archive-at.com » AT » A » AUSTRIA-BALLON.AT

Total: 112

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ballon Austria
    erfolgreich abgeschlossen Infos gibts auf der WebSite des Bewerbs Staatsmeisterschaft Ergebnisse Staatsmeisterschaft 1 Andreas Simoner 7127 Punkte 2 Josef Scherzer 6745 Punkte 3 Helmut Pöttler 6632 Punkte Damenwertung 1 Heidrun Prosch AUT 4587 Punkte 2 Elisabeth Kindermann AUT 4527 Punkte 3 Dolores Deimling GER 4434 Punkt Gesamtwertung 1 Michael Suchý CZE 8574 Punkte 2 Uwe Schneider GER 7519 Punkte 3 Martin Wegner GER 7478 Punkte mehr Infos unter www bpgasballoontrophy

    Original URL path: http://www.austria-ballon.at/nc/news-presse/news-detailansicht/article/28-heissluftballon-staatsmeisterschaft-2009/3.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Ballon Austria
    den world air games 2009 in Turin hier findet ihr aktuelle Infos zu den world air games ballooning in Turin Endergebnis Teilnehmer aus Österreich Andreas Simoner http www fai org http www ballonclub de http www wag2009 com eng 29

    Original URL path: http://www.austria-ballon.at/nc/news-presse/news-detailansicht/article/world-air-games-2009/3.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Ballon Austria
    optimistisch über eine unkomplizierte Lösung zu sein Selbstverständlich werden wir versuchen nicht Ausnahmen für eine Flugsportart sondern eine vernünftige Luftraumstruktur auszuhandeln Anbei der Brief von Hannes Arch die grundsätzliche Stellungnahme der AOPA verfasst von unserem Freund Herwig Bauer und ein Ausschnitt aus dem e paper der Kleinen Zeitung hier sind auch die Kommentare interessant Sobald es etwas Neues gibt werden wir Euch informieren Blue sky and soft landings Thomas K HERNDL Gerhard Kindermann gestorben Liebe Freunde Ich habe Euch die traurige Nachricht zu überbringen dass Gerhard Kindermann letzten Samstag von uns gegangen ist Er war ein Urgastein der Österreichischen Ballonfahrerszene Seine ersten Ballonfahrten machte er beim ältesten steirischen Ballonfahrerclub in Puch 1979 erwarb er in der Schweiz seinen Ballonfahrerschein und gewann anschließend gleich die 5 Deutsche Ballonwettfahrt Der Erfolg spornte ihn an und bald darauf gründete er seinen 1 Österr Montgolfieren u Aerostatik Club ÖMAC in Graz In den 80iger Jahren wurde er der 1 Österr Staatsmeister es folgten Teilnahmen an den legendären BP Trophy s bei der WM in der USA der EM in Luxembourg und viele weitere gute Platzierungen im in und Ausland Gerhard wurde im Österr Aeroclub zum Sektionsleiter für Ballonfahren gewählt und hat diese Funktion jahrelang erfolgreich geführt 1987 gründete er seine Firma Kindermann Ballonvertrieb und Service 1988 hat er seinen 1000te Fahrt absolviert er organisierte viele Ballonveranstaltungen ein Höhepunkt war die WM in Bad Waltersdorf im Jahre 1999 Namens des ÖAeC spreche ich seinen Hinterbliebenen unser tief empfundenes Beileid aus und wünsche seiner Familie Stärke und Zuversicht Die Verabschiedung findet am Dienstag den 29 04 2014 in der Aufbahrungshalle Bad Waltersdorf statt Auch wenn Gerhard nicht mehr unter uns ist wird er weiterhin in der österreichischen Ballonfahrt weiterleben und als einer der Wegbereiter dieser Sportart in Österreich immer präsent sein Thomas K HERNDL Offener Brief an die Bundesministerin Liebe Freunde der hier als Download befindliche offene Brief erging an die Bundesministerin Der ÖAeC hat am 15 APR 2014 seinen zum Ergebnis der Airspace Task Force alternativen Vorschlag im bmvit abgegeben Am 28 APR 2014 findet eine Sitzung des Zivilluftfahrtbeirates statt auf deren Agenda das Thema AIRSPACE steht Danach werden wir mehr wissen nämlich ob unseren Vorschlägen ganz teilweise oder gar nicht näher getreten werden wird Über ein allfälliges Ergebnis werden wir Euch informieren Das betrifft nicht nur die in beiliegendem Schreiben genannten aufwindabhängigen Flugsportarten Hängegleiter Paragleiter Segelflieger sondern auch die Ballonfahrt siehe nachfolgendes Beispiel für die Oststeiermark Sollten die seitens BMVIT ACG gewollten Änderungen tatsächlich greifen hätte das für den Raum Oststeiermark folgende Konsequenzen Für Fahrten über 3000ft müssten teure Transponder angeschafft werden Stückpreis ca 2 700 MWSt Etliche schon in Vereinen und Gewerbebetrieben vorhandene einwandfrei funktionierende Geräte müssten gegen Equipment mit Airline Standard getauscht werden wobei die alten Geräte aufgrund des nicht mehr gegebenen Bedarfes nicht mehr verkauft werden können Kurz gesagt werden wir gezwungen teures funktionierendes Gerät wegzuwerfen 3000 Fuß sind 914 4 m also würde der freigabepflichtige überwachte Luftraum bereits unterhalb von Kulm oder Rabenwald beginnen Meisterschaften oder Meetings wie die Apfelmontgolfiade sind dann Geschichte oder würden sich auf ein kleines Teilnehmerfeld von Leuten mit dem notwendigen Kleingeld beschränken Ihr habt für die Gebiete in denen Ihr unterwegs seid sicher andere Argumente Es ist nicht einzusehen warum Österreich nicht in der Lage ist Regelungen zu implementieren wie sie in unseren Nachbarstaaten ohne Probleme praktiziert werden Wir haben uns daher entschlossen einen offenen Brief an Fr BM Bures zu schreiben Wir sind uns bewusst dass dies eine ungewöhnliche Maßnahme ist aber nach heutigem Stand der Dinge sehen wir keine andere Möglichkeit mehr die Sportluftfahrt die ja auch ein Wirtschaftsfaktor ist in einer vernünftigen Form zu erhalten Ihr könnt selbst entscheiden wohin Ihr das Dokument weiter verteilt Bundes bzw Landespolitik Bürgermeister und Tourismusverbände der betroffenen Regionen usw Eine Übersichtskarte zu unserem Vorschlag ist hier downloadbar View image Blue sky and soft landings Thomas K HERNDL Bundessektionsleiter Ballonfahrt Information zur Umstellung der Lizenzen im Bereich Ballonfahren und Segelflug Sehr geehrte Damen und Herren Das Opt Out für die Umsetzung der Bestimmungen gem Part FCL für Ballonfahrer und Segelflieger wurde in Österreich mit 08 APR 2015 festgelegt Die Konvertierung von Lizenzen gem ZLPV 2006 in der derzeit gültigen Fassung in Lizenzen gem Part FCL ist ab 8 April 2014 geplant Sie wird entsprechend den rechtlichen Voraussetzungen bis längstens 8 April 2015 durchgeführt Neben dem von der EASA noch nicht genehmigten Conversion Report sind auch die zu novellierenden Fassungen der ÖAeC Zuständigkeitsverordnung ÖAeCVO und der Zivilluftfahrt Personalverordnung ZLPV 2006 von Seiten des bmvit ausständig Sobald die rechtlichen Voraussetzungen vorliegen wird der Prozess der Konvertierungen begonnen Wir sind bemüht die Voraussetzungen sofern sie in unserem Bereich liegen so rasch als möglich zu schaffen und werden die Ausbildungsorganisationen und Vereine zeitgerecht informieren Bis dahin kann die Ausbildung für Ballon und Segelflug gem ZLPV 2006 in der derzeit gütigen Fassung erfolgen Die Lizenzen werden in gewohnter Weise ausgestellt bzw beurkundet Für den ÖAeC FAA Dr Peter Schmautzer e h Hier ist das PDF des Schreibens als Download Gordon Bennett 2013 Der Countdown läuft Der Start zum 57 internationalen Gasballon Wettbewerb Gordon Bennett steht unmittelbar bevor am 24 August werden 18 Teams aus 10 Nationen in Nancy Frankreich zum renommiertesten Rennen der Luftfahrt abheben um mit ihren Gasballonen im offenen Weide korb die weitest mögliche Strecke vom Start zum Landeort zurück zulegen Team Österreich Unter den Teams findet sich mit den Piloten Gerald Stürzlinger Sbg und Thomas Herndl Stmk auch ein österreichisches Duo Stürzlinger verfügt bereits über zahlrei che Starts im Rahmen des Gordon Bennett gemeinsam stellen sich die beiden nach 2012 heuer bereits das zweite Mal dieser ultimativen Herausforderung für Mensch und Ausrüstung Die beiden in ihren Brotberufen selbständig Stürzlinger Jahrgang 1967 ist Soft wareentwickler und Herndl Jahrgang 1964 projektiert Hebe und Förderanlagen gehen in ihrer Freizeit gerne im wahrsten Sinn des Wortes in die Luft alle beide leidenschaft lich mit Gas und Heißluftballonen Herndl tut dies auch begeistert mit Segel und Motorflugzeugen Außerdem hat er seit 2012 die Funktion des Bundes sektionsleiters Ballonfahrt des Österreichischen Aeroclubs übernommen und kümmert sich dabei um rechtliche sicherheitstechnische und behördliche Belange Die Regeln des Gordon Bennett Der Abenteurer und Zeitungsmagnat James Gordon Bennett initiierte 1906 das erste Gasballonrennen unter seinem Namen Das von ihm gleich mitgelieferte Regelwerk hat mit geringfügigen Anpassungen bis heute Gültigkeit Das Ziel ist einfach die weiteste Entfernung Luftlinie vom Start zum Landeort mit einem Gasballon zurück zulegen Dabei ist es unerheblich welche Strecke gewählt und welche Zeit dabei benötigt wird Aus der Nationalität des siegreichen Teams ergibt sich dann auch das Veranstaltungsland für die Ausrichtung des Rennens im übernächsten Jahr 2011 konnte die französische Mannschaft Sebastien Rolland Vincent Leys den Bewerb mit einer Distanz von 780 Kilometern Gap in Frankreich nach Linz in Österreich für sich entscheiden Der Gasballon Der Wettbewerbs Gasballon hat ein Volumen von 1000m³ und ist mit Wasserstoff gefüllt Dieses Gas ist wesentlich leichter als die umgebende Luft Aus der Summe Luftgewicht minus Gasgewicht resultiert die Tragkraft Bei einem Gordon Bennett nehmen die Teams in Abhängigkeit des Gewichtes des Korbes samt technischem Equipment der Piloten etc rd 700 kg Ballast feiner Sand und Wasser mit Das Steigen des Ballons wird durch Abwerfen des Ballasts das Sinken durch Öffnen ei nes Ventils am Top des Ballons erreicht Ebenso bewirken meteorologische Einflüsse Thermik oder Tages Nachtzeit das Steigen oder Sinken des Ballons Mit einem Gasballon sind Fahrten von mehreren Tagen möglich der Dauerrekord liegt derzeit bei 92 Stunden aufgestellt von den beiden deutschen Piloten Wilhelm Eimers und Bernd Landsmann beim Gordon Bennett 1995 Kontakt für Fragen und weitere Informationen Österreichischer Aeroclub Sektion Ballon Öffentlichkeitsarbeit Gabriele Schmelzer Ziringer Tel 0664 403 21 24 gabriele sz drei at www gordonbennett2013 org Gordon Bennett Rennen 2012 Mit dem Gasballon nach Kastilien La Mancha ins Land von Don Quijote Als Österreichisches Team 2 gingen zwei erfahrene Gordon Bennett Cup Piloten Silvia Wagner und Sepp Scherzer ins Rennen Der 56 te Gordon Bennettwettbewerb startete am 1 September 2012 in Ebnat Kappel in der Region Toggenburg in der Schweiz Silvia Wagner nahm schon zum 10 mal und Sepp Scherzer zum 4 mal an einem Gordon Bennett Rennen teil Silvia konnte sogar Anfang der Neunziger Jahre als erste Frau einen dritten Platz erkämpfen Das Wetter war beim Start eher ungünstig Beim Aufrüsten des Ballons regnete es noch Die Wolken rissen jedoch auf und der Vollmond war zu sehen Mit Startnummer 1 hoben sie als erstes Team ab und fuhren durch die Bewölkung Ihre Strategie war möglichst rasch durch die feuchte Zone zu fahren was aber immerhin 140kg Ballast kostete Sehr erfreut konnte man als Fan dieses grandiosen Wettbewerbs am Live Track im Internet sehen dass das Österreichische Team Sepp Scherzer und Silvia Wagner über sehr lange Zeit das Feld anführten Auf ihrer Reise konnten sie gerade noch Zürich sehen fuhren dann aber über den Wolken weiter Ihre meteorologische Betreuung hatte die Meteorologin und Ballonpilotin Heidi Schmidt per Handy übernommen Es war allen Teilnehmern klar dass man nicht zu weit nach links fahren sollte um nicht zu sehr in Richtung Mittelmeer zu gelangen Dieser Strategie entsprechend fuhren Sepp und Silvia in einer Höhe von 8000 bis 9000ft in Richtung Südwesten In Frankreich konnten sie die sehr freundliche Leitung der Fluglotsen die sie problemlos durch die Kontrollzonen führten genießen Am Sonntag Nachmittag verringerte sich die Geschwindigkeit auf 20 bis 25kmh und sie standen vor der Entscheidung in der Nacht die Pyrenäen zu überfahren Die Wallfahrt nach Lourdes war ja bisher gut verlaufen und 14 Sack Ballast also 180 kg erschien ihnen ausreichend die Überquerung der Pyrenäen in Angriff zu nehmen Spät abends erreichten sie in 3000m Höhe wieder eine Geschwindigkeit von 50kmh Der leichte Nordstau an den Bergen ließ nur noch die Gipfel der Berge heraus schauen In 4000m Höhe überfuhren sie bei Vollmond genau den 3355m hohen Monte Perdido in einem Bergmassiv das als UNESCO Welterbe ausgezeichnet ist Nach dieser Bravourleistung dachten sie eher frierend schlaflos und hungrig an eine baldige Landung Als harte Sportler hatten sie vielleicht um Ballast zu sparen nur 4 Bananen und Müsliriegel als Verpflegung an Bord Aus ihrer Position heraus waren sie auch der Meinung nicht um den Sieg mitkämpfen zu können Sie konnten schon die Lichter von Valencia sehen und beschlossen mit Sonnenaufgang tiefer zu gehen und einen Landeplatz zu suchen Das erwies sich nun in Kastilien La Mancha ehemals das Land der Windmühlen von Don Quijote wegen der extrem vielen Windräder als gar nicht so einfach Sepp erzählte dass auf jedem Hügel eine Serie von Windrädern steht Dort musste er hindurchmanövrieren Die Landung gelang stehend in Henarejos in Kastilien Spanien Nach ihrer Landung wurden sie noch von anderen Teams überholt und belegten letztlich Platz 7 Sepp und Silvia verfügten jedenfalls über ein prominentes Verfolger und Hilfsteam nämlich die Chefin der deutschen Ballonfahrer Marita Krafczyk und ihren Mann Peter Krafczyk den amtierenden Weltmeister der Gasballonfahrer Ihm verdanken sie auch die Motivation und den Gasballon für ihre erfolgreiche Teilnahme am Gordon Bennettrennen Eine Strecke von 1185km in 34 Stunden und 23 Minuten mit zwei Nächten in der Luft im Gasballon zu fahren ist eine gewaltige Leistung Für Silvia Wagner sind ihre 1185km Strecke für Damen rekordverdächtig Insgesamt ist es für Österreichs Ballonfahrt sehr erfreulich dass mit Scherzer Wagner und Stürzlinger Herndl zwei Ballonteams an der Gordon Bennettwettfahrt 2012 teilgenommen haben Da der nächste Start wieder in Europa stattfinden wird ist zu hoffen dass es in Österreich wieder Piloten gibt die den persönlichen Einsatz und die Beschaffung der Ausrüstung auf sich nehmen und dass die Berichterstattung in den Medien besser wird Alfred Eitel 6 Dezember 2012 Neues AIC Alarmdienst für Ballonfahrer Hier findet ihr als Dowload das PDF Alarmdienst für Ballonfahrer Durch dieses AIC wird AIC B 2 02 ersetzt 18te Europameisterschaften im Heissluftballonfahren Wlozwalek Polen Gemäß Punkt 9 der Sportordnung 2008 veröffentliche ich die offizielle Ausschreibung für die nächstjährige EM hier als PDF download Österreich hat 3 Plätze fix die Ranglistenpiloten wurden bereits vom Wettbewerbsreferenten kontaktiert Dringend gefragt wären Sponsoren für das TeamAustria Bei Interesse oder Ideen bitte ich um Kontaktaufnahme Thomas K HERNDL ballon mbt at Ballonveranstaltungen in der Steiermark Am 30 12 wird zum Jahresausklang gemeinsam mit Fallschirmspringern am Flugplatz in St Stefan ein Ballonmeeting veranstaltet Ganz sicher werden Safner und Summerer wie im Vorjahr eine wunderschöne Veranstaltung zustande bringen Von Elisabeth Kindermann war zu erfahren dass am 31 12 ab 16h wieder beim Thermenhof Paierl in Bad Waltersdorf Wagerberg eine Nacht der Ballone veranstaltet wird Es ist zu hoffen dass die Musik ebenso gut ist wie im Vorjahr und Elisabeth wieder mit dem Lichterschwert auf der Ballonkuppe tanzt Alfred Eitel Pilotinnen Piloten und Freunde der Ballonfahrt Sozusagen als Fortsetzung des Ballonbuchs möchte ich regelmäßig in der Home Page allgemein interessante Informationen mitteilen Seit Ende Oktober ist als neuer Pilot Georg Strempfl aus der Steiermark zu begrüßen Scheinnummer 419 Seinen Pilotenschein hat Martin Resch reaktiviert Die theoretische Prüfung haben Hubert Dorn Silbert Oblak Thomas Haidenbauer bestanden Etwas Nachwuchs entwickelt sich also schon Die Lehrberechtigung haben Elisabeth Kindermann Andreas Nairz Franz Urban Gerhard Hobiger Martin Resch erworben Fluglehrer werden in Hinkunft von größerer Bedeutung sein weil gemäß EASA Regeln zum Nachweis der Flugerfahrung eine Trainingsfahrt mit einem Fluglehrer vorgeschrieben sein soll Für Österreich bestehen noch keine Vorschriften Klaus Hartmann von der letzten SIKO als Referent bekannt schrieb im aktuellen deutschen Ballonsportmagazin dass er erst im Frühjahr 2013 Informationen zu den neuen Vorschriften in Deutschland geben wird Es ist zu erwarten dass bei uns auch nichts vorher geschehen wird von Alfred Eitel Bericht 23 Int Libro Balloncup 2012 Nach dem Check in wurden die Teams zu einem gemütlichen Griaß di sogn ins Hotel Sonnalp geladen Beim Generalbriefing verkündete unser Wetterexperte Prof Reinhold Steinacker die bunten Vorhersagemodelle Der Samstag eignete sich für keine Fahrt starker Regen ließ zwar die Almkühe durch die Ortschaft ziehen die Ballone blieben leider im Stall Laut Prognose von unserem Wettermann endet der Regen in der Nacht und am Vormittag sollten die Ballonfahrerherzen höher schlagen können Tatsächlich verzogen sich die Nebelschwaden recht flott aus dem Brixental Entgegen aller Erwartungen konnte man den flotten Südwestwind nützen um die Gegend von St Johann mit den bunten Kugeln zu beehren Ausnahmsweise war das St Johanner Becken nebelfrei und einige nützten die trockene Landebahn des Flugplatzes als ihr Zielgebiet Irmi Moser setzte direkt auf Anflug 3 1auf Pistenmitte auf flankiert von Niki Binder und Heinz Reiter Im Süden der Alpenhauptkamm im Norden der Wilde Kaiser die Piloten erlebten unvergessliche Eindrücke Die erste Wertungsaufgabe ein vorgegebenes Ziel mit anschließender begrenzter Weitfahrt wurde von vielen Piloten souverän gemeistert Ein tolles Bild ergab auch die Abendfahrt die bei fast Windstille am Stöcklfeld gestartet wurde Ein schöner Vorgeschmack auf den Nightglow Tausende Zuseher waren gekommen um ein eindrucksvolles Schauspiel zu bestaunen Tracy und John Collet überzeugten mit einer heißen Korreografie Der erste Nightglow seit vielen Jahren ohne Jim Howard der aus gesundheitlichen Gründen nicht in Kirchberg teilnehmen konnte Das abschließende Feuerwerk heizte der tobenden Menge nochmals richtig kräftig ein Montag Kaiserwetter nein Kaiserquerungswetter Der Südwind legte in der Höhe kräftig zu sodass es einigen Piloten gelang bis zum Waginger See und nach Traunstein zu fahren Die einheimischen Passagierpiloten begnügten sich mit Endlandung im Kaiserwinkl der Rest der Meute beendete die Fahrt im Raum Ellmau Scheffau am Fuße des Wilden Kaisers Dienstag föhniger Südwind am Startplatz das Zielkreuz vom Wettkampfleiter Thomas Schaller wiedermal richtig positioniert wurde von vielen Wettkämpfern punktgenau getroffen Erneut führte die Route wieder Richtung Norden über den Wilden Kaiser bis nach Bayern Die Piloten waren tief bewegt über die Eindrücke die man bei diesen Fahrten gewinnen konnte Die Abendfahrt konnte noch vor Eintreffen des kräftigen Föhns sehr gemütlich durchgeführt werden Mittwoch Am Morgen zeigte der Windmesser am Patscherkofel schon satte 170 km k viel zu viel um die Ballone starten zu lassen Nach den schönen Fahrten der letzten Tage haben sich die Piloten eine eindrucksvolle Bergtour verdient Unter der Führung von Fritz Soder erklommen die Eifrigsten die Spießnägel hoch über der Hirzeggalm ein wahres Naturwunder im Rettensteingebiet Donnerstag der stürmische Vormittag wurde für einen Besuch im Wildpark Aurach genützt Die Wetterlage besserte sich zusehends und so konnten die Ballone am Abend zu einem interessanten Fly In vom Klausenfeld starten Einige Piloten unter ihnen die zwei Schartner Bomben landeten nach hartem Kampf direkt am Zielkreuz Andere suchten sich höhere Landeplätze an der Kandleralm in Brixen oder auf der Ruatzenalm hoch über Kirchberg Die Prognose ließ nun alle hoffen dass am Freitag eine schöne Abschlußfahrt gemacht werden kann Martin Messner aus der Schweiz stiftete einen wunderschönen Wanderpokal für diese Wettfahrt Der gebrochene Nebel am Startplatz ließ uns alle unvergessliche Eindrücke erleben Die ersten Aufsteiger Gerhard Hobiger und Martin Messner meldeten Bodensicht am Flugplatz St Johann na gut hinterher die Piloten stiegen auf gut 3000m um die richtige Drift auf die Landebahn zu bekommen Eine sehr schwierige Aufgabe da wiedermal der typisch straffe Ostwind in gut 1500 m so manche Zielankunft verwehte Der beste bei der Abschlussfahrt war Adrian Hohl mit seiner Katze die sich den listigen Winden stellte der Wanderpokal geht von der Schweiz in die Schweiz Als Gesamtsieger kürten sich das Pilotenduo Wolfgang Scheibenpflug und Peter Mair aus Innsbruck vor Dan Wilson aus England und Dietmar Specht aus Deutschland hervor Es war eine herrliche Woche mit den unterschiedlichsten Winden und Wettersituationen die Prof Steinacker wieder gut in Griff hatte Die gute Stimmung unter den Teams die tolle Zusammenarbeit im Orgateam und mit dem TVB ließen alle mit einem guten Gefühl nach Hause fahren Der nächste Libro Balloncup kommt bestimmt und zwar vom 20 bis 28 09 2013 wir freuen uns ABE team ballooning nächstes Event 12 Int Kaiserwinkl alpin ballooning 19 Bis 26 01 2013 im Kaiserwinkl Bericht von Irmgard Moser Bilder von Heinz Reiter Österreichisches Ballonsport Jugendcamp Der Ballonsportclub Puch bei Weiz beabsichtigt mit seinen beiden Staatsmeistern Hans Almer und Gerhard Rottinger einen Schwerpunkt in der Jugendarbeit zu setzen und wird vom 17 bis 19 August 2012 ein Ballonsport Jugendcamp ausrichten Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren wird dabei die Möglichkeit geboten sich über den Ballonsport seinen Grundbegriffen und sportlichen Möglichkeiten zu informieren und die Schönheit dieses Sports bei einer Fahrt mit

    Original URL path: http://www.austria-ballon.at/nc/news-presse/browse/1.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Image

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2FDSCN0103k_02.jpg&md5=a6d4a3ad47ee102c5faafb051b2560fe774bc68e¶meters[0]=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjQ6IjgwMG0iO3M6NjoiaGVpZ2h0IjtzOjQ6IjYw¶meters[1]=MG0iO3M6NzoiYm9keVRhZyI7czo0MToiPGJvZHkgc3R5bGU9Im1hcmdpbjowOyBi¶meters[2]=YWNrZ3JvdW5kOiNmZmY7Ij4iO3M6NDoid3JhcCI7czozNzoiPGEgaHJlZj0iamF2¶meters[3]=YXNjcmlwdDpjbG9zZSgpOyI%2BIHwgPC9hPiI7fQ%3D%3D (2016-04-28)


  • Image

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2FDSCN0098k_01.jpg&md5=ac3febab4b34182f91c0a5c2f76fe0d1a096bdf6¶meters[0]=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjQ6IjgwMG0iO3M6NjoiaGVpZ2h0IjtzOjQ6IjYw¶meters[1]=MG0iO3M6NzoiYm9keVRhZyI7czo0MToiPGJvZHkgc3R5bGU9Im1hcmdpbjowOyBi¶meters[2]=YWNrZ3JvdW5kOiNmZmY7Ij4iO3M6NDoid3JhcCI7czozNzoiPGEgaHJlZj0iamF2¶meters[3]=YXNjcmlwdDpjbG9zZSgpOyI%2BIHwgPC9hPiI7fQ%3D%3D (2016-04-28)


  • Image

    (No additional info available in detailed archive for this subpage)
    Original URL path: /index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2FDSCN0084k_01.jpg&md5=62ee1194cbeba58a538b16e464c2b00f8582f8f1¶meters[0]=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjQ6IjgwMG0iO3M6NjoiaGVpZ2h0IjtzOjQ6IjYw¶meters[1]=MG0iO3M6NzoiYm9keVRhZyI7czo0MToiPGJvZHkgc3R5bGU9Im1hcmdpbjowOyBi¶meters[2]=YWNrZ3JvdW5kOiNmZmY7Ij4iO3M6NDoid3JhcCI7czozNzoiPGEgaHJlZj0iamF2¶meters[3]=YXNjcmlwdDpjbG9zZSgpOyI%2BIHwgPC9hPiI7fQ%3D%3D (2016-04-28)


  • Ballon Austria
    von Vorschlägen für eine eventuell bevorstehende Novelle der ZLPV siehe Pkt 5 Erarbeiten von Richtlinien für den erhalt der Lehrberechtigung Prüfungstermine 2010 Termin Ballonpilotenprüfung wird bekanntgegeben Mission der Arbeitsgruppe Ausbildung Fragenkatalog Lehrer Prüfer Termine Prüfungen Schulen 2 Eigendefinition Mission Harmonisierung der Ausbildungsrichtlinien Anpassen des Fragenkataloges an die jeweiligen rechtlichen Grundlagen Abstimmungen mit der Prüfungskommission 3 Besetzung Kontakt Wolfgang Michl dzt kein Stellvertreter 4 Rahmenbedingungen Die letzten Jahre zeichnen sich durch einen Rückgang am Interesse zur Ausbildung zum Freiballonfahrer aus Einige Schulen haben keine Schüler siehe auch Status bei der letzten Sektionsversammlung 2006 5 Gesetzliche Grundlagen Mit der Änderung der ZLPV im Jahre 2006 wurde der Stellenwert der Ballonfahrt degradiert Der theoretische Teil der Prüfungsvorschrift wurde von den Hubschraubern Übernommen 27 Ist zum Teil hausgemacht da vom AEC keinerlei Einladung zur Mitarbeit an Sektion Ballon erfolgte 6 Statistik 9 Schulen siehe www aeroclub at ball schulen php 35 Lehrer die die Berechtigung nicht ruhend haben siehe Pkt 9 7 Statusänderung 8 Rückblick 9 Ausblick Aufgrund der Tatsache dass die Lehrberechtigung unter der derzeitigen Nachfrage nach Schulung in vielen Fallen nicht aufrechterhalten werden kann muss an eine Erweiterung der Bedingungen zum Erhalt gedacht werden Seminare Fortbildungskurse Siko etc 10 Budgeterfordernisse Die Schulung

    Original URL path: http://www.austria-ballon.at/arbeitsgruppen/ausbildung.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Ballon Austria
    Wettbewerbspiloten Wettbewerb Recht Sicherheit Technik ONF CIA Terminkalender Service Infos Kontakt Login Mission der Arbeitsgruppe Gewerbe Kommunikation mit dem Ministerium Flight Operations Manual FOM Anforderungen CPL Bindeglied gewerblich nicht gewerblich Kontakt Bernd Imme Prennerstraße 32 2560 Berndorf Veitsau T 43664

    Original URL path: http://www.austria-ballon.at/arbeitsgruppen/gewerbe.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •