archive-at.com » AT » A » ABSCHAFFUNG-DER-JAGD.AT

Total: 259

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    mit Behauptungen die zum Teil auf den ersten Blick sehr abwegig erscheinen sicher aber zum Großteil einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standhalten Für sich persönlich mögen Sie ein Thema gefunden haben für das Sie sich engagieren können Leider haben Sie aber eine Einstellung die nicht aus einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema resultiert Äußern Sie doch erst dann Ihre Meinung wenn Sie sicher sind alle Aspekte erfasst zu haben Mit freundlichen Grüßen Christian M Antwort von Christian Nittmann Sehr geehrter Herr M Ihre Mail hat mich über ein Netzwerk erreicht und möchte Ihnen im Namen der Initiative zur Abschaffung der Jagd antworten Ich selber esse seit über 15 Jahren kein Fleisch mehr weil ich genau so wie Sie es richtig sagen kein Tier für mich töten lassen will Was ist aus Ihrer Sicht für ein Unterschied zwischen Schlachtvieh und Wild Sind nicht alle Tiere Lebewesen denen man Empfindungen abgesprochen hat obwohl sie solche haben Dies ist übrigens wissenschaftlich belegt Unsere Behauptungen sind durch Forschungen fundiert Sie können das gerne in der von uns angeführten Literatur Vom Widersinn der Jagd von Prof Carlo Consiglio und Von der Jagd und den Jägern von Dr Karl Heinz Loske verifizieren Das ist ja das Abstruse

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-jaeger-ihre-internetseite.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive


  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    NICHT MEHR was sogar explizit bei der jagdprüfung erfragt wird ich finde es schade dass Ihre seite dermaßen einseitig und teilweise verfälschend gehalten ist besser wäre vielleicht ein abschaffen der brutalen und falschen jagd zu fordern und genau zu sagen was die besagten schwarzen schafe für verbrechen begehen aber im anschluss auch anzumerken dass es anzustreben ist die natur im gleichgewicht zu halten und dass sich die modernen jäger eben genau das zum ziel gemacht haben ich wünsche einen schönen tag liebe grüße aus dem salzkammergut Ihre katharina z Antwort von Marc Buchtmann Hallo Frau Z Ihre Mail hat über den Verteiler auch uns erreicht Genau die Gründe die Sie aufführen sind es warum es uns und unsere Initiativen gibt Die heutige Jagd ist nichts weiter als das blutige und brutale Freizeitvergnügen einer Handvoll schießwütiger Waffennarren Einer Minderheit der es Spaß und Freude bereitet andere Lebewesen zu quälen ihnen Schmerzen zuzufügen und sie zu töten Es gibt keine Notwendigkeit für das Massaker im Wald nicht aus ökologischer Sicht und schon überhaupt nicht aus Tierschutzaspekten Diese Tatsache ist natürlich auch den Jägern bekannt Ebenso wissen sie dass die Bevölkerung das von ihnen ausgeübte Lusttöten nicht akzeptieren würde Also müssen Lügen und Märchen her mit denen eine Notwendigkeit zur Jagd vorgegaukelt wird Zur Beruhigung der Öffentlichkeit Jedes Kind weiß dass Jäger lügen Das Jägerlatein ist sprichwörtlich Sebastian von Rotenhan CSU Nicht was wir aufzeigen sind Einzelfälle sondern die von Ihnen beschriebenen Krankheiten wie Räude oder Tollwut Erschwerend kommt hinzu dass die Jägerschaft die Ausbreitung latent vorhandener Infektionskrankheiten Tollwut durch ihr Verhalten sogar fördert Die Massenvernichtung von Füchsen z B hat zur Folge dass die Nachwuchsrate stark ansteigt Überlebende Jungtiere wandern schneller und viel weiter ab Auf diese Weise wird die Krankheit weitergeschleppt Halten sich die Jäger hingegen heraus stirbt die Krankheit zusammen mit den infizierten Tieren aus Andreas Lehmann ÖJV Eine effektive Kontrolle von Beutegreiferpopulationen ist mit jagdlichen Mitteln überhaupt nicht zu erreichen Auf verstärkte Bejagung reagieren die Populationen sehr rasch mit einer erhöhten Reproduktion Der Ökologische Jagdverein fordert dass sich die Jäger vom Selbstverständnis des Regulators im Bezug auf Beutegreifer und Beute verabschieden http www wir fuechse de direkt fuechse t htm Räude ist seit einiger Zeit eine neue Panikmache der Jäger Da die Lügen von Tollwut oder Fuchsbandwurm nicht mehr ziehen sie sind längst wissenschaftlich wiederlegt ist nun die Räude dran http www wir fuechse de direkt fuechse f htm Räude ist eine Milbenerkrankung Starke Tiere schütteln eine Infektion ab Schwache sterben daran Doch das ist der Lauf der Natur in die der Mensch nicht einzugreifen hat Abgesehen davon ist die Häufigkeit von Räude sehr selten wie bereits erwähnt Haben Sie sich schon einmal überlegt warum Reh und Schwarzwild sich wie die Karnickel vermehren Weil die Jäger füttern ohne Ende Und warum tun sie das Nicht wie Sie schreiben weil die Tiere danach verlangen Sondern weil die Jäger sich so eine gewollte Überpopulation heranzüchten Egal wie groß eine Naturfläche ist passt sich die Anzahl der dort lebenden Tieren immer dieser

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-jaeger-anregung-diskussion.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    unserer Webpage unter Alternativen zur Jagd über den Nationalpark Gran Paradiso in Italien wo seit über 80 Jahren nicht mehr gejagt wird Mit freundlichen Grüßen Dr Christian Nittmann Initiative zur Abschaffung der Jagd Antwort von Marc Buchtmann Sehr geehrter Herr B über den Verteiler hat Ihre E Mail auch uns erreicht Herr Christian Nittmann hat Ihnen ja bereits eine ausführliche Antwort auf Ihre Mail gegeben so dass wir von unserer Seite aus nur gerne noch ein paar Ergänzungen anhängen würden Grundsätzlich haben Sie recht dass die Jagd früher dem Menschen zur Ernährung diente Meist zog der Mann der Familie aus erbeutete ein Tier egal welches und die Familie lebte Tage oder auch Wochen je nach Größe des Tieres von der Beute Alles wurde verwertet selbst die Knochen für Werkzeuge Doch die heutige Jagd hat nichts mehr mit der Nahrungsgewinnung für den Menschen zu tun Selbst das meiste sogenannte Wildfleisch stammt aus Zuchtanlagen Aus ethischen Gründen sollte man heute auf Fleisch verzichten oder aber den Konsum so weit wie möglich einschränken Doch selbst der der das nicht kann oder will profitiert nicht von der Jagd oder ist gar von ihr abhängig Hunderttausende Tiere werden bei der Jagd getötet die garantiert nicht auf dem Teller landen Die Jagdmethoden sind von Schrot über Expansionsgeschosse bis hin zu Fallen grausam und brutal Jäger richten für ihr blutiges Hobby denn mehr ist die heutige Jagd nicht ein Chaos in der Natur an unter dem alle Mitgeschöpfe und auch die Menschen selbst zu leiden haben Alleine die Bleibelastung unserer Umwelt durch Jäger ist enorm In Deutschland werden jährlich mehr als 1 000 Tonnen Blei in die Gewässer und den Boden geballert Tiere verenden an Bleivergiftung wenn sie ein angeschossenes und später qualvoll gestorbenes Tier verspeisen Unter den Tieren herrscht Panik und ständige Angst Der Dauerstress führt zu unnatürlichem Verhalten mit allen negativen Folgen für die Tier und Pflanzenwelt Auch evtl Schäden die Sie als Landwirt z B durch Wildschweine haben entstehen letztlich durch das Verhalten der Jäger Durch massivste Fütterungen hier bis zu 300 KG Mastfutter pro getötetem Tier schaffen die Jäger sich eine gewollte Überpopulation am sogenannten Nutzwild während sie zeitgleich unerwünschte Konkurrenten sogenanntes Raubwild möglichst vernichten Bitte machen Sie sich die Mühe und informieren Sie sich objektiv über das Thema Eine Tradition für die Mio von Tieren grausam ihr Leben lassen müssen hat in unserer Zivilisation keinen Platz und auch keine Berechtigung mehr Das wissen auch die Jäger und genau darum verbreiten sie in der Öffentlichkeit ihr ebenso altes wie abgedroschenes Jägerlatein Eine Volksverdummung die bereits mit dem Wort Waidgerechtigkeit beginnt Zitat Die vielgepreiste Waidgerechtigkeit dient der Volksverdummung und der Verdeckung strafbarer Handlungen Sie bemängelt tierquälerische Jagdmethoden mit falsch verstandener Traditionspflege Rüsch Jurist und Jäger In diesem Sinne Waidmannsabschaffung WIR FÜCHSE M Buchtmann www wir fuechse de Antwort von Herrn H B Sehr geehrte Damen und Herren herzlichen Dank für Ihre Mitteilungen die als Meinung durchaus zu respektieren und auch nachvollziehbar ist Faktum ist dass die heutige Kulturgesellschaft den Menschen oft zwingt auch in

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-jaeger-ihre-homepage.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    ich mir das klarerweise nur positiv vorgestellt Es war natürlich auch nie davon die Rede dass die Tiere nur deswegen gefüttert werden um sie kurz darauf wieder abzuschießen Jahre später hat ein Bekannter aus meinem Umfeld ein Landwirt und Jäger unverblümt zugegeben dass er auch geschützte Raubvögel erschießt da ihm diese ja die ganzen Hasen wegfressen würden Von dem Moment an wurde mir klar worum es beim Jagen eigentlich geht

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-bevoelkerung-meine-Meinung-zur-Jagd.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    danach die Kundenrezensionen durchgelesen hatte konnte ich es zuerst kaum glauben Die Jäger lassen ihre Masken fallen und schreiben tatsächlich und ganz öffentlich und nicht in einem Jägerforum über ihre wirkliche Motivation für die Jagd nämlich die Lust am töten Auch geben diese zumindest in den Rezensionen ganz offen zu dass Hege Pflege und Weidgerechtigkeit nichts anderes sind als plumpe Ausreden Vielleicht ist Ihnen dieses Buch bereits bekannt aber falls

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-bevoelkerung-Aufschlussreiche-Lekt%C3%BCre.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    Nach dem Vorfall am 18 07 13 wo ein sogenannter Jäger von seinem Autodach ein Tier beim Fressen erlegte ist dies der 2 negative Vorfall der hiesigen Jägerschaft Es wäre doch sehr Interessant einmal in Erfahrung zu bringen was die Jagd Verantwortlichen bei der EU in Brüssel darüber denken Auch wenn diesen Verantwortlichen und den Tier und Naturschützer in der EU aktuelle Bilder übermittelt werden wie das Wild unmittelbar vor

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-bevoelkerung-vorfall2.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    eben mal nachschauen wollen ob sie hier was holen könnten Und ich hörte nur die Schreie wie sie plärrten dass hier viele Rehe seien Womit sie allerdings nicht rechneten war dass ich plärrte dass sie bitte meinen Grund zu verlassen hätten Da meinten sie sie seien im Recht Am Ende drohte ich mit der Polizei und musste mir noch einen Vortrag für Hundeleinen für meine Hündin anhören Paar Tage später stellten sie einfach mal so ohne zu fragen einen Hochsitz auf unserem Grund auf Ich bat sie den zu beseitigen bis heute ohne Erfolg Zudem ist einer der Jäger ein Nachbar und hetzt gegen uns dass wir das Naturgut nicht beschützen würden und zudem die Hauptstraße mit Wildtieren verpesten würden Zu dem Ganzen kommt noch das der liebe Jäger einen Münsterländer hat der weder Auslauf noch Manieren kennt und uns vor die Haustür sch Ja ihr wisst schon was ich meine Ich weiss wirklich nicht mehr weiter Könnt Ihr mir helfen wie ich den Hochsitz von meinem Grundstück wegbekomme Hätte ich mit einer Klage eine Chance Danke im voraus für Eure Antwort Und super dass Ihr euch gegen die Jagd einsetzt W Antwort von Christian Nittmann Liebe Frau W so

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-bevoelkerung-Erfahrung-mit-J%C3%A4gern.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive

  • Initiative zur Abschaffung der Jagd
    Untersuchungen die immer wieder das gleiche Ergebnis bringen deren Tätigkeit als absolut unnötig bestätigt wäre könnten sie mir diese wissenschaftlichen arbeiten per mail zukommen lassen ich beschäftige mich gerade mit dem thema und überlege meinen standpunkt zu der sachen mit freundlichen grüßen c a Antwort von Christian Nittmann Sehr geehrter Herr A anbei ein Auszug aus zitierten Quellen von insgesamt 798 aus dem wissenschaftlichen Werk von Prof Carlo Consiglio Vom

    Original URL path: http://www.abschaffung-der-jagd.at/reaktionen-bevoelkerung-wissenschaftliche-Arbeiten.htm (2015-08-23)
    Open archived version from archive



  •