archive-at.com » AT » A » AUSCHLOESSLGRAZ.AT

Total: 812

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • MEGAPHON | Das Glück ist überall |
    Megaphon Kolumnist und schreiben nun an der Uni Graz eine Dissertation in Romanistik Mwanza Nein nicht so wie zu meinem Heimatland Ich muss noch eine Verbindung zwischen Mensch und Stadt finden ein Feeling bekommen Aber ich bin zuversichtlich Das Glück ist überall Ihr Stück Gott ist ein Deutscher handelt von einem Flüchtenden der auf der Suche nach einem besseren Leben illegal von Afrika nach Europa geht und seine Ziele dort selbstbewusst umsetzen will Gibt es Parallelen zu Ihrem Leben Mwanza Nein ich bin legal nach Europa gekommen Ich habe 2007 nach meinem Studium der Literatur und Humanwissenschaften im Kongo ein Literaturstipendium in Belgien bekommen Danach habe ich auch in Deutschland und Paris Stipendien erhalten und dort gelebt Nach Graz bin ich als Stadtschreiber gekommen Doch durch dieses Stück kann ich über die Realitäten der Zuwanderung und über mein Land sprechen Über die Mauern die zwischen Menschen stehen Flucht kann auch unwirklich sein Vielleicht ist der Protagonist gar nicht geflohen sondern hat nur geträumt Alles kann auch nur im Kopf passieren Sie erzählen oft in Metaphern Mwanza Mit diesem Stilmittel will ich zum einen Probleme im Kongo vermeiden immerhin möchte ich dort später Literatur unterrichten Zum anderen wird der Text durch die Sprachbilder universell bunter farbiger Die Figuren im Stück könnten Menschen aus dem Kongo aus Belgien Österreich oder China sein und jede und jeder im Publikum wird das Stück auf eigene Weise verstehen Außerdem spiele ich gerne mit Worten Warum sollte Gott ausgerechnet ein Deutscher sein Mwanza Gott sollte keine Nationalität haben Deutschland steht in meinem Stück für die Sehnsucht nach einem besseren Leben Im Stück droht eine Stimme aus der Wand dem Flüchtenden dass Monster ihn auffressen werden sie beschimpft ihn als Warzenschwein und Idiot Wer ist diese Stimme Mwanza Diese Stimme aus der Wand ist tatsächlich aggressiv Sie

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/juli_2012/311/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON / Juli 2012
    Teil unseres Jobs der sehr häufig mit Katastrophen Krisen und Attentaten zu tun hat Wir berichten darüber und ab zum nächsten Schauplatz weiterlesen Fast plastikfrei Von Nina Popp Ein Leben ohne Kunststoff Sandra Krautwaschl wollte wissen ob das geht und startete mit ihrer Familie ein Experiment Ihr Fazit nach fast drei Jahren in der fast plastikfreien Zone Es funktioniert Leichter als gedacht weiterlesen Graz Gaza und zurück Von Anna Maria

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/juli_2012/?p=y (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Vom Paradiesgarten in die Wüste |
    noch in meine Hand strömen Nach mehrstündiger Fahrt auf einer LKW Ladefläche dann die Ankunft im Krankenhaus das erst einmal von Gadaffis Truppen gesäubert werden muss um dem mittlerweile bewusstlosen Bruder Einlass zu verschaffen Weil nachts kaum gekämpft wird reisen die Brüder im Dunkeln weiter nach Bengasi erneut im LKW und diesmal mit einem Sauerstoffgerät das nach drei Stunden ausfällt Wir öffneten alle Fahrzeugfenster Was primitiv anmutet rettet den schon mehrmals tot geglaubten Hochschulabsolventen schließlich vor dem Erstickungstod Nach sechswöchigem Tiefschlaf wird Khaled auf Betreiben einer türkischen Hilfsorganisation nach Istanbul überstellt für den Patienten erneut eine Reise auf Leben und Tod Da er nicht selbst atmen kann droht Khaled im Militärhubschrauber mehrmals am Erbrochenen zu ersticken Wieder muss Marwan Hand anlegen und übernimmt bald gänzlich die Pflege seines Bruders Weder in der Türkei noch in Libyen findet der frisch operierte Patient adäquate Nachbehandlung Der Plan Khaled wieder ins Ausland zu überstellen erweist sich als schier unmöglich denn zahlreiche Staaten verweigern Palästinensern die Einreise Bei einem Besuch verwundeter libyscher Rebellen durch Mustafa Abd al Dschalil wittert Marwan dann die Chance und macht den Vorsitzenden des Übergangsrates auf das Schicksal seines Bruders aufmerksam Noch in derselben Nacht erhalten beide die Genehmigung für die Einreise nach Jordanien Auf Betreiben einer deutscharabischen Organisation werden die schwersten Fälle von dort aus nach Deutschland und Österreich weitergeschickt So kommen Khaled und Marwan kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres mit knapp 200 weiteren libyschen Kriegsverletzten nach Österreich 38 der schwersten neurologischen Fälle werden in der Privatklinik Laßnitzhöhe behandelt bis die Finanzierung der medizinischen Versorgung mit Ende April des Jahres mit dem Bekanntwerden von Korruptionsvorwürfen eingestellt wird Auch Libyer die keine Behandlung gebraucht hätten sollen medizinische Versorgung auf libysche Staatskosten in Anspruch genommen haben Auf Khaled trifft das nicht zu Dennoch wird auch ihm jegliche finanzielle Unterstützung gestrichen als

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/312/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Das Spiel mit der Gier |
    die am Ende die Maus das Leben kosten werden Es gibt das unschuldige Spiel der Kinder aber auch dabei wird vermutet dass sie lebenswichtige Fähigkeiten schulen Es gibt Sportspiele aber im professionellen Bereich ist nicht mehr viel vom Kindlich Spielerischen vorhanden Und die Spiele der Erwachsenen um Macht Geld und Sex sind selten harmlos Es gibt kindische Spiele um Reputation Karriere Swimmingpool Wer bekommt einen Parkplatz und ein größeres Büro Spiele um die Schönheit mehr Botox und Skalpell Modespiele Kaufspiele Es sind Steigerungsspiele denn sie können nie gewonnen werden Erstens Die anderen ziehen mit Zweitens Man gewöhnt sich an jeden Zuwachs Drittens Wenn man etwas hat ist man enttäuscht Viertens Wenn man etwas bekommt will man mehr bis hinein in die Grenzenlosigkeit Das Spiel mit der Immer Mehr Gier ist ein garantierter Enttäuschungsmechanismus Konsumismus ist ein Spiel ohne Gewinner Menschen setzen sich an die Spielmaschinen und Roulettetische obwohl zweifelsfrei nachgewiesen ist dass sie auf Dauer verlieren müssen Es ist der Nervenkitzel der das Spiel um Geld noch attraktiver macht Die Aussicht auf Geldgewinn löst in den Gehirnen ein stärkeres neuronales Feuerwerk aus als vorhandenes Eigentum Geld macht nicht glücklich aber Geld bekommen macht auf kurze Zeit glücklich Auch die Erklärung

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/313/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Freistoß in die Mitte |
    2005 den UEFA Charity Cheque erhielt ist mit den Jahren gewachsen und definitiv professioneller geworden wie Klaus Fuchs resümiert Zusammen mit dem ehemaligen SK Sturm Graz Spieler Gilbert Prilasnig trainiert er die österreichischen Teams seit Beginn an Ehrenamtlich In Australien wo die zweiten Weltmeisterschaften stattfanden waren wir das einzige Team das sich vor den Spielen aufgewärmt hat erinnert er sich Heute wäre so eine Situation undenkbar Mittlerweile werden Homeless Teams sogar von Jugendtrainern von Real Madrid oder Manchester United gecoacht Die professionelle Vorbereitung hat zur Folge dass gute Platzierungen immer schwieriger werden Wenn wir es bei 64 Teilnehmern unter die ersten 20 schaffen ist das ein sehr gutes Resultat meint Fuchs Und dennoch freut er sich immer wieder auf die Herausforderung ein gutes Team zu formen Dasselbe gilt für die Spieler Die Chance sich im regionalen Fußball zu beweisen vor allem aber sich in der Gesellschaft eines Landes zu integrieren wollen viele nutzen Bei einer WM darf jeder Homeless Kicker daher nur einmal im Leben dabei sein Das Interesse am Fußball verbindet Eine Tatsache die Thomas Jäger Koordinator der Initiative Goal nutzt Von Graz aus organisiert er österreichweite Homeless Turniere und schafft im wahrsten Sinn Platz für fußballbegeisterte Asylanten oder sozial Benachteiligte Durch die Unterstützung beim Fußball spüren sie dass wir sie ernst nehmen und ihnen helfen vom Rand der Gesellschaft näher ins Zentrum zu kommen In Graz unterstützt Jäger das Fußballteam Omega Graz in dem Flüchtlinge aus Afghanistan kicken Das beginnt bei Schuhen Bällen und der üblichen Trainingsausstattung für die Spieler und geht bis zur Organisation und Miete des Fußballplatzes die die Flüchtlinge nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können Für den Zusammenhalt der Truppe sorgt Mohammed Heidari Manager von Omega Graz Früher haben wir in Parks gespielt erinnert er sich an die Anfänge Mit der Hilfe von Omega können

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/315/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Wichtige Kindereien |
    Unglück haben die Ärzt innen ihrer Mutter Mut gemacht der Schlag war nur ein Streif Sie sollten Recht behalten und weil bald nach der Geburt mit kontinuierlichem Training und Frühförderung für und mit Martina begonnen wurde sind die Folgen des Schlaganfalls merklich zurückgegangen Die Beinschiene braucht das Mädchen nicht mehr der Arm hängt längst nicht mehr schlaff an der Seite auch wenn sie den rechten Arm lieber gebraucht weil es einfach leichter geht Neuerdings wirft sie auch nicht mehr mit Dingen wenn das Spiel sie ermüdet oder wenn sie einfach etwas anderes will Dann sagt Martina Nein oder Hör auf Zu ihrer Mutter und auch zu Andrea Czimeg ihrer Frühförderin bei der Lebenshilfe Graz und Umgebung Voitsberg Seit zweieinhalb Jahren trifft sich das Trio eineinhalb Stunden pro Woche Und keine der drei möchte die Zeit missen Martina kommt gern weil in der Conrad von Hötzendorf Straße auch Matten und Kletterwand warten Schaukel und Bälle Die Maiskiste nicht zu vergessen Zielstrebig peilt sie die Kiste an und absolviert mit den Körnern die gleich drauf über Hände und Füße rieseln ihre zweite Wahrnehmungsübung an diesem Vormittag Wahrnehmen und Spüren sind die wichtigen Themen beschreibt Andrea Czimeg diplomierte Frühförderin das spielerische Lernen und Forschen das die Sinne als Fühler des Gehirns trainiert Martinas linke Körperseite muss einiges aufholen und braucht viele Impulse Und die gibt es durch gezielte Übungen verbale Ermunterungen oder geschickte Griffe der Pädagogin bei denen die Dreieinhalbjährige auch ihre körperlichen Grenzen ausloten kann Grenzen des Raums und natürlich die Grenzen in der Beziehung zu ihrer Umwelt Da geht es auch ums Nein Sagen um Regeln und andere Themen des sozialen Lernens für die Martinas Mutter in den letzten Jahren wertvolle Unterstützung bei der Erziehung ihres einzigen Kindes erhielt Bei Unsicherheiten wenn unklar war wie sie die Bedürfnisse optimal beantworten sollte

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/316/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Vielfalt am Ball |
    Warenkorb Vielfalt am Ball Von Anita Raidl Der Multikulti Ball feiert seinen 15 Geburtstag und wirbelt die Grazer Uni im bunten Sommergewand auf Ball Künstler Roland Brückner jedoch setzt auf nur eine Farbe Er ist traditionell einer der Höhepunkte der Ballsaison und verlängert diese heuer bis in den Juni Der Multikulti Ball des Afro Asiatischen Instituts und der Karl Franzens Universität Graz Unser Ball rückt die kulturelle Vielfalt als großen Mehrwert einer komplexer werdenden Gesellschaft in den Fokus erklärt Institutsleiterin Claudia Unger Und er fördert sie denn die Balleinnahmen fließen in das Stipendienprogamm des Instituts Dadurch erhalten Studierende aus Afrika Asien und Lateinamerika die Möglichkeit in Österreich zu studieren Genau wie bei seiner ersten Eröffnung durch die damalige Leiterin des Afro Asiatischen Instituts Graz Angelika Vauti Scheucher vor 15 Jahren ist der Ball nach wie vor ein Statement für Toleranz bereicherndes Zusammenleben und das Potenzial des Feierns Das Meiri Trio das Grazer Salonorchester Walkingbrass Silvio Gabriel die Band New Look mit Pascal Lopongo sowie die DJs Wolf Muratti und das DJ Duo Toastbusters geben den Takt vor um Mitternacht tritt Timna Brauer auf Festgehalten werden die Besonderheiten dieses 15 Multikulti Balls von Zeichner Roland Brückner Der 1983 geborene Künstler wurde

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/317/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON / Juni 2012
    Der Mensch ist nur da ganz Mensch wo er spielt sagt Friedrich Schiller aber das hängt vom Spiel ab Der Grazer Soziologe über Fehlentwicklungen weiterlesen Freistoß in die Mitte Von Martin G Wanko Der Homeless World Cup die Weltmeisterschaft für Obdachlose wird heuer in Mexiko ausgetragen Österreich ist mit dabei Die wichtigsten Regeln Feldspieler und ein Tormann kämpfen 2x7 Minuten auf einem 40x20 m2 Feld um den Sieg Aber es

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2012/Juni_2012/?p=y (2015-08-12)
    Open archived version from archive