archive-at.com » AT » A » AUSCHLOESSLGRAZ.AT

Total: 812

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • MEGAPHON | Ein Hof für viele |
    soll wachsen Bei der Gelawi besteht eine enge Verbindung zwischen Produzent innen und Konsument innen von Lebensmitteln Interessierte können einen Ernteanteil erwerben und erhalten so für eine Saison regelmäßig frische Bio Produkte Der Gelawi Betrieb erhält durch die Ernteanteilnehmer innen finanzielle Sicherheit Vertrauen und Zeit für nachhaltigen Anbau Das Ehepaar Klein zählt in seinem nunmehr dritten Anbaujahr über vierzig Kulturen und mehr als 300 Obst und Gemüsesorten Alle Sorten sind samenfest und können somit im Gegensatz zu Hybridpflanzen vermehrt werden Für die Ernteteilnehmer innen ziehen die Kleins vor allem Gemüse darunter mehr als 50 verschiedene Paradeis Arten alte Kulturpflanzen wie Mairüben Haferwurzel oder Grünkohl aber auch Exotisches aus Asien und Afrika Die globale Vielfalt ist ihnen wichtig das Kochen oft ein Experiment Wir probieren immer wieder Rezepte aus und geben diese dann weiter so Klein Auch Kräuter Obst und Getreide werden im heurigen Ernteanteilskisterl enthalten sein Alles biologisch nachhaltig und fair Nicht jeder will Landwirt werden Durch das Übernehmen eines Ernteanteils kann man dennoch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten Die Kosten für einen ganzen Anteil betragen 600 Euro für einen halben Anteil 300 Euro Oder weniger denn soziale Umverteilung ist möglich Ebenfalls möglich aber kein Muss ist das Mithelfen am Hof Gemeinsames Essen und Feiern sind weitere Zugaben zum Ernteanteil Klein ist hoffnungsvoll Von den 100 verfügbaren Ernteanteilen sind schon viele vergeben Das treibt an und gibt der Familie in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit sich der Abhängigkeit vom Marktverkauf weitestgehend zu entziehen Ganz frei kann man sich natürlich nicht machen gibt Klein zu bedenken Und so werden die beiden Landwirte ab Mitte März am Bauernmarkt am Lendplatz und am Biobauernmarkt vor der Herz Jesu Kirche in Graz Jungpflanzen Schnittblumen und Eier anbieten ab Mai sollen die Ernteanteile ausgegeben und nur noch der Überschuss verkauft werden Ideale Wirtschaftsform Die promovierte

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Maerz_2014/399/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Mit Cricket voran |
    Steiermark Cricket Club ASCC gegründet Kapitän und Obmann der Mannschaft ist Pamir Zarawar Khan 2006 floh er mit seiner Familie vor dem Krieg aus seiner Heimat Afghanistan Damals war er 14 Jahre alt Mich verfolgt noch immer ein Bomben Einschlag Vor mir sind drei vier Leute gestorben Wenn ich mich daran erinnere kann ich selbst nicht glauben dass ich noch lebe erzählt Pamir Gott sei Dank dass wir da sind Der Vater hatte Afghanistan schon früher verlassen und holte Pamir seine Mutter und seine Brüder nach Österreich Ich hatte meinen Vater damals schon seit zehn Jahren nicht mehr gesehen Als er am Flughafen vor uns gestanden ist habe ich ihn nicht erkannt erinnert sich Pamir Der Anfang in Graz war schwer Seine Freunde musste Pamir in Afghanistan zurücklassen Alles war neu hier ein Jahr lang habe ich nichts verstanden sagt Pamir Er besuchte die Hauptschule und fing an Deutsch zu lernen Jetzt ist Pamir 21 und besucht das Abendgymnasium Ich habe mich an Graz gewöhnt Es ist die beste Stadt Ich fühle mich hier sehr sehr gut sagt er und lächelt breit Beim Cricket hat er neue Freunde gefunden Beim ASCC sind die Mitglieder zusammengewachsen und geben sich gegenseitig Halt Wir sind wie eine Familie sagt Pamir Jeden Samstag trainiert der ASCC in der Halle des Uni Sportzentrums Ein bisschen kompliziert Cricket kommt ursprünglich aus England Bei einem Match spielen Werfer und Schlägermannschaft gegeneinander Zwei Schlagmänner in der Mitte und elf Leute rundherum Jeweils drei Holzstäbe Wickets genannt stehen zwanzig Meter voneinander entfernt Der Werfer versucht so schnell wie möglich zu werfen und das Wicket zu treffen Der Schlagmann muss den Ball wegschlagen die gegnerische Mannschaft versucht den Ball zu fangen Der Schlagmann versucht währenddessen mit seinem Partner den Platz zu wechseln um so Runs und damit Punkte zu machen

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Maerz_2014/400/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON / März 2014
    öffnet Räume Von Elisabeth Pötler Ein Unbekannter spricht mit einer Unbekannten über seine innersten Probleme Bei der Telefonseelsorge gilt Anonymität schafft Vertrauen Nun werden ehrenamtliche Mitarbeiter innen gesucht weiterlesen Ein Hof für viele Von Anita Raidl Mit gemeinschaftsgetragener Landwirtschaft fördern Ulli und Scott Klein junge Triebe auf altem Boden Ihre Kleine Farm liegt südlich von Graz weiterlesen Mit Cricket voran Von Matthias Fuchs Afghanische Jugendliche haben in Graz einen Cricket

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Maerz_2014/?p=y (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Im Rhythmus der Webstühle |
    weben erzählt Reichl Eine wunderschöne wahnsinnig kreative Welt Seit nunmehr zehn Jahren taucht sie mit Crossing Fashion in spannende Textilwelten ein tauscht mit Designer innen aus Ländern wie Kuba oder Niger Schnitte Materialien und Erfahrungen aus Die Begegnung mit fremden Kulturen ist irrsinnig bereichernd und inspirierend sagt sie Diesmal im fünften Crossing Fashion Projekt ließen sich die Designerinnen von nachhaltiger traditioneller Handwerkskunst in Sri Lanka inspirieren Partnerin vor Ort war die Academy of Design in Colombo Die Designakademie arbeitet intensiv mit den Weberdörfern zusammen das hat mir von Anfang an gefallen so Reichl die auch künstlerische Leiterin des Projekts ist Designer innen und Studierende der vor mehr als zehn Jahren gegründeten Akademie lassen ihre schlichten zeitgemäßen Entwürfe von den Weber innen umsetzen Die traditionellen Muster werden durch neue Designs aufgepeppt das erschließt neue ungeahnte Geschäftsfelder berichtet Reichl und ergänzt Die Designakademie gibt den Weber innen die Chance bei ihrem Beruf bleiben zu können Auf Tuchfühlung Für die Projektwochen im tropischen Inselstaat nahe Indien nahmen die österreichischen Designerinnen jede Menge Enthusiasmus aber auch pflanzengefärbte Stoffe Loden Leinen und die High Tech Zellulose faser Tencel mit Vor Ort arbeiten sie mit drei sri lankischen Designer innen Lonali Rodrigo Nithya Lamahewa und Prabath Samarasooriya zusammen lernten Handwebe und Handbatik Techniken traditionelle Spitzenerzeugung sowie die Palmflechtkunskennen Und gingen auf Tuchfühlung Konstanze Baumgartner hat mit den Weber innen sofort Ideen ausprobiert erzählt Reichl Und Anita Steinwidder hat einfach Probestücke aus den Weberdörfern und allerlei Stoffreste gesammelt hat geknüpft geflochten ihre Modelle mit bloßen Fingern geschaffen Die sri lankische Designerin Lamahewa entwarf Wintersaris für kältere Klimaregionen und kombinierte für ihre Hemden Leinen mit Loden Das Schöne dabei ist dass Nithya Lamahewa zeigt Loden ist ein sehr feiner Stoff Bei uns glaubt man ja oft dass Loden aus schließlich dick filzig und kratzig ist so Reichl Nachhaltige

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Februar_2014/395/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Kopf hoch! |
    umzugehen Daher werden die Perücken auch von der Krankenkasse bezahlt Sie sind Heilbehelfe ähnlich wie Prothesen Zum ersten Mal mit dem Thema in Berührung kam Gudrun Schinagl als ihre 14 jährige Cousine an Krebs erkrankte Bei uns sind alle alt geworden und dann ist plötzlich ein Kind schwer krank geworden das war fürchterlich Sie begleitete ihre Cousine fast zwei Jahre lang bei ihren Spitalsaufenthalten Das Thema Krebs beschäftigte sie weiter Gudrun Schinagl lernte Friseurin und Perückenmacherin und fing in einem Friseursalon zu arbeiten an Dann sind immer Damen gekommen und haben gefragt ob es Perücken für Chemopatienten gibt So bin ich darauf gekom men erzählt sie Inzwischen arbeitet sie seit 18 Jahren mit Perücken für Chemopatientinnen Seit vier Jahren ist Gudrun Schinagl mit ihrem Geschäft Einhaar selbstständig Meistens kommen die Frauen auf Empfehlung der Ärzt innen zu Gudrun Schinagl Sie erklärt genau was auf sie zukommt Einfühlsam klar respektvoll Sie weiß was passiert wenn die Haare ausgehen Bei einer Kundin beginnt morgen die Chemotherapie Nach etwa 14 Tagen merken Sie s wenn man die Haare föhnt Dann kommt ein Wurlen wie von Ameisen das ist auch ein Zeichen dass man kurz vorm Haarausfall ist Sie zeigt auf einem digitalen Bilderrahmen Fotos vorher nachher Wie könnte man aussehen Dann wird zum ersten Mal eine Perücke ausprobiert Gudrun Schinagl zieht ein Netz über den Kopf der Kundin und setzt die Perücke aus Kunsthaar auf rückt und zupft zurecht schaut kritisch fragt nach Die Dame sieht anders aus wie frisch vom Friseur Wichtig ist dass die Patientinnen früh genug kommen bevor die Haare ausfallen Ich muss die letzte Frisur sehen zum Anpassen sonst weiß ich nicht welche Haarfarbe sie gehabt haben Ich will die Damen ja nicht verkleiden sondern ihr Persönlichkeitsbild festhalten Es geht um eine natürliche Optik erklärt Gudrun Schinagl Dann spricht

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Februar_2014/396/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | Die Kamera als Ventil |
    jahrelang Theater gespielt hat denkt sie zu nächst noch an eine Karriere als Theaterautorin aber ein Professor empfiehlt ihr Film oder Fotografie Die Entscheidung fällt auf die zu diesem Zeitpunkt noch mit Analogkameras Vorlieb nehmende Lichtbildkunst Nur ein Semester lang will es Mohammadi probieren doch schon bald findet sie sich täglich mehrere Stunden in der Dunkelkammer wieder Der Raum und die Fotografie werden für sie zur Entdeckung Endlich hat sie ein Ventil um sich von ihrer Wut zu befreien Im muslimisch geprägten Teheran wächst sie in einer Umgebung auf in der Frauen diskriminiert werden Es ist naheliegend dass sie die Rolle der Frau in der Gesellschaft zum Kernthema ihrer Arbeit erklärt Ich bin ein sehr ruhiger Mensch Meine Freunde haben immer gemeint ich sei ein bisschen fad weil ich nicht viel rede aber die Fotografie spricht für mich Ich glaube das ist einfach mein Charakter erzählt sie So gern sie schreibe habe die Fotografie doch mehr Kraft um aufzuzeigen sei geeigneter um sichtbar zu machen was sie fühle und weswegen sie leide Mit 34 Jahren hat Mohammadi schon viel gefühlt und gelitten Und deshalb in ihrer Heimat zunächst Straßenkinder oder Prostituierte fotografiert ist später durch Afrika Syrien und Libyen gereist hat dort gearbeitet Seit 2009 ist Graz ihr Lebens und Arbeitsmittel punkt Auch weil sie in Europa im tschechischen Ústí nad Labem um genau zu sein ihren Doktor macht Frauenrechte mögen im Nahen Osten ein größeres Problem sein aber auch in Österreich fehlen ihr manchmal die Worte Grantig sei sie oft wie sie in bestem Steirisch zu verstehen gibt Und dann greift sie zur Kamera In der Fotoserie Woman etwa porträtiert sie 18 verschiedene Berufe in denen Frauen und Männer derselben Arbeit unter denselben Voraussetzungen nachgehen Ein Bäuerin eine Feuerwehrfrau oder eine Näherin sind zu sehen sie alle eint dass

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Februar_2014/397/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON / Februar 2014
    Fashion ist ein interkultureller Dialog auf textiler Ebene Zusammen mit Designer innen aus Sri Lanka verweben Bettina Reichl und Co traditionelle Handwerkskunst mit Innovation und Nachhaltigkeit weiterlesen Kopf hoch Von Matthias Fuchs Diagnose Krebs Von einem Moment zum anderen ist nichts mehr wie zuvor Die Perücken von Gudrun Schinagl helfen dabei mit den äußeren und inneren Folgen der Erkrankung umzugehen weiterlesen Die Kamera als Ventil Von Peter K Wagner Wenn

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Februar_2014/?p=y (2015-08-12)
    Open archived version from archive

  • MEGAPHON | An der schönen blauen Mur |
    Land und Stadt Milliarden Schilling in die Hand nahmen wurde aus Wasser Güteklasse IV Güteklasse II Aus ökologischer Sicht ist die Mur heute intakt Wäre noch mehr drinnen Ja sagen die Befürworter innen des geplanten und zurzeit auf Eis gelegten Kraftwerksbaus Durch das Aufstauen könnte ein vollkommen neues Naherholungszentrum mitten in der Stadt entstehen Die Fließgeschwindigkeit würde sich maßgeblich verlangsamen eventuell würde die Mur sogar zum stillen See der im Winter zufriert Eislaufen unter der Hauptbrücke Die Gegner innen des Kraftwerkes haben andere Überlegungen Die intakte Mur käme durch das unnatürliche Aufstauen ordentlich aus dem Takt sagen sie Das Hin und Her das Für und Wider wird wohl auch in Zukunft wieder einmal aufs Tapet kommen Derzeit ist es vom Tisch denn die Staustufe wird vorerst nicht gebaut Die momentanen Marktbedingungen machen das Projekt unrentabel so die potenziellen Betreiber Energie Steiermark und Verbund Realität ist dass wir Menschen das Wasser suchen uns am Wasser wohl fühlen Auf Wasser zu schauen beruhigt gleichzeitig stärkt es Diese Erfahrung hat auch Florian Weitzer gemacht als er mit einem Kanu von der Weinzödelbrücke bis zum Entenplatz gepaddelt ist Unten direkt am Wasser hat man plötzlich ein ganz anderes Gefühl sagt der Hotelier Dieses Gefühl will er auch anderen vermitteln Gemeinsam mit Rudi Lackner dem Chef des Café Kaiserfeld hat er daran gedacht eine Art Floß zu installieren mit dem man über die Mur übersetzen kann Doch auch diese Pläne liegen derzeit auf Eis Nachdem sein Projekt eines frei zugänglichen konsumationsfreien Gastgartens an der Mur nach anfänglicher Begeisterung von den Stadtverantwortlichen letztlich abgewürgt wurde hält sich Weitzer zurück An Bord bitte Andere haben andere Visionen Bürgermeister Siegfried Nagl will eine Murgondel die hoch über dem Fluss Passagiere befördert Auch ein Murschiff war einmal Thema Als Veranstaltungs oder Ausflugsboot Ich sehe schon die unzähligen bunten Glühlampen

    Original URL path: http://www.auschloesslgraz.at/de/strassenmagazin/archiv/megaphon_2014/Jaenner_2014/389/ (2015-08-12)
    Open archived version from archive



  •