Sport schon ausreichend trinken Der tägliche Flüssigkeitsverlust ohne Sport beträgt etwa 2 Liter Nach einer mittleren Trainingsintensität verliert der Körper zusätzliche 0 5 1 Liter 2 Prozent 1 2 Liter weniger Körperflüssigkeit verringert die Leistungsfähigkeit um 20 Prozent

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744734&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Bezug von Medikamenten
    werden Es ist die Entrichtung einer Rezeptgebühr in der Höhe von EUR 5 55 sofern keine Befreiung vorliegt vorgesehen Ein von Wahlärzten ausgestelltes Privatrezept kann vor dem Bezug des Heilmittels in ein Kassenrezept umgewandelt werden Dadurch kann eine Direktverrechnung mit der Apotheke erfolgen Es entstehen abgesehen von der Rezeptgebühr keine zusätzlichen Kosten Einige Wahlärzte haben bereits eine mit dem Krankenversicherungsträger vereinbarte Rezepturbefugnis Deren Rezepte können ohne Umweg über den Krankenversicherungsträger

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744817&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Kassenfrei oder chefarztpflichtig?
    für die chefärztliche Bewilligung ist der Erstattungskodex Mit Einführung des Erstattungskodex ist ein Großteil der bisher bewilligungspflichtigen Medikamente frei verschreibbar Sollte Ihr Arzt trotzdem ein bewilligungspflichtiges Medikament verordnen müssen Sie sich nicht mehr selbst um die Genehmigung kümmern Die Einholung

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744816&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Generika - für viele noch ein Fremdwort
    Nachbaupräparate von ehemals patentgeschützten Arzneimitteln Sie sind qualitativ gleichwertig den Originalpräparaten Sie bewirken beim Patienten das Gleiche Aber Generika können wesentlich preiswerter hergestellt werden Sobald der Patentschutz eines Präparates abgelaufen ist dürfen andere Arzneimittelhersteller das Produkt ebenfalls erzeugen und unter einem anderen Namen verkaufen Da für diese Nachfolgepräparate weder Forschungs noch Entwicklungskosten anfallen können sie zu einem wesentlich günstigeren Preis als das Original auf den Markt gebracht werden Generika unterliegen

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744820&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Rezeptgebühr
    Schwangerschaft MKP Untersuchungen Schutzimpfungen LEISTUNGEN GESUND BLEIBEN Vorsorgeuntersuchung Jugendlichenuntersuchung Schutzimpfungen Gesundheitsförderung WIEDER GESUND WERDEN e card Ärztliche Hilfe Spitalsaufenthalt Hauskrankenpflege Medizinische Rehabilitation mehr OHNE FINANZIELLE SORGEN Krankenstand Krankengeld Unterstützungsfonds Rehabilitationsgeld AUF DEN ZAHN GEFÜHLT Zahnbehandlung Zahnersatz Gratis Zahnspange die wichtigsten Fragen und Antworten EIN KIND KOMMT Mutter Kind Pass Meldung Neugeborenes Medizinische Leistungen Wochengeld Kinderbetreuungsgeld mehr VERSICHERUNGSSCHUTZ Pflichtversicherung Angehörige Ihr Beitrag Mehrfache Beschäftigung Freiwillige Versicherung mehr SERVICE AKTUELLE WERTE E CARD Bürgerkarte EUROPÄISCHE KRANKENVERSICHERUNGSKARTE EKVK FORMULARE NEWSLETTER RECHTSBIBLIOTHEK ONLINE SERVICES Adressänderung Auskunft e card Daten Gesundmeldung Leistungsinformation für Versicherte Live Online Urlaubskrankenscheinbestellung mehr WEGWEISER BKK WIENER VERKEHRSBETRIEBE GESCHICHTE Sozialrechtliche Entwicklung Organisatorische Entwicklung INTERNATIONALES Pensionsversicherung Krankenversicherung Versicherungsschutz Soziale Sicherheit in der EU Soziale Sicherheit weltweit ORGANISATION SELBSTVERWALTUNG Aufsichtsbehörden SUCHE ERWEITERTE SUCHE HILFE ZUR SUCHE SITE MAP KONTAKT ADRESSEN ONLINE ANFRAGE FEEDBACK HILFE BROWSER INFO SYMBOLIK DOWNLOAD INFO DRUCK INFO FÜR FLIPBOOKS HILFE ZUR SUCHE SICHERHEIT Schließen Startseite BKKWVB AKTUELL VORSORGE LEISTUNGEN GESUND BLEIBEN Vorsorgeuntersuchung Jugendlichenuntersuchung Schutzimpfungen Gesundheitsförderung WIEDER GESUND WERDEN e card Ärztliche Hilfe Spitalsaufenthalt Hauskrankenpflege Medizinische Rehabilitation Medikamente Heilbehelfe Hilfsmittel Fahrt u Transportkosten Kur und Genesung Urlaubsbetreuung OHNE FINANZIELLE SORGEN Krankenstand Krankengeld Unterstützungsfonds Rehabilitationsgeld AUF DEN ZAHN GEFÜHLT Zahnbehandlung Zahnersatz Gratis Zahnspange die wichtigsten Fragen und Antworten EIN KIND KOMMT

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/content/sidebar2Window?contentid=10007.744821&switchContrastMode=true&action=2&viewmode=content (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Rezeptgebühr
    sie auf einem gültigen Kassenrezept verordnet wurden Vom Gesetzgeber ist jedoch eine Kostenbeteiligung die Rezeptgebühr vorgesehen Die Rezeptgebühr beträgt pro Originalpackung EUR 5 55 Diese wird von der Apotheke eingehoben und an den Versicherungsträger weitergeleitet Für rezeptgebührenbefreite Personen u a aufgrund einer besonderen Schutzbedürftigkeit übernimmt der Krankenversicherungsträger die Kosten aller Medikamente zur Gänze Für alle Personen die nicht von der Rezeptgebühr befreit sind ist ab 1 1 2008 eine Rezeptgebührenobergrenze

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744821&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • Flugrettung
    Zum Seiteninhalt springen Zur Navigation springen Satzung Rechtsnorm der Sozialversicherungsträger zur Regelung beitrags und leistungsrechtlicher Angelegenheiten ZURÜCK

    Original URL path: http://www.bkkwvb.at/portal27/portal/bkkwvbportal/contentPrint/contentWindow?contentid=10007.744825&action=2&viewmode=content&print=true (2015-08-12)
    Open archived version from archive



  •